Sieben Tipps, wenn Shopbetreiber in den Urlaub gehen wollen

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 22.08.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Das Internet kennt keine Öffnungszeiten. Aber irgendwann wollen selbst Online-Händler mal in den Urlaub – und die meisten Kunden haben Verständnis dafür. Was Shopbetreiber beachten sollten, damit die wohlverdiente Erholung nicht ein böses Erwachen mit sich bringt.
Diese Tipps helfen, das Geschäft trotz Urlaub aufrecht zu erhalten:

1. Offen bleiben
Den Online-Shop nicht komplett schließen, denn durch die Umstellung auf den "Wartungsmodus" zum Beispiel verschwindet der Online-Shop vollständig von der Bildfläche und auch die mühsam erkämpften Rankings bei Suchmaschinen brechen durch die nicht mehr verfügbaren Inhalte schnell ein.

2. Menschliches Backup
Ideal: Installation einer Vertretung. Das kann der Bekannte sein, der gerade etwas Luft hat, oder ein Student. So können Verzögerungen in der Kommunikation und im Versand reduziert werden.

3. Kommunikation
Wichtig: Rechtzeitige Kommunikation, dass man im Urlaub ist. Mindestens 14 Tage vorher und gut sichtbar: Auf der Startseite, in einem Störer und während der Bestellung bei jedem Produkt.

4. Lieferfristen
Überprüfung, dass die veränderten Lieferfristen an allen Stellen im Online-Shop stimmen. Checken der automatischen Bestellbestätigung, der E-Mail-Signatur und der AGB.

5. Anreize
Anreize schaffen, um mögliche Umsatzeinbußen abzufangen, z.B. mit einem Sommerferien-Rabatt oder kostenloser Lieferung bei Bestellungen bis zum Urlaubsende.

6. Online-Marktplätze
Der Hinweis, dass man Urlaub macht und sich die Lieferzeiten verändern, genügt nicht, wenn die Online-Plattform die Lieferzeitangabe in der Artikelbeschreibung weiterhin automatisch und davon abweichend einblendet. Notfalls sollte man die Angebote für die Urlaubszeit aus den Online-Marktplätzen entfernen.

7. Smartphone abstellen
Urlaub heißt Urlaub. Wenn Sie weg sind, sollten Sie auch wirklich abschalten. Dazu gehört auch, einmal ein paar Tage nicht in Analytics und den Shop zu schauen. Auch wenn das im Hotel-WLAN theoretisch geht.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Trusted Shops GmbH

Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
Deutschland
Telefon: 0221/77536-7531
Homepage: trustedshops.de

Ansprechpartner(in):
Mustafa Ucar
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein "Rundum-sicher-Paket" bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt "Locatrust" verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert.

Informationen sind erhältlich bei:

Trusted Shops GmbH
Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
mustafa.ucar@trustedshops.de
0221/77536-7531
trustedshops.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: