HC Erlangen beendet Trainingslager mit Sieg im „Maxi-Lückert-Pokal”

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 12.09.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

HC Erlangen gewinnt dritten Maxi-Lückert-Pokal gegen den Bundesliga-Konkurrenten HSG Nordhorn-Lingen – „Katze“ ließ die Menge in Eschwege toben

Die Handball-Profis des HC Erlangen verabschiedeten sich am Wochenende mit einem 30:27-Sieg (15:12) gegen den Liga-Konkurrenten HSG Nordhorn-Lingen aus dem fünftägigen Trainingslager aus der Eschweger Berufsschulhalle. In diesem Benefizspiel waren die beiden Erlanger Torhüter auch die Helden der Partie. Nach Weltmeister Carsten Lichtlein kam in der 2. Hälfte Nikolas „Katze“ Katsigiannis zum Einsatz. Auch er begeisterte 30 Minuten lang mit spektakulären Paraden und Reflexen das Publikum und wurde zu Recht Spieler des Spiels.

Leider wieder in paar Ausfälle
Bis auf Martin Murawski, der sich im Trainingslager einen Nasenbeinbruch zuzog, und Petter Overby, der aufgrund einer verschleppten Viruserkrankung mehrere Wochen pausieren wird, konnte Chef-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson den gesamten Kader einsetzen. Die Erlanger, die seit vergangenen Dienstag im Trainingslager an ihrer Athletik und vor allem an der Taktik feilten, wollten trotz schwerer Beine noch einmal alles geben, um das Trainingslager mit einem guten Gefühl abzuschließen. Die HSG Nordhorn-Lingen erwischte den besseren Start in die Partie und ging bis zur zehnten Spielminute mit 6:3 in Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer schüttelte sich der HC Erlangen die Müdigkeit aus den Beinen und fing an das Zepter zu übernehmen. Über die Spielstände 6:4 und 7:6 glich Neuzugang Sebastian Firnhaber nach Zuspiel von Büdel zum 7:7 aus. Sime Ivic war es, der kurze Zeit später den Führungstreffer zum 8:7 erzielte. Aus einer stabilen Abwehr heraus zogen die Franken bis zur Pause mit sehenswerten Treffern vom Kreis oder über den Rückraum auf 15:12 davon.

Im zweiten Durchgang wechselte Adalsteinn Eyjolfsson immer wieder durch und testete verschiedene Angriffs- und Abwehrformationen. Die Niedersachsen kamen zwar noch einmal auf ein Tor heran, doch Nikolas Katsigiannis war es, der seine Mannschaft ein ums andere Mal im Spiel hielt und die Handball-Fans aus Eschwege mit seinen spektakulären Paraden zum Jubeln brachte. Jan Schäffer, Benedikt Kellner und Johannes Sellin sorgten mit ihren Treffern zum Spielstand von 23:20. Auch die Umstellung auf die 5:1-Abwehr der Gäste brachte den HC Erlangen nicht von der Sieger-Straße. Bis zum Ende erspielte sich der HC Erlangen einen Drei-Tore-Vorsprung und gewann verdient mit 30:27.
 
„Das Fazit zum Trainingslager und zum heutigen Spiel fällt sehr positiv aus. Natürlich müssen wir in den kommenden Wochen noch weiter an uns arbeiten, doch die Mannschaft wächst immer mehr zusammen und Abläufe fangen an sich zu automatisieren. Die Mannschaft hat sehr gut mitgezogen und hat trotz schweren Beinen alles gegeben“, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach Spielende. 

Training, Testspiele, Training, Pokal
Schon nächstes Wochenende stehen drei weitere Testspiele auf dem Programm des HC Erlangen. Beim Sparkassen-Cup in Eisenach und Rothenburg misst sich das Team mit weiteren Liga-Konkurrenten. Die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt erfolgt dann in der heimischen Karl-Heinz-Hiersemann Halle, wenn der HC Erlangen am 07. August im Rahmen des 2. Erlanger Champions-Days den HBC Nantes empfängt.

Bis zum Jahresende jede Menge Wochenend-Highlights
Nicht nur die günstig gelegenen Spieltermine sorgen für große Freude bei den HC-Fans, sondern auch die Gegner, die im Jahr 2019 ihre Visitenkarten in der Noris abgeben werden. Nachdem der Startschuss für die neue Saison mit dem Spiel am 29. August gegen den TVB Stuttgart fällt überschlagen sich die Ereignisse in der Arena Nürnberger Versicherung. Mit den Rhein-Neckar Löwen, dem SC Magdeburg, dem Rekordmeister THW Kiel, den Füchsen Berlin und der MT Melsungen kommen gleich fünf Top-Teams der Liga nach Franken, die allesamt große Titelambitionen haben.

Das erste Auswärtsspiel bestreitet der HC Erlangen dann am 1. September bei den Füchsen in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Auch der Agenturpartner, hl-studios aus Erlangen unterstützt auch in der kommenden Sasion wieder den HC Erlangen. Die Werbeagentur engagiert sich seit fast zehn Jahren für den Erlanger Handballsport und ist der Spielerpate von Spielmacher und Nationalspieler Nico Büdel.

Vorbereitungstermine im Überblick:
* 02.08. – 04.08. Sparkassen-Cup in Rothenburg, Melsungen und Kassel
* 07.08. – ERLANGER CHAMPIONS-DAY 2019 gegen HBC Nantes in Erlangen
* 17.08. – 18.08. 1. Runde DHB Pokal in Hanau
* 29.08. –  1. Heimspiel gegen den TVB Stuttgart

Tickets und weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

Veröffentlicht von:

hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
DE
Telefon: 09131 75780
Homepage: http://www.hl-studios.de

Ansprechpartner(in):
Hans-Jürgen Krieg
Herausgeber-Profil öffnen


               

Firmenprofil:


hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland und unterstützt den Bundesliga-Handballsport, speziell beim HC Erlangen. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin. Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.


Informationen sind erhältlich bei:

Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6, 91058 Erlangen
E-Mail: hans-juergen.krieg@hl-studios.de
Fon +49 (9131) 7578-0, Mobil +49 (175) 185 49 66

Themenverwandte Pressemitteilungen: