Es muß sich was ändern? Bei uns … Gedichtbuch Revolution VI Gerd-Dieter Witt, ISBN 9783000296079

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 18.09.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Was muß sich ändern? In Deutschland, in Europa! Revolution VI in Gedichten, Autor Gerd-Dieter Witt, ISBN 9783000296079.
 
Wir benötigen wieder viel mehr Demokratie in Deutschland, viel   weniger Europa. Bei uns wurde bereits viel zu viel außer Kraft gesetzt, und die europäischen Länder sollten getrennt eigene gefestigt demokratische Strukturen aufbauen, ohne zusammen in einem Kessel eingesperrt zu sein, bis alle sich darin gegenseitig tottrampeln oder auffressen. Wir haben also die Schnauze voll von dieser Politik und wollen unser altes Europa mit EWG und Valuten zurückhaben. Das Verfassungsgericht wird doch nur als Deckmantel benutzt, um das amtliche hohe Siegel draufzumachen, alles Getriebene der Märkte, so eine Dummheit. Was kann denn das Gericht prüfen? Die Befindlichkeit der Leute, die dieses Europa einfach nicht mehr wollen und von den Politikern entmündigt werden? Das Portemonnaie der Bürger oder ihre eigenen Aktienstände? Sie sind auch Politiker und prüfen Vertragstexte, an die sich keiner in Europa hinterher hält. Jedes Land sucht sich einen Passus raus, den es bricht und alle können sich nichts, da jeder irgendwo die Kriterien bricht, ein Europa der Vertragsbrecher, pfui Teufel, also muß das Verfassungsgericht keine Verträge oder Teile davon prüfen, da keiner sie einhält, das ist nämlich undemokratisch und mit unserer Verfassung nicht vereinbar. Man nennt das Verlagern, aber verlagert Demokratierechte wie in Wolken, weil keiner sie da einfordern und prüfen kann, ein toller Gaunertrick, könnte eine tolle Idee von mir sein, aber ich achte die Verfassung und die Menschenrechte ganz hoch. Dabei sind übrigens Daumenschrauben grundsätzlich verboten. Faktisch bedeutet diese gegenwärtige Europapolitik der Regierungen, nicht etwa nur bei uns in Deutschland einen Staatsstreich von oben nach unten, sondern sogar eine Machtergreifung der Regierungen, vergleichbar mit früheren Diktaturen, zur Beseitigung der Volksbeteiligungen, um für alle zukünftigen Zeiten mit sogenannten völkerrechtlich bindenden Verträgen mit immer neuen Dringlichkeitsgespenstern, die man ausmalt, die Bevölkerung als leidende Spieler dieses perversen Spieles zu Gefangenen der Kapitalmärkte zu machen, was dann schlußendlich zur Verarmung der Bevölkerung und zum Kommunismus führen soll. Dafür zimmern diese aktuellen Politiker auf Teufel komm raus an diesem fürchterlich widerlichen Europa, was 90 % der Menschen, wenn man denn die Nebelgranaten der Politiker wegnehmen würde, damit alle es begreifen, ablehnen würden, und was bereits jetzt zu horrenden Arbeitslosenzahlen in Südeuropa und blutigen Unruhen besonders auch bei Jugendlichen geführt hat.
 
Bist du „up to date“ im Leben,
Kann es dir Erfahrung geben,
Wissen lohnt, es aufzuheben,
Schlechte Laune anzuheben!
Auf’m Rückzug von irren Träumen
Will unser Staat Felder räumen:
Neues Hindernisaufbäumen
Bringt den Groll zum Überschäumen.
An den meisten Lebensmitteln
Will der Apparat kaum rütteln;
Schweigen von den „weißen Kitteln“.
Bleibt hier wenig zu bekritteln?
Bekommst du mal ein faules Ei,
Geht dein Leben abrupt vorbei.
Welche Staatsprüfung hilft dabei,
Vorbeugend jeder Sauerei?
Waren kommen von überall:
Verklappung oder Gift im Stall,
Strahlung – jeder denkbare Fall,
Geschnüffelt wird erst im Abfall.
Welches Amt überprüft den Tee?,
Transportware aus Übersee? –
Das wäre unmöglich? – Ach, nee?
Darüber wacht die gute Fee?
Sonst observiert man jeden Mist, 
Wohin …, wo du gerade bist!
Bei der Nahrung, oh Optimist,
Scheut die Regierung jeden Zwist!
Jetzt bitte ein paar Vorschläge.“ –
Ein guter Ratschlag obläge
Nur Ämtern für Meßbeträge;
Bisher agieren sie träge.
So was interessiert wohl kaum?“ –
Halte deine Zunge im Zaum. –
Fragen stehen in keinem Raum,
Dafür des Führungsschlages Schaum.
Kannst du alles überwachen?“ –
Nö, ich möchte gar  nichts machen.
Probleme binden Ursachen
Kausal in eßbaren Sachen.
Ahhh, ich kann Sorgen aufessen?“ –
Sie könnten dich glatt auffressen.
Jeder möchte bei dem Essen
Alle Gefahren vergessen. –
Dadurch kann’s gründlich schiefgehen!“ –
Ich würde dieses so sehen:
Zusammenhänge verstehen,
Sowie nie auf den Leim gehen.
Sie wünschen Bürger rund’ gesund,
Wenig kiebig, keinesfalls rund,
Wie einen kleinen Dackelhund,
Transparent, mit zierlichem Mund.
Derowegen strengen sie’s an:
Prüfverfahren …, kommen voran. –
Mensch, was haben die bloß getan?
Der Staat erstrebt den Untertan.
Gute Ideen gibt’s selten,
Wenn wir uns dieses vorstellten,
So sie als was Gutes gelten,
Wie gelenkt von fremden Welten.

Veröffentlicht von:

Witt-Holding (Witt), auch Verlag

Osterfeldstraße 53
22529 Hamburg
DE
Telefon: 040 55 34 599

Ansprechpartner(in):
Gerd-Dieter Witt
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

kleiner Verlag, Konzepte,

Informationen sind erhältlich bei:

Gerd-Witt

Themenverwandte Pressemitteilungen: