Schüleraustausch Australien: 7 Erfahrungen und Tipps für das Stipendium

Vivien aus Bochum hat ihr Auslandsjahr mit einem Austausch-Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Australien verbracht. Die Stiftung vergibt die Stipendien anlässlich der AUF IN DIE WELT-Messen. Vivien war für ein Auslandsjahr in Australien an der Gold Coast in Queensland. Sie hat ihre Erfahrungen in Australien im SchülerAustausch Blog veröffentlicht (www.schueleraustausch-portal.de/blog-australien). Hier fasst sie ihre Erfahrungen zum Stipendium zusammen.

1 Schüleraustausch Australien und die Suche nach den Stipendien: Vor meinem Auslandsaufenthalt habe ich im Internet nach Stipendien gesucht und war auf mehreren Internetseiten für Stipendien. Jedoch habe ich in fast kein Schema gepasst für diese Stipendien, bis auf zwei Taschengeldstipendien. Natürlich habe ich mich bei beiden beworben, in der Hoffnung eines zu erhalten. Eines der Stipendien war von der Deutschen Stiftung Völkerverständigung.

 

2 Meine Bewerbung für das Schüleraustausch Stipendium: In der Bewerbung konnte ich mich und meine Tätigkeiten sehr gut wiederspiegeln. Als ich die Zusage für das Stipendium erhalten habe, habe ich mich natürlich riesig gefreut. Vor allem die Einladung zu einem Mittagessen in der Nähe von Hamburg um das Stipendium abzuholen hat mich sehr erfreut. Es war eine tolle Gelegenheit, um mit den Verantwortlichen der Stiftung zu reden sowie mit anderen Schülern, die ein Auslandsjahr bevorstehen hatten. 

 

3 Der Kontakt mit den anderen Stipendiaten der Stiftung war für mich sehr anregend. Zwar habe ich durch meine Organisation auch mehrere Austauschschüler kennengelernt, jedoch nur Schüler die nach Australien oder Neuseeland gehen, wie ich. Schüler kennenzulernen, die in andere Länder gehen war sehr interessant, da diese Länder nochmal andere Kulturen haben und es mich sehr gefreut hat vor und während des Jahres mich mit denen auszutauschen und Gemeinsamkeiten oder Unterschiede festzustellen.

 

4 Die Stiftung und ihre Stipendien sollten noch bekannter werden. Erst im Nachhinein habe ich bemerkt, dass meine Auslandsorganisation Carl Duisberg auch mit der Deutschen Stiftung Völkerverständigung zusammenarbeitet. Ich bin auch nicht über die Stiftung an meine Organisation gelangt, sondern habe mir Organisationen im Internet einzeln rausgesucht. Ich hatte das Gefühl, dass die Stiftung zwar viele Informationen hat und auch auf Messen vertreten ist wo man sich informieren kann. Aber leider hat die Stiftung einen nicht sehr hohen Bekanntheitsgrad. Die Bekanntheit der Stiftung wird sich mit jedem Durchgang und den Auftritten auf den Social Media Plattformen verbessern.

 

5 Mein Schüleraustausch Stipendium: Die Berichte für die Stiftung. Für die Berichte war immer genüg Zeit und auch die Texte haben immer zu der momentanen Zeit gepasst, wodurch man immer etwas zu schrieben hatte.

 

6 Die Schüleraustausch Stipendien können bei Instagram noch präsenter sein. Ein zeitlich breiter angelegtes Takeover der Teilnehmer wäre vielleicht von Vorteil. Um mit dem Instagram-Takeover mehr zu zeigen, könnte man im Gespräch mit den Stipendiaten die perfekte Woche in deren Auslandsjahr finden, so dass die Takeovers über das Jahr verteilt sind und jeder seine  Auslandsjahr einzeln präsentieren kann.

 

7 Die beste Austausch-Organisation für das Auslandsjahr in Australien. An welchem Ort, in welcher Schule und Gastfamilie die Schüler das Auslandsjahr verbringen, hängt davon ab, was die Austausch-Organisation anbietet. Daher ist es wichtig, die beste Austausch-Organisation auszuwählen. Wenn man ins Internet sieht, stellt man fest: Es gibt sehr viele Anbieter. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Dafür ist es am einfachsten und sichersten, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Vor der Entscheidung sollte man mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stfitung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung aktuell mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung unabhängige Informationen im Internet.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: