Europas avanciertester Kulturpreis verleiht den „Preis für Stadtkultur 2019“

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 23.09.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Bis zum 31. August können Wettbewerbsbeiträge innerhalb des Europäischen Kulturmarken-Awards eingereicht werden

Europas avanciertester Kulturpreis zeichnet dynamische Kulturprojekte und das herausragende Engagement europäischer Kulturinvestoren sowie trendsetzende Kulturmanagerinnen und Kulturmanager aus. Bis zum 31. August 2019 können unter anderem Wettbewerbsbeiträge in der Kategorie „Preis für Stadtkultur des Jahres 2019“ eingereicht werden. Eine 42-köpfige Jury aus Kulturexperten entscheidet am 26. September unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Museumsinsel Berlin über die Nominierten. Die Preisträger werden am 07. November 2019 innerhalb der „Night of Cultural Brands“ mit der AURICA, der Ikone des europäischen Kulturmarktes auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen vor rund 750 Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Medien und Politik geehrt. Eröffnet wird die Preisverleihung durch Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. https://kulturmarken.de/veranstaltungen/kulturmarken-award

Im 21. Jahrhundert leben mehr als die Hälfte der europäischen Bevölkerung in Städten. Sie stellen innovative wirtschaftliche Zentren dar und bieten den Bürgerinnen und Bürgern und ihren Gästen über das direkte Erleben von Kunst und Kultur eine Heimat. Durch die Entwicklung einer individuellen Stadtkultur wird die Lebensqualität erhöht und eine Kultur der Begegnungen und Partizipation geschaffen. Denn da, wo die Stadtgesellschaft sich stark mit ihrer Stadt identifiziert, wo sie zusammenhält und ihre Stärken unter Beweis stellen kann, wird die Stadt in ihrer Entwicklung erfolgreicher sein, werden Erhalt und Ausbau von Lebensqualität besser gelingen und das Stadtimage letzten Endes profitieren. Bewerben Sie sich um den „Preis für Stadtkultur“! In dieser Kategorie werden vorbildliche Impulse in Städten in Form von Projekten, Aktionen oder Kampagnen ausgezeichnet, die – möglichst mit Langzeitwirkung – die Stadtkultur als Kultur des städtischen Zusammenlebens begreifen und fördern.

Bewertungskriterien der Jury

    _Stadt- und Kulturentwicklungspläne sowie -strategien

    _Origineller und kreativer Zugang zu Zukunftsfragen der Stadt

    _Stärkung der Identifikation von Bürgerinnen und Bürgern mit ihrer Stadt

    _Einbeziehung von möglichst vielen städtischen Milieus

    _Kommunikative Wirkung im Sinne der Stadtmarketingstrategie

    _Partizipation und übersektorale Integration anderer Bereiche

    _Konzepte und Projekte mit Vorbildcharakter für andere Städte

Wer kann sich in dieser Kategorie bewerben? 

In dieser Kategorie können sich aufgrund der Förderstrukturen ausschließlich Städte aus dem deutschsprachigen Raum bewerben. Gesucht werden Aktivitäten und Projekte mit folgenden Kriterien:

    _Die zur Verbesserung der Kultur des Zusammenlebens in der Stadt beitragen

    _Die an der Schnittstelle zwischen Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft angesiedelt sind

    _Die die Stadtentwicklung oder die Entwicklung von städtischen Quartieren fördern

    _Die viele Partner aus Wirtschaft, Kultur, Zivilgesellschaft und Wissenschaft einbeziehen

    _Die einen kontinuierlichen Dialog mit vielen städtischen Milieus und externen Partnern führen

Bitte melden Sie sich mit dem Online-Teilnehmerformular an. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 31. August 2019 an das Wettbewerbsbüro. Die Bestätigung Ihres Wettbewerbsbeitrages geht Ihnen mit einer Rechnung über die Bewerbungsgebühren zu und ist innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt zu begleichen. 

Für einen Vorschlag in der Kategorie „Preis für Stadtkultur 2019“ reichen Sie bitte die nachstehenden Materialen ein:

    _Freie Präsentation mit maximal zehn PDF-Seiten oder PowerPoint- Folien

      (Bitte orientieren Sie sich an den Bewertungskriterien der Kategorie.)

    _Mind. zwei hochauflösende Bilder der Marke

    _Druckfähiges Logo der Marke

    _Kurzzusammenfassung Ihrer Bewerbung auf deutsch und englisch (je 500 Zeichen)

    _Belege der Marketingaktivitäten (Flyer, Plakate, Merchandising, evtl. Filmmaterial, …)

Die Verleihung der 14. Europäischen Kulturmarken-Awards innerhalb der „Night of Cultural Brands“ ist der emotionale Höhepunkt des KulturInvest!-Kongresses auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein in Essen am 07. und 08. November 2019. Zu den bisherigen Preisträgern der Kategorie „Preis für Stadtkultur  / Stadtmarke des Jahres“ gehörten: Hameln, Gotha, Görlitz, Magdeburg, Bregenz, Hamburg, Wien, Stuttgart und Bielefeld.

Initiator des Europäischen Kulturmarken-Awards ist die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH. Der Europäische Kulturmarken-Award wird gefördert durch die Hauptförderer: Land Nordrhein-Westfalen, Stiftung Zollverein; Premium-Partner: RSM GmbH, SAP, Mihai, Bayer Kultur, ARTE Magazin, Deutsche Welle, Funke Mediengruppe; Kategorie-Partner: Deutsche Welle, ARTE Magazin, RSM GmbH, AVL Cultural Foundation, Bayer Kultur, SAP, Zittau2025, bcsd – Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V.; Preisstifter: Securitas AB; Medien-Partner: ARTE Magazin, Bühnentechnische Rundschau, Crescendo, Das Magazin, das Orchester, Das Theatermagazin, Deutsche Welle, Fundraiser Magazin, Funke Mediengruppe, HauptstadtTV, HORIZONT, INTHEGA, KulturBetrieb, Kulturmanagement Network, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., kultur.west, Magazin museum.de, New Business, Opernwelt, Public Marketing, Stiftung & Sponsoring, tanz, tanznetz.de, Theater heute, Theatermanagement aktuell, WDR3; Event-Partner: BTHVN2020, Deutsche Bahn, ecce, Europäische Sponsoringbörse, fritz-kola, Grubenhelden, Hotel friends, ICT, Imhoff, Kulturpersonal, Kulturplakatierung, Mihai, MotelOne Essen, Patide, Partyrent, Rijeka2020, Stauder, VDVO – Verband der Veranstaltungsorganisatoren, Zittau2025, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Pressekontakt:

Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH,

Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Bötzowstraße 25, 10407 Berlin,
Telefon: +49 30 53 214 391, Fax: +49 30 53 215 337, E-Mail:
walter@causales.de, www.kulturmarken.de, www.cultural-brands.com

Veröffentlicht von:

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH

Bötzowstraße 25
10407 Berlin
DE
Telefon: +49 30 53 214 391
Homepage: https://kulturmarken.de/

Ansprechpartner(in):
Hans-Conrad Walter
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH berät seit 14 Jahren Wirtschaftsunternehmen in der strategischen Planung von Sponsoringprozessen und findet die attraktivsten Kulturprojekte für deren gesellschaftliches Engagement. Kulturprojekte berät Causales in Markenbildungsprozessen und findet für sie die geeigneten Sponsoren aus der Wirtschaft. Zu unseren Kerndienstleistungen gehören: Marketing- und Sponsoringberatung, Erstellung von Marketing und Sponsoringkonzepten, Matching von Kultur und Wirtschaft für Sponsoringkooperationen. Seit Gründung hat Causales über 250 Kulturanbieter und Wirtschaftsunternehmen beraten und über 320 Sponsoringpartnerschaften zwischen Kultur, Wirtschaft und Medien im deutschsprachigen Raum mit einem siebenstelligen Gesamtvolumen vermittelt. Den Vermittlungsprozess steuern wir über ein einmaliges, qualitatives Netzwerk aus 45.000 europäischen Kontakten. 

Informationen sind erhältlich bei:

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH, Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Bötzowstraße 25, 10407 Berlin,
Telefon: +49 30 53 214 391, Fax: +49 30 53 215 337,
E-Mail: walter@causales.de, www.kulturmarken.de, www.cultural-brands.com

 

Themenverwandte Pressemitteilungen: