Preisentwicklung Häuser und Wohnungen, die Preise explodieren

Preisentwicklung Häuser und Wohnungen, die Preise explodieren

Die Tendenz der letzten Jahre zeigt eine zunehmende Steigerung der Immobilienpreis in ganz Deutschland. Besonders betroffen ist Berlin und Umland, hier bestimmt die Nachfrage den Preis. Der Bauboom und der dazugehörige Grundstücksmenge, lassen die Preise mancher Orte rapide ansteigen.

Der Verkäufer ist hier klar im Vorteil!

Bei einer Einschätzung lag Kleinmachnow bei Zehlendorf  und Glienicke/Nordbahn im Preis an der Spitze, wer hier ein Grundstück erwerben möchte, zahlt im Schnitt mehr als 3000€ / m². Die Mieten in den beiden Orden liegen bei im Durchschnitt bei 9 €.

Am günstigsten sind die Quadratmeterpreise bisher in Ketzin, Beelitz und Spreenhagen. Die Preise sind hier im Schnitt bei 1500 €/m².

In den anderen Städten und Gemeinden, richtet sich der Kaufpreis nach der Nähe zu Berlin und die verkehrstechnische Anbindung, so liegen abseits gelegene Dörfer und Gemeinden, die wenig attraktiv für Pendler, da Sie weitab der guten  Anbindung sind bei 1700 – 2300 €/m². Allerdings gibt es Gemeinden die wie Umgebung Schwielowsee, eine steigende Preisentwicklung , aufgrund der Lage und Natur haben , diese liegen bei 1700 – 2400 €/m².

Randgemeinden die kein eigenes Stadtzentrum haben liegen bei 2000-2400 €/m².
Nun mittlerweile ist der Trend nicht abreißend bis 2020 wird in einigen Teilen Deutschlands mit einem weiteren Anstieg der Preise von   20 % bis 28% gerechnet, das sagen zumindest einige Prognosen.

In Berlin konnte man früher noch gut und günstig leben, kostete doch 2010 ein m² ca. 1570 €, ist der momentane Stand bei 3640 €/m² im Durchschnitt. Sollte die Prognose zutreffen sind wir im Jahr 2020 bei knapp 4600€/m².

Ein Anstieg der Pendler zeigt die Wohnungsknappheit in und um Berlin
Durch die enorm ansteigenden Preise von Eigentum und Mieten, steigt die Pendlerzahl stark an, zurzeit geht man von knapp 270.000 Menschen aus. Aus diesem Grund gab es auch einige Gesetzesänderungen (Beschreibung im Blog Änderungen 2019), Ziel ist mehr Wohnraum zu schaffen.

Durch die steigenden Immobilienpreise erreichte auch der Umsatz in der Mark mit 5,8 Milliarden Euro einen Spitzenwert. Was den  Käufern Sorge bereitet, freut die Landesregierung ,ein verbuchter  Rekordumsatz sorgt  für gut gefüllte Kassen.

Was tun, weiter raus ziehen?

 Ja wer es kann und monatlich Miete  sparen möchte nimmt den längeren Arbeitsweg in Kauf und zieht in Regionen um Landkreis Elbe Elster. Doch auch hier muss man sagen, was man an der Wohnung spart, steckt man in Sprit, Verschleißteile des Autos und kaum noch Freizeit. Denn die öffentlichen Anbindungen dort sind meist schlecht bis gar nicht ausgebaut. Es gibt hier genug Kitaplätze und Schulen aber auch an diesen Orten werden die Grundstücke bald knapp.

Auch wer ein fertiges Haus kaufen möchte, das im moderaten Zustand ist, ist lange auf der Suche in seinem Bereich. Da die Nachfrage den Preis bestimmt, sind Grundstücke bis 300.000€ eine kleine Minderheit und die Verkäufer haben innerhalb kurzer Zeit nach Veröffentlichung, 50 vermeintliche Käufer! Hier sieht man wie Knapp der angebotene Wohnraum, Grundstücke etc. ist. Die geringe Auswahl, wird für manch willigen Häuslebauer der nicht mit einem Fertighaus bauen will, ein Spießrutenlauf, nach der Suche für das passende Grundstück. Ein Baugrundstück ohne Altlasten und großen Baumbestand liegt im näheren Umfeld von Berlin meist schon bei 160.000- 250.000 €, da hat man aber noch kein Haus drauf.
Schwierigkeiten für Käufer sehe ich darin, dass es keine Auswahl mehr gibt, die Kritikpunkte sinken. Somit werden Grundstücke die das Budget schnell übersteigen aufgrund von Baumbestand, Moor usw. gekauft.

Ein Kreis der einen Hausbauer schnell zum Wohnungssuchenden macht!!

Fazit :
Das Preisniveau macht Sorgen, wo hier der Weg noch hinführt ist zweifelhaft. Ob die Gesetzesänderungen Ende letzten Jahres / Anfang diesen Jahres zu bezahlbaren Wohnraum führt. Und somit die Nachfrage etwas verringert, bleibt abzuwarten.  Da es tendenziell steigt, wird der Markt für Normalverdiener nicht besser.  Hier kann man nur abwarten. Augen auf , trotz der wenigen Grundstücke sollte man alles vorab genau prüfen.

Veröffentlicht von:

IM/CON Immobilienconsult UG (haftungsbeschränkt)

Bückchener Str.7
15913 Gröditsch
DE
Telefon: 01763902245
Homepage: https://www.imcon-bb.de

Ansprechpartner(in):
Melanie Boese-Czekala
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Immobilienbüro

Informationen sind erhältlich bei:


IM/ CON Immobilienconsult UG ( haftungsb.)
Bückchener Str.7

15913 Gröditsch

Tel. 035476 154974

info@imcon-bb.de

www.imcon-bb.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: