Hausbau -Braucht man einen Schornsteinfeger?

Hausbau –  Braucht man einen Schornsteinfeger?

Wichtig schon bei der Planung

Förderantrag vor Beginn der Baumaßnahmen stellen: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bezuschusst in seinem Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ Solaranlagen, Wärmepumpenheizungen und Biomasseheizungen, was sicher ein guter Grund ist sich vorab zu Informieren . Um die Förderung zu erhalten, müssen Verbraucher ab 2018 den Förderantrag stellen, bevor sie mit der Umsetzung der zu fördernden Maßnahme beginnen. Also erst planen und Antrag stellen dann Bauen.

Welche allgemeinen Verpflichtungen haben Hausbesitzer?

Um was sich Hausbesitzer alles selbst kümmern müssen wird beim Bau schnell zum Drahtseilakt, nicht nur Bauanträge etc. .sondern alleine der Schornsteinfeger ist da schon mit inbegriffen das steht im sogenannten Feuerstättenbescheid. Dies ist ein amtliche Dokument, die vom Bezirksschornsteinfeger für den Hausbesitzer ausgestellt wird. Darin ist unter anderem aufgeführt, wann welche Kehr-, Mess- und Prüfarbeiten fällig sind. Das sind konkrete Vorgaben, an die sich der Hausbesitzer zu halten hat. Ein Überblick über die anstehenden Arbeiten der nächsten Jahre, was muss kontrolliert werden was muss geprüft werden. Hierfür kann ein beliebiger Schornsteinfeger beauftragt werden. Den Nachweis über die geleistete Arbeit muss der Hausbesitzer anschließend an seinen bezirksbevollmächtigen Schornsteinfeger schicken. Der ist für den Bereich festgesetzt.
Neben Schornsteinfegern können für diese Arbeiten auch Betriebe aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima beauftragt werden. Voraussetzung: Sie bieten Schornsteinfegerarbeiten an und haben entsprechende Qualifikationen.

Wann ist ein Feuerstättenbescheid erforderlich?

Ein Bescheid ist regelmäßig zur Feuerstättenschau neu auszustellen. Im Allgemeinen aber auch, wenn ein Feuerplatz neu errichtet wird oder sich das Nutzerverhalten erheblich ändert. Also zum Beispiel dann, wenn ein Betreiber eines Kaminofens den Ofen anfangs nur am Wochenende nutzt und nun aus Kostengründen weniger Gas verheizen möchte und statt dessen den Kaminofen in der Heizperiode täglich heizt.
Der zuständige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger ist verpflichtet, bei diesen Anlässen den Feuerstättenbescheid auszustellen

Was passiert wenn Fristen überschritten werden?

Wird der im Bescheid festgesetzte Zeitraum um zwei Wochen überschritten, meldet der Bezirksschornsteinfeger den fehlenden Nachweis an die zuständige Baubehörde. Diese setzt dem Eigentümer eine erneute Frist und stellt gegebenenfalls einen Zweitbescheid mit den Prüfpflichten aus. Achtung dies ist kein „Kavaliersdelikt“. Dieser Zweitbescheid kostet zwischen 50 und 150 Euro. Das ist entsprechend der  Gebührenordnungen der Länder und Kommunen unterschiedlich.
Lässt ein Hausbesitzer die Arbeiten auch danach nicht umgehend erledigen, beauftragt die Behörde den Bezirksschornsteinfeger mit der Ausführung. Der verschafft sich Zutritt zum Haus – selbst dann, wenn niemand ihm die Tür öffnet, notfalls mit Hilfe der Polizei. Schließlich geht es um die allgemeine Sicherheit. Von einer ungeprüften Feuerstätte kann große Gefahr ausgehen, für einen selbst aber auch für andere.

 Wann sind Überprüfungen vorgesehen?

In Deutschland sind zwei sogenannte "Feuerstättenschauen" innerhalb von sieben Jahren vorgesehen. Dabei überzeugt sich der Bezirksschornsteinfeger selbst, ob alle angemeldeten Öfen und Heizungen im Gebäude vorhanden und in welchem Zustand sie sind. Diese Kontrolle ist wichtig, um zu verhindern, dass unangemeldet Feuersstellen betrieben werden, die die Schornsteinschächte überfordern und die Nachbarn in Gefahr bringen könnten. Sind die Schornsteinschächte nicht für eine Feuerstätte geeignet, drohen Kohlenmonoxid Vergiftungen und Brände, da die Abgase nicht vollständig abziehen können.
Die Bauabnahme wird von vielen Bauherren unterschätzt. Sie ist jedoch ein wichtiger Teilschritt beim Hausneubau. Mit der Unterzeichnung der Bauabnahme erklärt ein Bauherr, dass die Bauarbeiten abgeschlossen und dass das Gebäude gemäß der Vorgaben in der Baubeschreibung und dem Bauvertrag fertig ist. Nach einer Bauabnahme beginnt dann die Gewährleistungsfrist, innerhalb derer der Eigentümer in der Nachweispflicht von möglichen Baumängeln ist.
Ebenfalls zur behördlichen Abnahme gehört die Kontrolle von Feuerungsanlagen sowie Schornsteinen durch den Bezirksschornsteinfeger.
Der Schornsteinfeger entscheidet nach Nutzung und Raumfläche
Der Schornsteinfeger berät Hausbesitzer/ Hausbauer auch im Hinblick auf die Heizleistung. Denn es ist wichtig, den Ofen richtig zu dimensionieren. Maßgeblich für den erforderlichen Heizwert seien die Kubikmeter Zahl der aufzuheizenden Räume und der persönliche Wärmebedarf. Will man mit dem Ofen die Heizung ersetzen, muss dieser «dauerbrandgeeignet» sein , möchte man nur einen der einen einen schönen Abend bereitet hat dieser andere Voraussetzungen zu bringen. Für den Schornsteinfeger ist die Sicherheit an erster Stelle.
Für welchen Ofen sich Hausbesitzer auch entscheiden – er sollte die gültigen Immissionsvorschriften erfüllen. Denn mit Inkrafttreten der überarbeiteten 1. Verordnung zum Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchV) im März 2010 dürfen neu installierte Kaminöfen nur noch bestimmte Mengen Feinstaub ausstoßen. Hausbesitzer sollten darauf achten, dass der Ofen typgeprüft ist und der Hersteller die Einhaltung der DIN- und EN-Normen garantiert.

Fazit: Ohne Schornsteinfeger  zu  bauen, birgt nachträglich zusätzliche Kosten und nervenaufreibende Begutachtungen mit sich.  Seit die neue Verordnung  2013 in Kraft getreten ist. Besser vorher Informieren und agieren um nicht in der Bürokratie im Nachhinein unterzugehen. Es sind Verpflichtungen die eingehalten werden müssen.

Veröffentlicht von:

IM/CON Immobilienconsult UG (haftungsbeschränkt)

Bückchener Str.7
15913 Gröditsch
DE
Telefon: 01763902245
Homepage: https://www.imcon-bb.de

Ansprechpartner(in):
Melanie Boese-Czekala
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Immobilienbüro

Informationen sind erhältlich bei:


IM/ CON Immobilienconsult UG ( haftungsb.)
Bückchener Str.7

15913 Gröditsch

Tel. 035476 154974

info@imcon-bb.de

www.imcon-bb.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: