Erfolgreiche Kapazitätsausweitung bei ZGM

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 30.09.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Nach insgesamt dreijähriger Bauphase feiert Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM) in Zell an der Mosel die Eröffnung der fertiggestellten Abfüllhalle und des vergrößerten Tankkellers. 2017 wurde bereits die erste Bauphase mit dem vollautomatischen Hochregallager beendet. Rund 40 Millionen Euro betrug die Investitionssumme. Pro Tag können 100.000 Liter mehr Wein als bisher gefüllt werden.

Ursprünglich veranschlagte ZGM, eines der größten Exportunternehmen in der deutschen Weinwirtschaft, für die Neubauten am Standort Zell 25 Millionen Euro. Während der Bauphase jedoch entschied sich die Geschäftsführung für neue Abfüllanlagen und erhöhte die Gesamtinvestitionssumme auf 40 Millionen Euro. Mit Inbetriebnahme der neuen Abfüllhalle und des vergrößerten Tankkellers wurden die Füll-Kapazitäten aus Kinheim und Zell planmäßig am Unternehmenssitz zusammengeführt und erweitert. Im Zweischichtbetrieb stiegen sie auf 650.000 Liter/Tag (bisher 550.000 Liter/Tag). Die Fassweinkeller in Bad Bergzabern und Kinheim bleiben weiterhin bestehen.

"Wir sind stolz darauf, dass wir trotz der Zusammenlegung der Betriebsbereiche keinen einzigen Mitarbeiter entlassen mussten. Aufgrund der deutlichen Kapazitäts- und Absatzsteigerungen stellten wir in Zell sogar neue Mitarbeiter ein. Die zum Vorjahr leicht zurückgegangene Mitarbeiterzahl von 282 auf 275 begründet sich in Pensionsabgängen. Für das kommende Geschäftsjahr planen wir unter anderem aufgrund der getätigten Investitionen einen Absatz von 125 Millionen Litern und einen Umsatz von 185 Millionen Euro [2018: 105 Mio. Liter Absatz, 160 Mio. Euro Nettoumsatz]. Allein im letzten Geschäftsjahr erhöhte sich bereits der Absatz der deutschen Weine um sechs Millionen Liter," berichtet Dominik Hübinger.

Zur Einweihung der neuen Gebäudeteile veranstaltet ZGM vom 16. bis 18. August 2019 ein dreitägiges Fest mit Tag der offenen Tür und Familienfest.

ZGM in Zahlen: Abfüllung, Tank- und Fasskeller sowie Lager
Auf den 110.000 Quadratmetern Betriebsgelände in Zell an der Mosel laufen über sechs Abfüllanlagen nun täglich insgesamt bis zu 650.000 Liter Wein.
Das Tanklager in Zell umfasst 15 Mio. Liter, hinzu kommen die Tanklager in Kinheim (26 Mio. Liter) und Bad Bergzabern (12 Mio. Liter) sowie der Barriquekeller in Bad Bergzabern mit 3.000 Fässern.
Auf 8.000 Quadratmetern verfügt ZGM in Zell als bislang einzige deutsche Kellerei über eine vollautomatische Logistik mit angeschlossenem Hochregallager. Auf der Lagerfläche können 30.000 Vollgut-Paletten im Bestand gelagert werden, davon 15.500 im Hochregallager. Die Lagerkapazität für Vollgut liegt bei 12 Mio. Liter (ca. 16 Mio. Flaschen) zuzüglich 3.000 Paletten Verpackungsmaterial. Pro Tag können 45 LKW mit Vollgut verladen werden.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM)

Barlstraße 35
56856 Zell an der Mosel
Deutschland
Homepage: www.zgm.de

Ansprechpartner(in):
Gerald Wüst
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Zimmermann-Graeff & Müller, kurz ZGM, in Zell an der Mosel, ist eine der führenden Weinkellereien Deutschlands. Das Familienunternehmen wurde 1886 durch Jacob Zimmermann gegründet. Es wird heute von den Ururenkeln Dr. Tina Schiemann und Dominik Hübinger in der fünften Familiengeneration, sowie von dem langjährigen Geschäftsführer Hans-Josef Esch geführt. Johannes Hübinger, der über 35 Jahre die Geschicke des Unternehmens leitete, hat die Funktion als Vorsitzender eines neu geschaffenen Beirats übernommen. Der Erfolg von ZGM beruht auf einer hervorragenden Weinqualität, welche im Mittelpunkt des Handelns steht.



Das breite ZGM-Sortiment deutscher, europäischer und Neuer-Welt-Weine ist fast überall im deutschen Lebensmittelhandel und in den Regalen zahlreicher weiterer Länder erhältlich. Bei seinem Angebot ist das Unternehmen in Punkto Qualitätsphilosophie führend. Als eines der stärksten Exportunternehmen der deutschen Weinwirtschaft werden die Weine in mehr als 35 Ländern verkauft. Über 1.000 ausgewählte Winzer aus Rheinland-Pfalz beliefern die Weinkellerei mit ihren Trauben. Durch die Übernahme der Weinkellerei Lorch im Jahr 2009 verfügt ZGM über eine eigene Kelterstation und eine eigene Fassweinkellerei in Bad Bergzabern.



Mit rund 280 Mitarbeitern, darunter 21 Auszubildenden, erzielte das Unternehmen 2014 mit einem Gesamtabsatz von ca. 100 Millionen Litern einen Umsatz von rund 164 Millionen Euro.



Nahezu 45 Prozent der gesamten Absatzmenge stammen bei ZGM aus deutschen Weinanbaugebieten, bevorzugt aus den Regionen Mosel, Pfalz und Rheinhessen. Ergänzt wird das Angebot mit Weinen aus dem europäischen Ausland und aus Übersee. Die oenologische Betreuung erfolgt durch eigenes Personal, welches sowohl den Weineinkauf und den Ausbau betreut. Laufende Kontrollmaßnahmen anhand von strengen qualitativen Richtlinien werden im gesamten Unternehmen, insbesondere beim Ausbau und bei der Abfüllung der Weine, durchgeführt. Zur weiteren Qualitätssicherung werden die Vertragswinzer beim Anbau beraten. Die Produktion findet an drei Standorten statt: Zell-Barl, Kinheim und Bad Bergzabern, wobei im letztgenannten Werk eine eigene Kelterstation mit der ältesten Erzeugergemeinschaft der Pfalz, St. Paul, angeschlossen ist.

Informationen sind erhältlich bei:

meister-plan

Bettina Meister

Gutbrodstraße 40

70193 Stuttgart
Themenverwandte Pressemitteilungen: