Weg mit dem Plastik: Naturseife ist die bessere Alternative!

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 05.10.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Rödermark, 20. August 2019 – Unsere Bäder sind voller Plastikflaschen! Duschgels, Peeling-Gels & Shampoo Flaschen, möglichst noch in verschiedenen Duftrichtungen, verstellen sie nicht nur die Sicht auf Dusche & Co. sondern sorgen mit ihren Inhaltsstoffen & Verpackungen dafür, dass wir die Umwelt mit noch mehr Plastik belasten. Aktuell haben Forscher des Alfred-Wegner Instituts sogar schon Mikroplastik im Meereis der Arktis nachgewiesen. Dies wirft die Frage auf, wie es dort hingekommen ist. Die Forscher vermuten deshalb, dass das Mikroplastik auch in der Luft enthalten ist.

Kleine Veränderung, große Wirkung

Dabei gibt es eine sinnvolle Alternative: Naturseifen & sogenannte Shampoobars werden ohne Zusätze wie Silikone, Erdölderivate & Mikroplastik hergestellt, je nach Manufaktur sogar mit Bio-Ölen, um eine nachhaltige Herstellung zu gewährleisten. Nebst der Tatsache, dass sie sich auf Flugreisen sogar ins Handgepäck packen lassen, sind Naturseifen aber auch hautfreundlich und helfen dabei, den Körper zu entsäuern.

Bei der klassischen Herstellung, der Kaltverseifung, bleibt das enthaltene Glycerin aus den Fetten & Ölen in der Seife enthalten. Industriell hergestellten Seifen wird das Glycerin gern wieder entzogen, um es anderweitig, zum Beispiel für Cremes, zu verwenden. Daher sind kaltgerührte Seifen wesentlich sanfter und auch hautfreundlicher als industriell hergestellte Seifen. Außerdem erhält man sie gern in umweltfreundlicher Verpackung oder sogar gänzlich unverpackt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Seifen meist wesentlich besser zu dosieren sind und so auch länger halten als flüssige Waschlotionen und das schont auch den Geldbeutel. Seifenmanufakturen finden sich auch gern lokal, so vermeidet man u.a. lange Transportwege, was sich auf die Umweltbilanz auch positiv auswirkt. Wer sich für Naturseifen interessiert, findet auf der Homepage von Soapositive noch weitere interessante Informationen zum Thema Naturseifenherstellung.

 

Veröffentlicht von:

Soapositive - Seifenmanufaktur Tanja Weerts

Wingertstraße 25f
63322 Rödermark
DE
Telefon: +4960749176792
Homepage: https://soapositive.com/

Ansprechpartner(in):
Tanja Weerts
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Über Soapositive: Die Seifenmanufaktur wurde Mitte 2017 gegründet, mit dem Ziel, etwas Nachhaltigeres zu schaffen, als immer nur blind zu konsumieren. Als Liebhaber von Stück-Seifen sollten es genau solche werden. Aber mit Bedacht und ausgesuchten Ingredienzien, bevorzugt in Bio-Qualität. Die junge & dynamische Seifenmanufaktur hat sich auf die Fahnen geschrieben, keinerlei tierischen Bestandteile zu verwenden, Schafs-, Esels,- und Kamelmilchseifen wird es somit im Portfolio nicht geben, genauso wenig wie Seifen mit Seidenprotein. Der Fokus liegt auf nachwachsenden Rohstoffen, contra Raubbau, Palmöl ist dementsprechend nicht in den Seifen zu finden. Die im Shop zusätzlich angebotenen Seifenschalen und Seifensäckchen stammen durchweg von deutschen Herstellern, um auch hier lange Transportwege zu vermeiden. Das Verpackungsmaterial zum Versenden ihrer Seifen stammt von Biobiene® und hat bereits eine Auszeichnung erhalten.

 

Informationen sind erhältlich bei:

 

Soapositive®
Tanja Weerts
Wingertstraße 25F
63322 Rödermark

Telefon: 06074-9176792
Email: tanja@soapositive.com
Website: www.soapositive.com

Themenverwandte Pressemitteilungen: