Michael Schuster – Am Fenster, Einzelausstellung

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 05.10.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Michael Schuster – Am Fenster

Schusters Arbeiten auf Papier sind aus dem fragilen Material getrockneter, gepresster Blätter. Diese schneidet er aus, appliziert sie auf Papier oder platziert sie im Raum. Als Vorlagen und Ausgangspunkt dienen Fotografien, meist Schnappschüsse, die aus seinem privaten Familienalbum stammen. Die mianki.Gallery zeigt vom 30. August bis 26. Oktober 2019 in der Einzelausstellung „Am Fenster“ neue Arbeiten von Michael Schuster.

Immer wieder gibt es diesen Moment, diesen Augenblick am Fenster. Wir lassen die Blicke und Gedanken kreisen und schweifen. Es sind die Momente des Innehaltens, des Abschweifens, manchmal die lange Weile, aber auch Momente des Loslassens vom Alltag. Und zugleich kann es ein Moment sein, in dem Erinnerungen auftauchen, wir in Erinnerungen schwelgen. Bilder tauchen auf, dringen ins Bewusstsein. Bilder verschwinden wieder, sind scheinbar weg. Doch sie sind gespeichert. Bilder, viele Bilder in unserer Vorstellung, innere Bilder. Ein Kommen und Gehen.

Gleichzeitig sind wir in diesem Moment am Fenster an einem bestimmten Ort und nehmen damit eine Position, eine Perspektive ein. Der Künstler im Schaffensprozess genauso wie im nächsten Schritt der Betrachter. Und in der Zwischenzeit entsteht Erinnerung. Der Moment, das Bild, aus der Nähe betrachtet, verändert sich in der Ferne. Ein ständiges Entstehen und Werden, aber auch ein Vergehen und bei jedem Erinnern verändert sich das Bild, da Zeitpunkt und Ort Einfluss nehmen … wir können uns diesem Prozess nicht entziehen.

 

Michael Schuster

Die Arbeiten von Michael Schuster setzen sich mit der Konservierung und Speicherung von Erinnerungen auseinander. Im Fokus steht dabei das fotografisch erzeugte Bild. Die Fotografie als bildhafte Umsetzung eines vergangenen Zeitpunktes suggeriert dem Betrachter Wirklichkeit und Gegenwart. Wirklichkeit, weil das Bild als naturgetreues Abbild wahrgenommen wird und Gegenwart, weil die Fotografie einen vergangenen Zeitpunkt zitiert und ihn damit neu erlebbar macht.

Bildnerische Reduktionsprozesse der Vorlagen und die Verwendung von Vergänglichkeit suggerierende Laubblätter lösen die Fotografien aus ihrem ursprünglichen Kontext heraus. Es verschwinden typische Merkmale wie Grauwerte, Tonwertabstufungen, Perspektive und Raum. Die bildgebenden Personen lösen sich von ihrer bisherigen Umgebung und verbinden sich neu mit der Struktur und der Form des Blattes. Mit dem Verschwinden der Fotografie verschwindet auch Subjektivität und Intimität. Aus dem flüchtigen Moment der Vergangenheit entsteht ein Bild: universell, eigenständig und neu – befreit von der Versuchung, Gegenwart und Realität vorzutäuschen.

Vita – Michael Schuster

Michael Schuster, 1963 in Mannheim geboren, absolviert sein Kunststudium von 1988 – 1991 an der Freien Kunstakademie Mannheim bei Gerd Lind, Rainer Negrelli und Walter Stallwitz. Er hat in dieser Zeit bereits seine erste Einzelausstellung in der Galerie HALSKRATZ in Mannheim. Im Anschluss studiert er von 1991-1995 an der Fachhochschule für Gestaltung Mannheim Visuelle Kommunikation bei Prof. Günter Slabon, Prof. Wolf Magin, Prof. Roland Fürst und bei Prof. Eckhard Neumann. Es folgen zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, u. a. im Kunstverein Bochumer Kulturrat, Galerie Rudolfv, Amsterdam, und in der Galerie Andersen, Zürich. 2012 wurde Schuster das erste Mal auf der AFFORDABLE ART FAIR, Amsterdam, und im ZAHA MUSEUM, Seoul, gezeigt. Seit 2013 wird er von der mianki.Gallery, Berlin vertreten. Sie zeigten seine Arbeiten bereits in Einzel- und Gruppenausstellungen, sowie auf der PREVIEW BERLIN ART FAIR, der POSITIONS Berlin und der art KARLSRUHE.

Veröffentlicht von:

mianki.Gallery

Kalckreuthstr. 15
10777 Berlin
Telefon: 030-36432708
Homepage: https://www.mianki.com

Ansprechpartner(in):
Andreas Herrmann
Herausgeber-Profil öffnen


            

Firmenprofil:

mianki. Gallery wurde im Herbst 2008 eröffnet. Sie ist eine junge, innovative Galerie, die mit Künstlerinnen und Künstlern einer neuen Generation zusammenarbeitet. Die Galerie gewinnt ihr eigenständiges Profil durch die Fokussierung auf außergewöhnliche Materialhaftigkeit. Ihre Künstlerinnen und Künstler prägen besondere Bildwelten im Einsatz und der Verarbeitung von außer- und ungewöhnlichen Materialien. Künstler der Galerie Silke Katharina Hahn, Halfa, Tina Heuter, Claudia Kallscheuer, Jakob Kupfer, Christophe Laudamiel, Anna Matola, Ev Pommer, Katharina Schnitzler, Michael Schuster

Informationen sind erhältlich bei:

mianki.Gallery
Andreas Herrmann
Kalckreuthstr. 15
10777 Berlin
info@mianki.com
030-36432708
www.mianki.com

Themenverwandte Pressemitteilungen: