Schüleraustausch und Gap Year: 10 Punkte zum Freiwilligendienst mit Stipendium in Ghana

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 07.10.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Isabel aus Klein-Winternheim in Rheinland-Pfalz wird im September 2019 für einen Freiwilligendienst nach Ghana gehen. Für ihr ehrenamtliches Engagement hat sie ein Austausch-Stipendium der Stiftung Mensch und Zukunft erhalten. Die Stiftung Mensch und Zukunft vergibt das Stipendium anlässlich der AUF IN DIE WELT-Messen. Wir haben wir sie interviewt:
1 Wie alt bist du und welche Schule hast du absolviert? Ich bin 19 Jahre alt und habe meine Allgemeine Hochschulreife an einem Gymnasium in Rheinland-Pfalz absolviert.

2 Was machst du in deiner Freizeit? Am liebsten treibe ich in meiner Freizeit Sport. Außerdem liebe ich es zu lesen, mich mit Freunden zu treffen und mit ihnen dann auch zusammen zu kochen.

3 Warum möchtest du längere Zeit in Ghana verbringen? Ich hoffe in dieser Zeit noch selbstständiger zu werden. Ich will an meine eigenen Grenzen stoßen und so noch mehr, auch über mich selbst, lernen. Außerdem haben mich andere Kulturen immer schon gereizt, und ich bin der Meinung, dass man diese vor allem dann wirklich kennen lernt, wenn man in dieser auch lebt und arbeitet und nicht nur Urlaub macht.

4 Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Freiwilligendienst zu machen? Es stand für mich von Anfang an fest, dass ich nach dem Abitur ins Ausland will. Da ich auch schon hier in Deutschland viel mit Kindern und Jugendlichen zusammengearbeitet habe, kam es dann schnell zu der Idee einen internationalen Freiwilligendienst zu absolvieren.

5 Wo verbringst du dein Freiwilligendienst Auslandsjahr? Ich werde ein Jahr lang in Agona Swedru in der Central Region in Ghana sein.

6 Was reizt dich besonders an Ghana?
Generell hat mich schon immer der afrikanische Kontinent gereizt, und gerade an Ghana reizt mich nicht nur die Lage, am Meer, sondern auch die politische Geschichte. Wie die ethnischen Gruppierungen in das jetzige politische System integriert wurden und wie es zu diesem politischen Geflecht kam.

7 Was wird in Ghana deine Aufgabe sein und in welcher Einrichtung? Ich werde an einer Senior High School hauptsächlich als Sportlehrerassistentin arbeiten. Außerdem kann ich AGs anbieten und die Schulmannschaften betreuen. Darüber hinaus werde ich auch noch in den Bereichen Kunst und Musik eingesetzt werden.

8 Worauf freust du dich am meisten? Natürlich freue ich mich, eine mir sehr fremde Kultur kennenzulernen. Aber ganz besonders freue ich mich auf den Austausch mit den Menschen dort. Vor allem die verschiedenen Sichtweisen der unterschiedlichen Kulturen kennen- und verstehen zu lernen, das ist mir sehr wichtig.

9 Wie bereitest du dich auf den Auslandsaufenthalt in Ghana vor? Abgesehen von der Vorbereitung durch meine Entsendeorganisation, lese ich mir vieles über Ghana an, treffe mich mit Ghanesen die in Deutschland sind und unterhalte mich viel mit ehemaligen Freiwilligen und versuche mir so ein erstes eigenes Bild von meinem zukünftigen Jahr zu verschaffen.

10 Du hast ein Stipendium für dein Auslandsjahr erhalten. Welches Ehrenamt übst du in Deutschland aus? Ich bin in vielen Vereinen tätig, und unterstütze diese wo ich nur kann. Besonders aktiv bin ich im Turnverein Klein-Winternheim. Hier arbeite ich als Übungsleiterin der Kinder- und Jugendabteilung. Außerdem organisiere ich dort jedes Jahr eine einwöchige Ferienbetreuung für Grundschulkinder.

So findet man die beste Austausch-Organisation für das Auslandsjahr. An welchem Ort, in welcher Schule und Gastfamilie die jungen Leute das Auslandsjahr verbringen, hängt davon ab, was die Austausch-Organisation anbietet. Daher ist es wichtig, die beste Austausch-Organisation auszuwählen. Wenn man ins Internet sieht, stellt man fest: Es gibt sehr viele Anbieter. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Dafür ist es am einfachsten und sichersten, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen.
Vor der Entscheidung sollte man mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Die nächste Messe für das Rhein-Main-Gebiet findet am 21.09.2019 in Wiesbaden statt. Der Eintritt ist frei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stfitung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung aktuell mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung unabhängige Informationen im Internet.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

Themenverwandte Pressemitteilungen: