Wer vertritt in Versicherungsfragen wirklich meine Interessen?

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 18.10.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

Versicherungsnehmer fragen sich regelmäßig, wer ihre Interessen in Bezug auf die Versicherungsangelegenheiten wirklich vertritt. Der Bundesverband der Versicherungsberater (BVVB) klärt auf.

Der Bundesverband der Versicherungsberater (BVVB) ist der führende Berufsfachverband für die behördlich zugelassenen Versicherungsberater in Deutschland. Neutralität und Unabhängigkeit stellen die Mitglieder im BVVB dadurch sicher, dass sie ausschließlich im Interesse ihrer Auftraggeber, also der Verbraucher, Unternehmen oder Behörden tätig werden. Dies unterscheidet sie schon im Grundsatz systemisch von Versicherungsmaklern und Versicherungsvertretern, da es Versicherungsberatern verboten ist, Versicherungen auf Provisionsbasis zu vermitteln.

Bei der Versicherungsberatung handelt es sich um eine erlaubnispflichtige Tätigkeit, wie man es von Rechtsanwälten und Steuerberatern kennt. Ausschließlich die Interessen der Mandanten zu wahren, bestimmt Inhalt und Erfolg der Tätigkeit eines behördlich zugelassenen Versicherungsberaters im BVVB. Dies schafft Vertrauen.

Fragestellungen rund um das Thema Versicherungen sind vielfältig und komplex. Daher sind die Mitglieder im BVVB mit ihrer Beratungskompetenz regelmäßig auf Themenschwerpunkte spezialisiert. Zentrale Aufgabe des Bundesverbands der Versicherungsberater (www.bvvb.de) ist es, das hohe Beratungsniveau seiner Mitglieder durch umfangreiche Fortbildungsangebote zu unterstützen.

Mandanten schätzen die Neutralität der unabhängigen Versicherungsberater. Deren Vergütung erfolgt, wie auch bei Steuerberatern und Rechtsanwälten, gegen Honorarvereinbarung.

Verbrauchern, Unternehmen und Behörden, die eine unabhängige Beratung auf hohem Niveau suchen empfiehlt der BVVB, ausschließlich unabhängige Berater für ihre Dienstleistung zu vergüten. Denn wird die Leistung eines Beraters stattdessen faktisch von einem Dritten vergütet, wie z.B. durch Provisionszahlungen von Versicherern, so besteht immer die Gefahr eines Interessenskonfliktes. Dies kann dazu führen, dass die vermeintlich kompetenten Berater nicht mehr ausschließlich die Interessen ihrer Mandanten vertreten, sondern letztlich mehr an den Provisionen für den Verkauf von Versicherungen interessiert sind.

Insofern gilt: Eine Beratung ist nur dann wirklich unabhängig, wenn diese ohne den Verkauf von Versicherungen auf Provisionsbasis erfolgt. Die Mitglieder im Bundesverband der Versicherungsberater (www.bvvb.de) beraten ausschließlich im Mandanteninteresse. Ein Verkauf von Versicherungen auf Provisionsbasis ist verboten.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

Bundesverband der Versicherungsberater

Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Deutschland
Telefon: 030-26366330
Homepage: http://www.bvvb.de

Ansprechpartner(in):
Detlef Lülsdorf
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Der Bundesverband der Versicherungsberater (BVVB) ist der führende Berufsfachverband für die behördlich zugelassenen Versicherungsberater in Deutschland. Neutralität und Unabhängigkeit stellen die Mitglieder im BVVB dadurch sicher, dass sie ausschließlich im Interesse ihrer Auftraggeber, also der Verbraucher, Unternehmen oder Behörden tätig werden.

Informationen sind erhältlich bei:

BVVB e.V.
Herr Detlef Lülsdorf
Kaiserdamm 97
14057 Berlin

fon ..: 0221-57963771
web ..: http://www.bvvb.de
email : info@bvvb.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: