e-troFit auf der busworld: Verkaufsstart für neue Varianten

Diese Pressemitteilung erscheint nur noch bis zum 18.10.2019.

Als Herausgeber(in) können Sie die Laufzeit für nur 99 Cent pro Monat oder sogar alle unter derselben E-Mailadresse in einem Benutzerkonto veröffentlichten Pressemitteilungen für nur 4,99 € pro Monat um ein ganzes Jahr prolongieren (jeweils zzgl. MwSt.).

 

·       Startschuss für den Verkauf neuer Varianten und passender Ladeinfrastruktur

·       State-of-the-art-Technologie macht Dieselbusse zu umweltfreundlichen Stromern

·       „Der günstigste Weg zur Elektromobilität”: Umweltfreundlich und wirtschaftlich

 

Ingolstadt (02.09.2019)Vom 18. bis 23. Oktober präsentiert e-troFit auf der busworld Europe in Brüssel seine Elektrifizierungs-Lösung für Dieselbusse. Ein Kit für den Citaro I ist bereits seit März bestellbar – auf der Messe gibt das Unternehmen den Startschuss für den Verkauf neuer Varianten, mit denen weitere Bus-Modelle auf Elektroantrieb umgerüstet werden können.

Alle Modelle nutzen neueste Technologie wie sie auch in aktuellen Neufahrzeugen zu finden ist: Neben einer Elektroantriebsachse von ZF werden die Busse unter anderem mit aktuellster Batterietechnik ausgerüstet, die eine hohe Energiedichte mit geringem Gewicht vereint.

Umweltfreundliche Mobilität – und gleichzeitig wirtschaftlich sinnvoll  

 „e-troFit ist der günstigste Weg zur Elektromobilität“, so CEO Andreas Hager: „Im Vergleich zum Neukauf ist die Umrüstung dank geringerer Anschaffungskosten und schnellerer Lieferzeiten eine äußerst interessante und kostengünstige Alternative“.

Und auch im Vergleich mit dem Dieselbus ist die Elektrifizierungs-Lösung wirtschaftlich wettbewerbsfähig: „Nach der TCO-Berechnung können wir bereits jetzt sagen, dass e-troFit über die Laufzeit günstiger ist als ein Dieselbus“, so Hager weiter.

 

Der Umbau auf Elektroantrieb ist zudem auch ökologisch sinnvoll, schließlich verschwindet damit ein Dieselfahrzeug komplett von der Straße: „Statt als Gebrauchtfahrzeug anderenorts weiter zu fahren, erhalten Dieselbusse mit e-troFit ein zweites Leben und fahren künftig umweltfreundlich und lokal emissionsfrei – und für die Betreiber somit zukunftssicher“.

Ladeinfrastruktur als Zusatzangebot

Im Fokus steht bei e-troFit ein Rundumangebot für Betreiber, die auf Elektromobilität setzen: „Unsere Kunden möchten schnell und einfach in die Elektromobilität einsteigen. Deshalb bieten wir eine schlüsselfertige Lösung, die einen unkomplizierten Umstieg ermöglicht“, so Hager. Das Unternehmen vertreibt daher auch passende Ladestationen für Elektrobusse und unterstützt Kunden bei der Planung und Projektierung der notwendigen Infrastruktur.

Sie finden e-troFit vom 18.10. bis 23.10. auf der busworld in Brüssel in Halle 1 an Stand 124B.

Im Rahmen der Messe laden wir Sie herzlich zu unserer Pressekonferenz ein. Unsere Experten beantworten im Anschluss an die Pressekonferenz bei Snacks und Getränken gerne Ihre offenen Fragen.

Termin: Freitag, 18. Oktober um 16 Uhr
Ort: Halle 1, Stand Nr. 124B (e-troFit Messestand)

 

 

Sie haben Fragen, benötigen weitere Informationen oder möchten ein persönliches Gespräch mit e-troFit bei der busworld vereinbaren? Bitte kontaktieren Sie unser Pressebüro:

 

Martin Farjah, m.farjah@profil-marketing.com, Tel.: +49 531 387 33 22

 

 

 

Über e-troFit

e-troFit steht für nachhaltige Mobilität: Mit professionellen Nachrüstlösungen für Dieselfahrzeuge bietet das Unternehmen Lösungen für den schnellen Einstieg in die Elektromobilität. Mit e-troFit lassen sich Nutzfahrzeuge wie Busse und Lkw auf den umweltfreundlichen Elektroantrieb umrüsten. Dieselfahrzeuge erhalten so ein umweltfreundliches „second life“ als Elektrofahrzeug. e-troFit leistet somit einen aktiven Beitrag zur Emissionsreduktion im Verkehr.

Die e-troFit-Lösung wurde Ende 2018 mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet, der von „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vergeben wird. Die e-troFit GmbH hat ihren Hauptsitz in Ingolstadt und ist eine 100%-Tochter des Garchinger Technologieunternehmens in-tech.

Themenverwandte Pressemitteilungen: