Drittes IMDS-Anwendertreffen mit bewährtem Konzept und neuen Themen

Weilrod, 06.09.2019 – Fachlicher Austausch, Hilfe bei Problemen, Best-Practice- und Fachvorträge rund um die Materialberichterstattung mit dem IMDS – das bietet das mittlerweile dritte IMDS-Anwendertreffen. Es findet statt am Mittwoch, 30. Oktober 2019, von 9 bis 17 Uhr in der Stadthalle Limburg. Organisiert wird das Anwendertreffen von imds professional, einem Service- und Trainingsanbieter für die Automobilindustrie. Ziel der Veranstaltung ist es, Nutzer, Experten und Entwickler des IMDS zusammenzubringen. Das Konzept sieht einen Wechsel von Vorträgen mit anschließenden Diskussionen an dazu passenden Thementischen vor. „Dieses Konzept hat sich bei den vergangenen Anwendertreffen bewährt und kam sehr gut an. Die Teilnehmer konnten so viele Informationen mitnehmen, Fragen erörtern und gemeinsam Lösungen erarbeiten“, sagt Heide Teubert, Geschäftsführerin von imds professional. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter https://www.imds-professional.com/imds-anwendertreffen-2019.

Neu dabei ist im Oktober Dr. Michael Riess vom VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut, der über die Möglichkeiten von Laboranalysen berichten wird. Denn oftmals stehen Unternehmen vor der Herausforderung, dass sie keine Lieferantendaten für ihre Materialberichterstattung erhalten. Mit Hilfe von Laboranalysen lässt sich die Zusammensetzung der Produkte bestimmen.  Zudem wird es Vorträge und Diskussionen zu folgenden Themen geben: ELV vs. RoHS,  korrekte Interpretation der Rec001, Stolpersteine bei der IMDS-Berichterstattung, Werkstoffe,  Konfliktmineralien, ELV-Prüfung durch die EU sowie Update zur geplanten neuen Datenbank der ECHA im Rahmen der neuen Abfallrahmenrichtlinie. Ein Vertreter von DXC Technology, dem Entwickler des IMDS, wird über geplante Weiterentwicklungen des Systems informieren und für (technische) Fragen zur Verfügung stehen. Er nimmt zudem Anregungen der Nutzer auf, um diese dem Steering Committee vorzulegen.

Interessenten können über ein Formular bereits jetzt ihre Fragen und Themenwünsche einreichen. Diese werden dann bei den Planungen berücksichtigt und bei der Veranstaltung aufgegriffen. Für alle, die schon am Vorabend anreisen und/oder die anderen Teilnehmer vorab in gemütlicher Runde kennenlernen wollen, ist ein gemeinsames Abendessen geplant. Dazu haben die Veranstalter für Dienstag, 29. Oktober, um 19 Uhr einen Tisch im Restaurant Burgkeller in Limburg reserviert.

Rückblicke über die bisherigen IMDS-Anwendertreffen gibt es unter https://www.imds-professional.com/blog/item/694-reger-austausch-beim-zweiten-imds-anwendertreffen.html und https://www.imds-professional.com/blog/item/639-erfolgreiches-imds-anwendertreffen-2018.html

IMDS hilft dabei, gesetzliche Vorgaben einzuhalten

Das von DXC Technology (vormals HPE) entwickelte, internetbasierte IMDS wird mittlerweile von nahezu allen großen Automobilherstellern für ihr Berichtswesen genutzt. Sie verlangen von ihren Zulieferern über die gesamte Lieferkette hinweg, dass diese ihre Daten mithilfe des Systems übermitteln. Hintergrund war ursprünglich die im Jahr 2000 von der EU eingeführte Altfahrzeugrichtlinie, die Recycling- und Wiederverwertungsquoten von 95 bzw. 85 Prozent vorsieht und die Verwendung von gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Blei, Quecksilber, Kadmium und sechs-wertigem Chrom stark einschränkt. Das IMDS unterstützt Automobilhersteller und deren Zulieferer dabei, die Vorgaben einzuhalten, da genau dokumentiert wird, aus welchen Materialien sich das einzelne Fahrzeug zusammensetzt. Pro Modell werden bis zu 10.000 verwendete Komponenten präzise erfasst. Auch andere gesetzliche Regelungen wie REACH (die EU-Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) oder zu Konfliktmineralien werden mittlerweile im IMDS abgebildet. So unterstützt das System die Unternehmen der Automobilindustrie dabei, die Material Compliance einzuhalten, also mit ihren Produkten gesetzeskonform zu sein.

Unternehmensinformation:
 
imds professional ist ein Fullservice-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS), des China Automotive Material Data Systems (CAMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CAMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und RoHS sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von DXC Technology zertifizierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Autohersteller und deren Zulieferer. Weitere Informationen gibt es unter www.imds-professional.com

Veröffentlicht von:

imds professional GmbH & Co. KG

Waschweg 3
61276 Weilrod
DE
Telefon: 06083-913030
Homepage: http://www.imds-professional.com

Ansprechpartner(in):
Ann-Carin Hahn-Köding
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

imds professional ist ein Fullservice-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS), des China Automotive Material Data Systems (CAMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CAMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und RoHS sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von DXC Technology autorisierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Autohersteller und deren Zulieferer. Weitere Informationen gibt es unter www.imds-professional.com

Informationen sind erhältlich bei:

imds professional GmbH & Co. KG

Ann-Carin Hahn-Köding

Waschweg 3

61276 Weilrod/Germany

Tel.: +49 6083 / 9130-28

E-Mail: ann-carin.hahn-koeding@imds-professional.com

Themenverwandte Pressemitteilungen: