Alles über Bakterien, Pflanzenviren, Bakteriophagen und Krebszellen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 23. September findet unser zweites ganztätiges Journalistenseminar in diesem Jahr statt. Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen feiert in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen.Bakterien und andere Mikroorganismen haben einen schlechten Ruf als Krankheitserreger.

Mehr als 99 Prozent der Bakterien sind jedoch nützlich für den Menschen. Sie bilden nicht nur als Bestandteil der Darmflora ein effektives Schild gegen Erkrankungen, sondern sind auch in der Lage die Bodenqualität zu verbessern, Wasser zu reinigen, Schadstoffe zu eleminieren, Plastik abzubauen oder Strom zu erzeugen. Bakterien sind in der Regel unsere Freunde und nicht unsere Feinde.

"In den Schatzkammern" der DSMZ lagert das Gros der weltweit bekannten Bakterien und anderer Mikroben. Das Leibniz-Institut im niedersächsischen Braunschweig ist die vielfältigste Bioressourcen-Sammlung weltweit. Sie bietet also eine einzigartige Vielfältigkeit und ist zudem eine der global größten Sammlungen. Wenn Wissenschaftler Bakterien, Hefen, Pilze, Bakteriophagen oder menschliche und tierische Zellen für die Forschung benötigen, geht die Bestellung oft nach Braunschweig. Jährlich liefern wir mehr als 43.000 Bestellungen aus.

Zudem befindet sich an der DSMZ die Deutsche Phagenbank und Frau Doktor Christine Rohde gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten Phagenforscherinnen. In ihrem Beitrag berichtet Sie über aktuelle Studien (klinische Anwendung im Rahmen der PhagoFlow-Studie). Und die umfangreichste Sammlung von Leukämie-Lymphomzellen befindet sich ebenfalls in Braunschweig und ist ein entscheidender Faktor in der "Blutkrebsforschung". Nachfolgend weitere Informationen zu unserem Journalistenseminar. Noch sind drei Plätze frei. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Mit freundlichen, kollegialen Grüßen

Ihr Sven-David Müller

"Bakterien und andere Mikroben können mehr als krank machen": Einladung zum Journalistenseminar an der DSMZ in Braunschweig

(Braunschweig – 12. September 2019): Obwohl sie nicht mit dem bloßen Auge erkennbar sind, spielen Bakterien eine entscheidende Rolle für das Leben auf der Erde. Sie befinden sich überall – in der Luft, in unserem Essen, an und in allen Lebewesen. Von der geschätzten Zahl von über einer Milliarde verschiedener Bakterienarten ist jedoch bis heute nur ein Bruchteil von nicht mal einem Prozent beschrieben und für die Forschung nutzbar. Der größte Teil der charakterisierten Bakterienarten befindet sich im Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig, das über die weltweit vielfältigste Sammlung an Bioressourcen verfügt. Diese steht der weltweiten wissenschaftlichen Community über den öffentlichen Teil der Sammlung zur Verfügung. Neben den sammlungsbezogenen Aktivitäten in den Bereichen Bakterien, Viren und Phagen, Pilzen, Hefen und menschlichen sowie tierischen Zelllinien findet an der DSMZ auch sammlungsbezogene und drittmittelfinanzierte Forschung mit verschiedenen Schwerpunkten statt. Dazu gehören unter anderem Umwelt- und Agrarforschung, Pflanzenvirenforschung, Phagen- und Krebsforschung (Leukämie-Lymphomforschung).

Anlässlich des 50. Jubiläums des Leibniz-Instituts DSMZ findet das von der Stabsstelle Presse und Kommunikation organisierte Journalistenseminar "Bakterien und andere Mikroben können mehr als krank machen" am 23. September 2019 auf dem Science Campus Braunschweig-Süd statt. Das Seminar dient dazu, einen Überblick über die Möglichkeiten zu vermitteln, die Bakterien und andere Mikroorganismen sowie Zellkulturen für die Forschung und im Alltag bieten. Ablauf des Journalistenseminars am 23. September 2019:

9.30 bis 9.50 Uhr Get together
9.50 bis 9.55 Uhr Begrüßung und Einführung, Sven-David Müller
9.55 bis 10.40 Uhr Leibniz-Institut DSMZ – 50 Jahre im Dienste der Mikroben und Zellen, Prof. Dr. Jörg Overmann
10.40 bis 11.25 Uhr Mikroben können mehr als krankmachen – sie schaffen unsere Lebensgrundlagen und erhalten unsere Gesundheit, Prof. Dr. Yvonne Mast
11.25 bis 11.55 Uhr Bakterien, die Plastik fressen, Schadstoffe und Öl unschädlich machen, Dr. Basak Öztürk
11.55 bis 12.45 Uhr Gemeinsames Mittagessen
12.45 bis 13.30 Uhr Pflanzenvirenforschung rettet Tomaten, Cassava und Oliven, Dr. Stephan Winter
13.30 bis 13.45 Uhr Genom-Editing: Kartoffeln besser machen, Dr. Björn Krenz
13.50 bis 14.15 Uhr Deutsches Zentrum für Infektionsforschung: Bekämpfung von Infektionskrankheiten – State of the art, Prof. Dr. Ulrich Nübel
14.15 bis 15.45 Uhr "Biopause", Imbiss und "Erlebnisführung" (Blaualgen, die eigentlich Bakterien sind, Leuchtbakterien, Stickstofftanks und Einblick in die DSMZ-Schatzkammer mit 355.000 Ampullen voller Mikroben) durch das Leibniz-Institut DSMZ mit Interviewmöglichkeiten
15.45 bis 16.30 Uhr Wann können Bakteriophagen gegen multiresistente Keime (Krankenhauskeime) eingesetzt werden?, Dr. Christine Rohde
16.30 bis 17.15 Uhr Zellen im Mittelpunkt: Wie Krebs und speziell die Leukämie entstehen sowie behandelt werden können und Tierversuche durch Zelllinien ersetzbar sind, Prof. Dr. Hans G. Drexler/Dr. Hilmar Quentmeier

Am Journalistenseminar können maximal zwölf Journalistinnen und Journalisten kostenlos teilnehmen. Die verbindliche Anmeldung ist bis zum 20. September 2019 möglich. Momentan sind noch drei Plätze frei. Die Verpflegung während des Seminars wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine Übernahme der Fahrt- und Übernachtungskosten ist nicht möglich. Information und Anmeldung zum DSMZ-Journalistenseminar:

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Stabsstelle Presse und Kommunikation
Sven-David Müller, DSMZ-Pressesprecher
E-Mail: sven.david.mueller@dsmz.de
Tel.: 0531 /2616-300

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Leibnitz-Institut DSMZ Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen

Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
Deutschland
Telefon: 0531-5312616300
Homepage: http://www.dsmz.de

Ansprechpartner(in):
Sven-David Müller
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Das Leibniz-Institut DSMZ - Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen ist die weltweit vielfältigste Sammlung für biologischen Ressourcen (Bakterien, Archaea, Protisten, Hefen, Pilze, Bakteriophagen, Pflanzenviren, genomische bakterielle DNA sowie menschliche und tierische Zellkulturen). An der DSMZ werden Mikroorganismen sowie Zellkulturen gesammelt, erforscht und archiviert. Als Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft ist die DSMZ mit ihren umfangreichen wissenschaftlichen Services und biologischen Ressourcen seit 1969 globaler Partner für Forschung, Wissenschaft und Industrie. Die DSMZ ist die erste registrierte Sammlung Europas (Verordnung (EU) Nr. 511/2014) und nach Qualitätsstandard ISO 9001:2015 zertifiziert. Als Patenthinterlegungsstelle bietet sie die bundesweit einzige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags zu hinterlegen. Neben dem wissenschaftlichen Service bildet die Forschung das zweite Standbein der DSMZ. Das Institut mit Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd beherbergt mehr als 66.500 Kulturen sowie Biomaterialien und hat 198 Mitarbeiter. www.dsmz.de

Informationen sind erhältlich bei:

Leibnitz-Institut DSMZ Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
sven.david.mueller@dsmz.de
0531-5312616300
http://www.dsmz.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: