Protolabs diskutiert Vorteile von additiver Fertigung auf der COMPAMED

Feldkirchen bei München, 24. Oktober 2019 – Protolabs zeigt auf der diesjährigen COMPAMED vom 18.-21. November 2019 in Düsseldorf in Halle 8b am Stand F43 den enormen Nutzen auf, Medizinprodukte mithilfe additiver Fertigungsprozesse herzustellen.

Protolabs ist einer der wenigen zertifizierten Hersteller für 3D-Druck in der Medizinbranche und führt die Zertifizierung ISO13485 im Bereich DMLS. Damit besitzt das Unternehmen die Erlaubnis, medizinische Implantate zu drucken, die bei den Kunden als finale Endprodukte zum Einsatz kommen. Mit dieser Zertifizierung wird Protolabs eine sehr hohe Qualität bescheinigt, die nur wenige Fertigungsunternehmen erreichen.

MicroFine GreenTM für Teile in Mikroauflösung
Mit MicroFine GreenTM präsentiert das Unternehmen auf der COMPAMED zudem sein 3D-Druckmaterial, das speziell für Teile mit sehr feinen Merkmalen geeignet ist.

Durch den Einsatz des proprietären Kunststoffs MicroFine GreenTM kann Protolabs 3D-gedruckte Teile in Mikroauflösung mit einer sehr feinen Schichtdicke von nur 0,025 mm produzieren. Die Teilegenauigkeit ist sehr hoch, da einzelne Merkmale nur 0,07 mm klein sein können. Dieser Kunststoff wurde speziell für 3D-gedruckte Teile mit ultra-hoher Auflösung entwickelt, bei denen Genauigkeit und Festigkeit erforderlich sind. Damit eignet sich das Material optimal für das schnelle Prototyping von Produkten für die Medizintechnik. Das Material wurde speziell für den Einsatz bei Protolabs im Stereolithographie-Verfahren mit Mikro-Auflösung hergestellt.

"Die additive Fertigung ist weiter auf Wachstumskurs und wird besonders der Medizintechnik in Zukunft noch vielfältige Möglichkeiten bieten", sagt Daniel Cohn, Geschäftsführer von Protolabs in Deutschland. "Auf der diesjährigen COMPAMED zeigen wir, wie Teile mithilfe von modernen 3D-Drucktechnologien schnell, flexibel und kostengünstig hergestellt werden. Mit unserem neuen Material MicroFine Green können wir auf weltweite Kundenanfragen aus dem medizinischen Bereich reagieren und Teile produzieren, die mit konventionellen Fertigungsmethoden nicht oder nur sehr schwer herstellbar wären."

Besuchen Sie Protolabs auf der COMPAMED in Halle 8b am Stand F43.

Sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket für die COMPAMED.
Kontaktieren Sie dazu gerne marketing@protolabs.de

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Proto Labs

Alte-Neckarelzer-Straße 24
74821 Mosbach
Deutschland
Telefon: +49 0626164360
Homepage: www.protolabs.de

Ansprechpartner(in):
Tobias Fischer
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Proto Labs ist einer der weltweit schnellsten Hersteller von individuellen Prototypen- und Kleinserienteilen. Die firmeneigene Software und die automatisierten Systeme verwandeln 3D-CAD-Modelle in Befehle für Hochgeschwindigkeits-Fertigungsanlagen, die Teile mittels 3D-Druck, CNC-Bearbeitung oder Spritzguss innerhalb weniger Tage herstellen. Die Fertigung mittels 3D-Druck von Proto Labs dient zur Herstellung komplexer Prototypen und Teile für den Endgebrauch aus einer Auswahl an Werkstoffen aus Kunststoff und Metall. Mit dem CNC-Bearbeitungsdienst des Unternehmens können Teile aus technischen Kunststoffen und Metall innerhalb von bis zu drei Arbeitstagen in der Größenordnung von 1 bis über 200 Stück gefräst oder gedreht werden. Bei größeren Mengen kann Proto Labs bis zu 10.000 Teile oder mehr aus einer umfassenden Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen in weniger als 15 Arbeitstagen spritzgießen. Der Katalysator hierfür ist ein automatisiertes Angebotssystem, das eine Designanalyse und Preisinformationen innerhalb weniger Stunden nach Hochladen eines 3D-CAD-Modells bietet.

Weiterführende Informationen unter protolabs.de

Informationen sind erhältlich bei:

HBI Helga Bailey GmbH
Stefan-George-Ring 2
81929 München
jasmin_rast@hbi.de
+49 (0)89/ 99 38 87 27
www.hbi.de

Auch interessant: