Die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto beeinflusst oft die Psyche

Die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto beeinflusst oft die Psyche

Seit 3 Jahren gibt es in Freyung eine Selbsthilfegruppe für die autoimmune Schilddrüsenerkrankung Hashimoto Thyreoditis.



In unserer Selbsthilfegruppe kommen Betroffene im Umkreis zusammen um sich Auszutauschen um mehr genauere Informationen über die Erkrankung zu erhalten. Man wird verstanden, wenn es einem schlecht geht. Denn geteiltes Leid ist halbes Leid.

Selbsthilfe heißt für uns, selbst Verantwortung für unsere Gesundheit zu übernehmen und diese nicht nur an Ärzte zu delegieren.

Wir sind einfach füreinander da und machen uns Mut. Wir laden Fachleute ein oder unternehmen Gruppenfahrten zu Vorträgen der Schilddrüsenerkrankung.

Viele unserer Betroffenen der Selbsthilfegruppe sind von Ärzten zu unrecht als psychisch krank eingestuft worden, weil sie trotz Schilddrüsenhormoneinnahme noch zahlreiche Beschwerden haben. Bei dem Autoimmunprozess wird von den Antikörpern die eigene Schilddrüse angegriffen und zerstört. Mit der Zeit kann die Schilddrüse nicht mehr ausreichend Hormone herstellen, die wichtig für viele Organe und den Gehirnstoffwechsel sind. Durch Schilddrüsenhormoneinnahme mit Tabletten geht es vielen Betroffenen besser.

Andere haben aber, trotz einer guten Hormoneinstellung, noch zahlreiche Symptome. Bei einigen unserer Betroffenen haben natürliche Hormone aus Rinder oder Schweineschilddrüsenextrakt eine signifikante Verbesserung gebracht. Außerdem kann die Ernährung umgestellt werden. Auch Micronährstoffmängel müssen ausgeglichen werden. Manchmal sind auch andere hormonelle Störungen vorhanden. 

Betroffene sind ganz herzlich eingeladen zu den Gruppentreffen, die alle 2 Monate, immer am 2. Donnerstag des Monats im AOK Gebäude in Freyung, um 19 Uhr stattfinden. Das nächste Treffen ist am 10.Januar um 19 Uhr. Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei. Interessierte können sich melden bei: Franz Grünzinger  unter Tel: 08582 8200 oder Email: hashimoto.selbsthilfegruppefrg@gmail.com Homepage: www.hashimoto-selbsthilfegruppe-freyung.de

Durch die Schilddrüsenunterfunktion können folgende Symptome entstehen: 

Depressionen (Antriebs und Motivationsstörungen), Angststörungen (Panikattacken), Schlafstörungen, körperliche Schwäche und Müdigkeit, Nervosität, Haarausfall, Kloßgefühl im Hals, um nur einige zu nennen.

Diese Symptome treten nicht immer gleichzeitig auf und müssen nicht alle vorkommen. Sie können ausgeprägt sein oder nur schwach zum Vorschein kommen. Es können sich aber auch weitere, nicht genannte Symptome zeigen.

Diese Beschwerden können jedoch auch von anderen Erkrankungen kommen. Es sollte daher unbedingt eine Erkrankung der Schilddrüse ausgeschlossen werden, bevor Menschen mit solchen Symptomen eine psychische Behandlung erhalten. 

Ob eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt kann ein Nuklearmediziner oder Endokrinologe diagnostizieren, durch die Blutwerte TSH, Ft3 und Ft4 sowie Antikörper gegen die Schilddrüse. Außerdem muss eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse vorgenommen werden. Die Fachärzte können feststellen, um welche Art von Schilddrüsenerkrankung es sich handelt.

Veröffentlicht von:

Herr

Faberberg, 8
94133 Bayern - Röhrnbach
DE
Telefon: 01719276805
Homepage: https://www.hashimoto-selbsthilfegruppe-freyung.de

Ansprechpartner(in):
Franz Grünzinger
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Selbsthilfegruppe für die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto 


    Auch interessant: