Behandlung von erektiler Dysfunktion mit der richtigen Pille

Sildenafil ist im Volksmund unter dem Markennamen Viagra bekannt. Dieser Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitor wird zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) verwendet, indem er den Blutfluss in den Penis fördert, um eine Erektion zu ermöglichen.

Von erektiler Dysfunktion (ED) oder Impotenz sollen weltweit etwa 140 Millionen Männer betroffen sein. Einige Ursachen für Impotenz können medizinischer Natur sein, wie Diabetes und neurologische, urologische oder Kreislauferkrankungen, während andere psychogen sein können.

Sildenafil ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das zur Klasse der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer (PDE5-Hemmer) gehört. Es ist im Volksmund unter dem Markennamen Viagra bekannt sildenafilkaufen.com.

Wirkmechanismus:

Sildenafil erhöht die Durchblutung des Penis und trägt so zur Erreichung und Aufrechterhaltung der Erektion während der sexuellen Stimulation bei. Es senkt auch den Druck in Lungenarterien bei Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie. Es hemmt das PDE5-Enzym, um zu verhindern, dass das für die Erektion verantwortliche cyclische Guanosinmonophosphat (cGMP) zerstört wird. Mit Sildenafil kann cGMP für eine längere Penisverstopfung länger bestehen bleiben.

Wann ist Sildenafil nicht anzuwenden?

Eine Allergie gegen einen der in Sildenafil enthaltenen Bestandteile ist Grund genug, das Medikament nicht einzunehmen. Andere Faktoren sind Herzprobleme, die Einnahme von Nitraten wie Isosorbid oder Nitroglycerin oder Nitroprussid, die Verwendung von Freizeitarzneimitteln oder anderen PDE5-Hemmern.

Einige Erkrankungen verbieten die Einnahme von Sildenafil. Dies sind Allergien gegen Medikamente oder Lebensmittel, deformierter Penis, Blutkörperchenprobleme wie Leukämie, Sichelzellenanämie und multiples Myelom, die Vorgeschichte einer verlängerten oder schmerzhaften Erektion, die Vorgeschichte von Augenproblemen wie Makuladegeneration, Retinitis pigmentosa, Optikusneuropathie oder plötzlicher Sehverlust , Hörprobleme, Nierenprobleme in der Vorgeschichte, Leberprobleme, Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwerer unregelmäßiger Herzschlag.

Nebenwirkungen:

Einige Benutzer von Sildenafil können unter Durchfall, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Schwindel, verstopfter Nase, Magenverstimmung oder Sodbrennen leiden. Wenn Sie Herzprobleme haben, kann dies Ihr Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Das Medikament kann selten eine schmerzhafte oder verlängerte Erektion verursachen. Wenn Sie unter dieser Krankheit leiden, auch wenn Sie keinen Sex haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, da dies zu dauerhaften sexuellen Problemen führen kann.

 

Themenverwandte Pressemitteilungen: