Protolabs verdoppelt Preisfonds für Cool Idea Award auf mehr als 100.000 Euro

Feldkirchen bei München, 7. November 2019 – Der Cool Idea Award von Protolabs, der Erfindern bei der Realisierung ihrer innovativen Ideen helfen soll, wird aufgestockt, damit noch mehr Innovatoren davon profitieren können. Wie der digitale Hersteller Protolabs mit Sitz in Telford/Großbritannien erklärt, haben bei dem vierteljährlichen Wettbewerb Teilnehmer aus ganz Europa nun die Chance, Prototyping- und Fertigungsdienstleistungen im Wert von insgesamt 100.000 britischen Pfund (entspricht mehr als 115.000 Euro) zu gewinnen, um ihre cleveren Ideen marktfähig zu machen.

Erstmals bietet der weltweit schnellste Hersteller von kundenspezifischen Prototypen und Kleinserienteilen nun auch Unterstützung für Ideen an, die nicht den ersten Platz erreichen, aber von der Jury als besonders förderungswürdig angesehen werden.

Laut Design-Experte Ray Faulkner von Protolabs wird das erweiterte Programm noch mehr Teilnehmern die Chance geben, bahnbrechende Ideen zu entwickeln und in Serie zu produzieren.

Einführung des Awards in Europa
"Wir haben den Cool Idea Award im Frühjahr dieses Jahres in Europa eingeführt, nachdem er sich in den USA zu einem bahnbrechendem Erfolg entwickelt hatte. Bei Einführung unseres europäischen Programms haben wir eine Fördersumme von insgesamt 50.000 britischen Pfund pro Jahr für vier Gewinner ausgeschrieben, die vierteljährlich ermittelt wurden. Wir freuen uns jedoch, bekanntgeben zu können, dass der Wert der bereitgestellten Förderung nun 100.000 britische Pfund beträgt und somit noch mehr tolle Ideen davon profitieren können. Für Innovationen, die den ersten Preis knapp verfehlen, jedoch besonders vielversprechend sind, bieten wir kostenlose Hilfe und Unterstützung an, damit möglichst viele dieser Projekte in Serie gehen können."

Protolabs setzt modernste Technologien in den Bereichen 3D-Druck, CNC-Bearbeitung und Spritzguss ein, um Teile für die Gewinner innerhalb weniger Tage herzustellen.

"Zu viele gute Ideen kommen nie auf den Markt, weil Ressourcen für die Produktentwicklung knapp bemessen sind", berichtet Ray Faulkner. "Dies liegt daran, dass es für junge Unternehmen oft schwierig ist, Prototypen selbst zu bauen, oder weil die Kosten für den ersten Produktionslauf einfach zu hoch sind."

"Mit unseren Auszeichnungen im Rahmen des Cool Idea Award möchten wir Abhilfe schaffen und möglichst vielen Firmengründern, Innovatoren und Unternehmern helfen, ihre inspirierenden Konzepte in praktische Produkte zu verwandeln. Wir sind auf der Suche nach Produkten, die das Leben besser, einfacher, sicherer, gesünder oder einfach glücklicher machen – ganz gleich, ob für den Einzelnen oder die Gesellschaft."

Cool Idea Award-Gewinner SmartCan – die erste motorisierte Mülltonne der Welt
Der letzte Gewinner in den USA, die Smart Home-Firma Rezzi, erhielt weltweite Aufmerksamkeit, als ihre revolutionäre SmartCan im September 2019 mit dem Preis ausgezeichnet wurde. Bei der Erfindung handelt es sich um die erste motorisierte Mülltonne der Welt, die zur Leerung selbst an den Straßenrand und danach wieder an ihren gewohnten Standort fährt.

Rezzi plant, die SmartCan bis Ende 2020 auf den Markt zu bringen. Dank der Unterstützung durch Protolabs und den Cool Idea Award ist es dem Unternehmen gelungen, seine aktuelle Prototyping- und Testphase zu beschleunigen und den Zeitplan für die Produktion um fast sechs Monate zu straffen.

Die gesamte Mechanik von SmartCan wurde von Protolabs gefertigt, ebenso die Blechtonne, der Antrieb und der 3D-gedruckte Kunststoffdeckel.

Informationen zu den Kriterien für die Teilnahme am europäischen Cool Idea Award und weitere Regeln und Bedingungen finden Sie unter: https://www.protolabs.de/ueber-uns/cool-idea-award/

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Proto Labs

Alte-Neckarelzer-Straße 24
74821 Mosbach
Deutschland
Telefon: +49 0626164360
Homepage: www.protolabs.de

Ansprechpartner(in):
Tobias Fischer
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Proto Labs ist einer der weltweit schnellsten Hersteller von individuellen Prototypen- und Kleinserienteilen. Die firmeneigene Software und die automatisierten Systeme verwandeln 3D-CAD-Modelle in Befehle für Hochgeschwindigkeits-Fertigungsanlagen, die Teile mittels 3D-Druck, CNC-Bearbeitung oder Spritzguss innerhalb weniger Tage herstellen. Die Fertigung mittels 3D-Druck von Proto Labs dient zur Herstellung komplexer Prototypen und Teile für den Endgebrauch aus einer Auswahl an Werkstoffen aus Kunststoff und Metall. Mit dem CNC-Bearbeitungsdienst des Unternehmens können Teile aus technischen Kunststoffen und Metall innerhalb von bis zu drei Arbeitstagen in der Größenordnung von 1 bis über 200 Stück gefräst oder gedreht werden. Bei größeren Mengen kann Proto Labs bis zu 10.000 Teile oder mehr aus einer umfassenden Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen in weniger als 15 Arbeitstagen spritzgießen. Der Katalysator hierfür ist ein automatisiertes Angebotssystem, das eine Designanalyse und Preisinformationen innerhalb weniger Stunden nach Hochladen eines 3D-CAD-Modells bietet.

Weiterführende Informationen unter protolabs.de

Informationen sind erhältlich bei:

HBI Helga Bailey GmbH
Stefan-George-Ring 2
81929 München
jasmin_rast@hbi.de
+49 (0)89/ 99 38 87 27
www.hbi.de
Themenverwandte Pressemitteilungen: