Optimaler Verbrauch & weniger Rußpartikel vorm Partikelfilter durch innovative AdGreen® Kraftstoff-Optimierung

AdGreen® Germany – Ein innovatives Unternehmen startet den Vertrieb des neuen, umweltschonenden Kraftstoffzusatzes zur Verbesserung sowie Akzeptanz von Benzin & Diesel als Beitrag zur Luftreinhaltung.

Der Dieselmotor steht aktuell in der Kritik wie nie zuvor. Dabei bestehen durchaus Möglichkeiten den Treibstoff insbesondere bei der Anwendung an älteren Fahrzeugen wieder in ein besseres Licht zu rücken. Der Verbrennungsmotor wird gerade in der Landwirtschaft und im Transportwesen auch künftig einen hohen Stellenwert einnehmen, damit schwere Zugarbeiten realisierbar sind. Deshalb gilt es auch in Zukunft an der Verbesserung und der Akzeptanz des Kraftstoffs Diesels sowie Benzin zu arbeiten.

Ziel war es, mit einer neuartigen Kraftstoffoptimierung Emissionen schon vor dem Abgassystem zu reduzieren, Verbräuche zu senken und eine effektivere Verbrennung zu erzielen. Das heißt, man wollte eine vollständigere Oxidation mit gleichmäßigem Ablauf erreichen, ohne den Kraftstoff an sich verändern zu müssen oder ihn wie üblich zusätzlich mit Chemie zu behandeln.

Natürlich hat man das Rad nicht neu erfunden, ist aber dennoch überzeugt, dass aus dem Kraftstoff ‚Diesel’ und ‘Benzin’ einiges mehr herauszuholen ist, als dass es viele annehmen. Dieser Gedanke hat die Firmengründer nicht in Ruhe gelassen und dazu wurde schließlich der Zusatzkraftstoff – genannt Kraftstoffoptimierer – AdGreen® entwickelt.

Herkömmliche nach DIN EN zertifizierte Kraftstoffe, welche problemlos mit AdGreen® optimiert werden können, verbrennen effektiver. Die Anwendung ist denkbar einfach und in vielen Bereichen kostengünstig umzusetzen.

Mit AdGreen® optimierte Kraftstoffe sorgen aufgrund der verbesserten Verbrennung für die ursprüngliche Motorleistung, sowie verbesserte Ruß-Rohemissionen vor dem Partikelfilter.

Viele zuverlässige Tests haben das Vorhaben mit entsprechenden Ergebnissen bestätigt. Die wichtigsten Effekte wurden im Rahmen empirischer Messungen am Mercedes-Benz Sprinter 315 CDI, Traktor Fendt 718 Vario, BMW 530D, E39 und Bus Citaro C2 EEV/EURO5 untersucht.

www.adgreen.org/testberichte

Gemeinsam mit der Hochschule Landshut hat man einen Fendt Vario 718 mit einer Motorleistung von 180 PS einem empirischen Feldversuch unterzogen. Der Test bestand aus der genannten Zugmaschine gekoppelt mit einem Fliegl Abschiebewagen ASW 256 C Fox Compac, bei schwerer Transportfahrt über eine Wegtrecke von zirka 28 Kilometern. Das Gespann hatte ein Gesamtgewicht von 26240 Kilogramm. Hier wurde nachweislich eine zehnprozentige Kraftstoffoptimierung unter Last erreicht.

Weiterhin konnten mit dem Produkt im Mai 2017 die No2 Werte eines SCR EURO 5/EEV Buses nachweislich von 1700 mg/km auf bis zu 300 mg/km reduziert werden. Es zeigte sich mit AdGreen® Zusatz eine unerwartet hohe NO2-Senkung, deren Ursache nur darin liegen kann, dass die Verbrennung heißer verläuft und damit die Abgastemperatur innermotorisch so weit erhöht wird, dass die SCRT-Abgasnachbehandlungstechnik des EEV-Fahrzeugs in eine günstigere Betriebstemperatur versetzt wird.

Die Vorteile am PKW, LKW, Bus sind plausibel und leicht erklärbar, da diese sich bei optimaler Verbrennung automatisch ergeben:

– Geringere Beladung des DPF / OPF (Otto-Partikel-Filter) mit Ruß durch optimierte Verbrennung
– Sauberere AGR-Ventile bei Diesel-Motoren
– Schnellere Regenerierung des DPF bzw. OPF (Otto-Partikel-Filter), da weniger Partikel in Rohemission

Es werden nicht nur der Motor und das Abgasreinigungssystem geschont, sondern es verringert sich auch das Ausfallrisiko.

Die Reinigungsphase des Partikelfilters DPF geht in der Praxis bei LKW’s von 2 h auf 15 min zurück, da kaum noch Ruß anfällt.

Wenn die Verbrennung mit verbesserter Ruß Roh-Emission optimal ist, so dass kaum noch Ablagerungen entstehen, werden zusätzliche Additive zur chemischen Ablösung von Verkrustungen beispielsweise am Kolbenboden, an den Ventilen, insbesondere an den Einspritzdüsen sowie an den Schäften nicht mehr zwingend benötigt. Das Sprühbild wird signifikant verbessert.

AdGreen® kann mit Benzin, Diesel, Heizöl und anderen fossilen Brennstoffen verwendet werden. Die Handhabung von AdGreen® ist einfach und für jedermann unkompliziert möglich. Es wird keine teure Einspritz-Technologie benötigt.

Zielgruppen von AdGreen® sind:

– Kommunale Verkehrsbetriebe (schnelle Senkung der innerstädtischen Feinstaubbelastungen)
– Industrie (Senkung von Emissionen von Produktionsprozessen, Energieerzeugung, Fuhrpark, etc.)
– Betreiber von Heizungen (Privat/Gewerblich)
– Eigentümer/Betreiber von Schiffen (Hochsee/Binnengewässer)
– Transportunternehmen (LKW, Bahn, etc.)
– Nutzer von PKW, LWK, etc.

Gebindegrößen sind 70 und 100 Milliliter, 1 Liter bis 20-Liter Kanister. Auf 100 Liter Diesel sind nur 10 Milliliter AdGreen® nötig.

Die Optimierung von Hoftankstellen ist ganz einfach möglich. Es werden lediglich 5 L AdGreen® ausreichend für bis zu 50.000 L benötigt. Der Netto Mehrpreis für den gewerblichen Kunden beträgt ca. 1,8 Cent / Liter Kraftstoff.

Die Biotechnologie führt zu keinerlei Beeinträchtigung von Motoren oder deren Bauteilen und ist vollkommen frei von Nebenwirkungen.

AdGreen® als Beitrag zur Kraftstoffoptimierung enthält:

– keine chemischen Zusätze von bis zu 1 Prozent, wie bei üblichen Additiven
– keine Fließverbesserer, keine Reinigungsbestandteile (sog. Detergent)
– keine reinigenden Polyisobutylamine oder Cetanbooster mit 50 – 200 ppm
– keine Zündbeschleuniger auf Basis organischer Nitrate oder Peroxide
– keine Schaumbildungs-Verhinderer, keine Korrosionsinhibitoren,
– keine Abbrennhilfen zur Reduzierung der Ruß-Abbrenntemperatur im Partikelfilter
– keine Biozide zur Vermeidung von Bakterienwachstum
– keine Metalldeaktivatoren zur Deaktivierung von Kupfer-Ionen

Der Treibstoff – vorausgesetzt normgerecht – welcher mit AdGreen® im Mischungsverhältnis 0,01 % optimiert wurde, bleibt immer der gleiche, beziehungsweise liegt innerhalb der DIN / EN-Normen. Die Additivierung mit AdGreen® ist im Kraftstoff nicht nachweisbar. Eine Freigabe durch die Motorenhersteller ist nicht notwendig. Im Rahmen der AdGreen® Kraftstoffanalyse wurde die Konformität zu den Vorgaben der genannten europäischen Normen bestätigt. Damit ist die rechtliche Vorgabe sehr umfangreich geregelt.
Wer als Hersteller von Fahrzeugen eine explizite Freigabe für AdGreen® fordert, widerspricht der Kraftstoff-Norm und sich selbst. Begründet ist dies durch die Definition der Motorenhersteller hinsichtlich maximaler nachweisbarer Verunreinigungen und deren Größenverhältnissen im Treibstoff. Die Warnungen der Fahrzeug- und Motorenhersteller vor Kraftstoffzusätzen im Allgemeinen treffen auf AdGreen® nicht zu, da es an sich kein übliches nachweisbares Additiv ist.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Themenverwandte Pressemitteilungen: