Taiwan – Ein wertvoller Partner bei der globalen Reaktion auf den Klimawandel

 

Normal
0

21

false
false
false

EN-US
ZH-TW
HE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle"
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:""
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
mso-bidi-font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri","sans-serif"
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-font-kerning:1.0pt;
mso-ansi-language:EN-US;}

Minister Chang Tzi-chin, Umweltschutzverwaltung, Exekutiv-Yuan, Taiwan

Die am Mauna Loa Observatory auf Hawaii gemessene Konzentration von atmosphärischem Kohlendioxid erreichte im Mai 2019 einen historischen Höchststand von 415 Teilen pro Million. Von der Weltorganisation für Meteorologie veröffentlichte Daten zeigen, dass der Juni 2019 der heißeste Monat in der Geschichte war und von Neu-Delhi bis zum Nordpol Hitzerekorde gebrochen wurden. Wie Hilda Heine, Präsidentin der Marshallinseln, einem Staat mit diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, in einem eindringlichen Appell an die Welt sagte, lohnt es sich nicht, darüber zu streiten, ob der Klimawandel geschehen wird, denn er findet bereits statt.

 

Als Mitglied des globalen Dorfes ist Taiwan bestrebt, den Klimawandel zu bekämpfen und die Erde zu schützen. In der Tat spielen wir eine unverzichtbare Rolle bei der lebenswichtigen Aufgabe, künftigen Generationen eine nachhaltige Umwelt zu überlassen.

 

Aufgrund der aktuellen internationalen politischen Lage wird Taiwan die Teilnahme an der Konferenz der Vertragsparteien nach der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) verwehrt. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin bestrebt, Mittel und Wege zu finden, um unseren Beitrag an die internationale Gemeinschaft zu leisten. Wir haben das Gesetz zur Emissionsreduzierung und zum Management von Treibhausgasen verabschiedet, das langfristige Ziele für Taiwans Reduzierung von Treibhausgasen festschreibt, nationale Richtlinien für Klimaschutzmaßnahmen sowie einen Aktionsplan zur Reduzierung von Treibhausgasen formuliert. Wir haben auch einen Aktionsplan zur Emissionsreduktion von Treibhausgasen ausgearbeitet, der die Bereiche Energie, Produktion, Verkehr, Wohnen und Gewerbe, Landwirtschaft und Umwelt in Taiwan abdeckt. Bei diesem klar umrissenen Fahrplan für die Verringerung der nationalen CO2-Emissionen sind die wichtigsten Punkte die Förderung der Energiewende; die Unterstützung der Industrie bei ihrem Wandel hin zu grünen, kohlenstoffarmen Unternehmen; die Entwicklung eines umweltfreundlichen Verkehrs und die zunehmende Nutzung kohlenstoffarmer Fahrzeuge; die Verbesserung der Standards für eine energiesparende Bauweise bei Neubauten; die Unterstützung der Einrichtung von Biogasanlagen bei tierhaltenden Betrieben und die Intensivierung des Methanrecyclings aus Abfalldeponien und Industrieabwässern. Darüber hinaus zeigt die Genehmigung eines von den Kreisen und Kommunen vorgeschlagenen Umsetzungsplans für die Treibhausgaskontrolle, wie Taiwan von der zentralen Ebene bis auf die lokale Ebene als Gemeinschaft auf den Klimawandel reagiert.

 

Unsere Regierung hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte im Bereich erneuerbare Energiequellen in Taiwan erzielt und aktiv Maßnahmen verfolgt, die darauf abzielen, die Kohleverstromung zu reduzieren, vermehrt Erdgas zu nutzen und die grüne Entwicklung zu fördern. Bis 2025 erwarten wir, dass 20 GW bzw. 6,9 GW Strom pro Jahr aus Solar- und Windenergie erzeugt wird, zudem werden im Rahmen unseres Zukunfts- und Infrastrukturentwicklungsprogramms und ähnlicher Initiativen zahlreiche Energiesparmaßnahmen initiiert. In der Zwischenzeit ist unser Aktionsplan für grüne Finanzierung (Green Finance Action Plan) auf Bereiche wie Finanzierung, Investitionen, Fundraising und Talentinkubation ausgerichtet und unterstützt die Entwicklung des grünen Energiesektors durch die Förderung finanzieller Anreize. Im Hinblick auf technologische Forschung und Entwicklung konzentriert sich Taiwans Politik für grüne Technologie auf die Bereiche Energieentwicklung, Energiespeicherung, Energieeinsparung und Systemintegration, wobei die Industrie mit den Früchten wissenschaftlicher Forschung versorgt wird, indem Entwicklungen bei zukunftsweisenden Materialien, nachhaltiger Technologie, fortschrittlicher Energieeinsparung, intelligenten Systemen und ähnlichen Bereichen zum Einsatz gebracht werden. Darüber hinaus hat Taiwan seit dem Start unseres FormoSat-3-Satelliten im Jahr 2006 über 10 Millionen meteorologische Daten zusammengetragen, die es Experten und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt kostenlos zur Verfügung gestellt hat, die sie in ihrer wissenschaftlichen Forschung verwenden können. Außerdem werden die Daten, die nach dem diesjährigen Start des FormoSat-7-Satelliten gesammelt werden, die Genauigkeit bei der Vorhersage von Unwetterereignissen noch weiter verbessern und so einen großen Beitrag zur globalen Wettervorhersage und zum Klimaschutz leisten.

 

Taiwan hat die zuständigen Regierungsstellen zusammengebracht, um einen nationalen Aktionsplan zur Anpassung an den Klimawandel (National Climate Change Adaptation Action Plan) zu formulieren und ein belastbares System zu schaffen, um den Auswirkungen des Klimawandels in acht Bereichen zu begegnen: Katastrophen, grundlegende Infrastruktur, Wasserressourcen, Heimatschutz, Küsten, Energie und Industrie, Landwirtschaft und Gesundheit. Im Bereich der Gesundheitsversorgung legen wir besonderen Wert auf medizinische Hygiene und Seuchenprävention, Katastrophenvorsorge sowie Notfall- und Katastrophenrettungskapazitäten, den Schutz der nationalen Gesundheit und die Priorisierung des Schutzes unserer schwächsten Bürger. Im Hinblick auf den Naturschutz werden wir unsere landwirtschaftlichen Ressourcen und die biologische Vielfalt erhalten, Überwachungs- und Frühwarnmechanismen verstärken, das Rettungswesen und die Versicherungsregelungen bei Naturkatastrophen verbessern und Technologien integrieren, die die Belastbarkeit der Land-, Forst-, Fischerei- und Tierhaltungsindustrie fördern. Wir betreiben und verwalten auch Naturschutzgebiete, richten langfristige ökologische Überwachungssysteme ein und fördern die Erhaltung sowie die angemessene Nutzung der Arten und des damit verbundenen genetischen Materials in unserem Land. All dies zielt darauf ab, die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten und nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken zu etablieren, die gut an Klimarisiken angepasst sind.

 

Laut Patricia Espinosa, Exekutivsekretärin des UN-Klimasekretariats, ereigneten sich zwischen 1997 und 2016 weltweit mehr als 10.000 extreme Wetterereignisse, die unzählige Menschenleben kosteten und Häuser zerstörten. Da die Welt weiterhin mit Klimakrisen konfrontiert ist, erfordert dieses globale Problem eine globale Lösung. Das bedeutet, dass jeder Mensch als Mitglied unserer globalen Gemeinschaft mitmachen und nach einer Lösung suchen muss.

 

Es ist ungerecht, dass Taiwan aufgrund politischer Vorurteile aus internationalen Organisationen ausgeschlossen wird. Unser Ausschluss widerspricht dem Geist der betreffenden Klimaübereinkommen, die alle Nationen zur Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des globalen Klimawandels auffordern, und man übersieht dabei sowohl das Konzept der Klimagerechtigkeit, das im Pariser Abkommen hervorgehoben wird, als auch die Bedeutung des Appells an alle Nationen, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. Dieser Verstoß gegen die UN-Charta schwächt unseren internationalen Rahmen und schadet der ganzen Welt.

 

Taiwan ist ein verantwortungsvoller und aufrichtiger Freund der internationalen Gemeinschaft und bereit, einen Beitrag zu leisten. Gerne möchten wir unsere Erfahrungen in den Bereichen gute Umweltpolitik, Katastrophenprävention und Frühwarnsysteme, Modernisierung auf energieeffiziente Technologien sowie Hightech-Innovationen und deren Anwendungen weitergeben. Wir sind bestrebt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und sind überzeugt, dass Taiwan ein wertvoller Partner bei der globalen Reaktion auf den Klimawandel sein kann.

Veröffentlicht von:

Presseabteilung Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland

Markgrafenstr. 35
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: 030-20361404
Homepage: http://www.taiwanembassy.org/de

Ansprechpartner(in):
Suyu Chou
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die Republik China auf Taiwan hat in der Bundesrepublik Deutschland die Taipeh Vertretung eingerichtet. Im Oktober 1999 ist diese mit vielen anderen Institutionen im Gefolge der Bundesregierung von Bonn nach Berlin umgezogen. Der Hauptsitz der Taipeh Vertretung liegt jetzt am malerischen Gendarmenmarkt in Berlins historischer Stadtmitte. Aber auch in Hamburg, München und Frankfurt am Main unterhält sie Büros. Die Taipeh Vertretung gliedert sich in verschiedene Abteilungen, die Dienstleistungen für Deutsche und Überseechinesen anbieten. Dazu gehören Visa- und Passangelegenheiten, Informationen zu Wirtschaft und Handel bzw. zu Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie Öffentlichkeitsarbeit.

276 Besucher, davon 1 Aufrufe heute