Haftnotizen – Papier ist Trumpf

Nicht nur im Supermarkt, auch im Werbemittelbereich wird der Einsatz von Kunststoff immer häufiger kritisch hinterfragt. Unternehmen sind daher auf der Suche nach Lösungen und Produkten, die ohne oder mit deutlich weniger Plastik auskommen. Aus diesem Grund gibt es die beliebten Hardcover- und Haftsets beim Schwarzwälder Verpackungs- und Werbemittelspezialisten Karl Knauer ab sofort auch in einer Variante, bei der die bisher üblichen Kunststoffmarker durch Papierstreifen ersetzt werden. Dies bietet neben der Nachhaltigkeit den Vorteil, dass der Kunde die Farben der kleinen, selbstklebenden Lesezeichen frei wählen kann. Denn anders als bei den vordefinierten Farben der Kunststoffstreifen, lassen sich die Papiermarker zum Beispiel an das individuelle Corporate Design des Auftraggebers oder das gewählte Titelmotiv anpassen. Dies und die bessere Beschreibbarkeit der bunten Markierungen wird auf lange Sicht zur Ablösung der Kunststoffmarker führen, ist man sich bei Karl Knauer sicher. 

Veröffentlicht von:

Bamberg kommunikation GmbH

Lise-Meitner-Str. 6
74074 Heilbronn
DE

Ansprechpartner(in):
Susanne Schöneck
Herausgeber-Profil öffnen

Zuletzt veröffentlicht:

Ein zartes Lächeln bei den Weingärtnern Stromberg-Zabergäu - 18. Mai 2020

Karolina Matysiak rückt in Doppelspitze bei Karl Knauer in Polen auf - 21. Januar 2020

World Star Award 2020 – Karl Knauer überstrahlt mit 
„elline“ internationalen Wettbewerb - 8. Januar 2020

Karl Knauer – nominiert als „Drucker des Jahres“ - 19. November 2019

Haftnotizen – Papier ist Trumpf - 18. November 2019

Karl Knauer auf der PSI 2020 – Vorsprung durch Nachhaltigkeit und Weitblick - 13. November 2019

Württembergische Genuss-Garanten - 30. Oktober 2019

InvestInvent AG startet Windenergie-Investments in Spanien - 22. Oktober 2019


    Auch interessant: