Neu im Buchhanel: Getrennte Eltern – Gemeinsame Kinder

Wenn wir an Alleinerzieher denken, haben wir eine gestresste Frau mit jeweils einem Kind an der Hand, die den Alltag zwischen Job und Kindergeburtstagsparty managt und keine Zeit mehr für sich und ein Privatleben hat, vor unserem inneren Auge. Den Fall, dass ein getrenntlebender Elternteil ohne (wesentliche) Unterstützung und Hilfe des anderen Elternteils des gemeinsamen Kindes auskommt, gibt es auch heute noch.

Erfreulicher Weise zeigt die Praxis, dass sich Emanzipation auch im Alltag der Alleinerzieher durchsetzt. Während früher in der weiten Mehrzahl der Fälle die Mutter die Kinder überwiegend betreute und der Vater ein vierzehntägiges Kontaktrecht über das Wochenende eingeräumt erhielt, besteht aktuell eine Tendenz zu einer gerechteren Aufteilung der mit dem Elternsein verbundenen Rechte und Pflichten. Das Doppelresidenzmodell, das eine gleichteilige Betreuung von gemeinsamen Kindern vorsieht, findet immer mehr Akzeptanz.

Dieses Modell, dass Eltern ihre Kinder nach der Trennung gemeinsam im ungefähr selben Ausmaß betreuen, kann dann zur Anwendung kommen, wenn zwischen den Eltern eine gute Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft besteht, die es den Eltern ermöglicht, dem Kindeswohl entsprechend gemeinsame Entscheidungen zu treffen.

Die rechtlichen Aspekte einer Trennung von Eltern werden im vor wenigen Tagen erschienenen Bucht "Getrennte Eltern – gemeinsame Kinder" aufgezeigt. Die auf Familienrecht spezialisierte Anwältin Mag. Eva Schmelz geht in ihrem Leitfaden, der sich primär an juristische Laien richtet, unter anderem auf folgende Themen ein:

– Wie werde essenzielle Punkte wie Obsorge, Kindesunterhalt und Kontaktrecht geregelt ?
– Welche Schritte sind in Bezug auf Namensrecht und Vaterschaftsfeststellung zu setzen?
– Welche Unterstützungsleistungen gibt es und wie werden diese erlangt?
– Was ist zu tun, wenn der Ex-Mann nicht zahlt?
– Welche Möglichkeiten bestehen, wenn die ehemalige Partnerin den Kontakt zu den Kindern verhindert?
– Welche Hilfe bieten Mediation, Elternberatung oder Jugendamt an?

Das Werk "Getrennte Eltern – Gemeinsame Kinder" erschien am 12.11.2019 im Schmelz Rechtsanwälte OG und auf Familienrecht, Mediation, Medien- und Urheberrecht sowie Arbeitsrecht spezialisiert.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Niederösterreichischen Haus- und Wohnungseigentümerverband

Stadtplatz 4
3400 Klosterneuburg
Österreich
Telefon: +43 2243 327 44
Homepage: www.noehaus.at/noehaus/

Ansprechpartner(in):
Eva Schmelz
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Der Niederösterreichische Haus- und Wohnungseigentümerverband ist eine Interessensvertretung der Haus- und Wohnungseigentümer und bietet Letzteren außerdem Beratungsleistungen an.

Informationen sind erhältlich bei:

Eva Schmelz
Stadtplatz 4
3400 Klosterneuburg
office@rechtampunkt.at
+43 2243 327 44
www.rechtampunkt.at