Wirksamkeit wissenschaftlich bestätigt – Glucosamin und Chondroitin bieten Gelenkschutz

Wirksam und gut verträglich sollen die Tabletten sein. Diesen Wunsch haben alle, die täglich Pillen gegen chronische Leiden wie Gelenkverschleiß und Arthrose schlucken müssen. Allerdings können die klassischen Rheumamittel im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlagen. Es ist deshalb verständlich, dass Betroffene nach nebenwirkungsarmen Alternativen und Ergänzungen suchen. Natürliche Gelenkschutzsubstanzen wie Glucosamin und Chondroitin könnten Ergänzung und Alternative zu den klassischen Rheumamitteln sein. Ob das wirklich so ist, haben amerikanische und europäische Rheumatologen immer wieder untersucht und können als Ergebnis der Untersuchungen die Wirksamkeit der Gelenkschutzsubstanzen bestätigen, vorausgesetzt sie werden richtig angewandt.

Wirksam und gut verträglich in leicht zu schluckenden Tabletten

Bei der Bewertung von Mitteln und Maßnahmen zur Behandlung von Arthrose gehen europäische wie amerikanische Wissenschaftler und Fachgesellschaften systematisch nach den Kriterien der Evidenz basierten Medizin vor. Das heißt, dass nur Mittel und Maßnahmen eine positive Bewertung und Empfehlung erhalten, für die wissenschaftliche Studien hoher Qualität und klinische Erfahrungen vorliegen. Das ist für die beiden Gelenkschutzsubstanzen Glucosamin und Chondroitin der Fall. Sie werden von den Wissenschaftlern überwiegend als sanft wirksam bei gleichzeitig hervorragender Verträglichkeit eingestuft. Amerikanische Rheumatologen haben in einer Analyse der wissenschaftlichen Studien festgestellt, dass Glucosamin und Chondroitin von allen untersuchten Natursubstanzen am besten wissenschaftlich dokumentiert sind. Sie sind für Betroffene mit Arthrose empfehlenswert. Für die 5 Millionen Betroffenen mit Gelenkarthrose in Deutschland sind diese Naturstoffe also eine echte Alternative oder Ergänzung zu den klassischen Rheumamitteln. Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass Glucosamin und Chondroitin das Fortschreiten der Erkrankung bremsen, die Gelenkschmerzen reduzieren und die Beweglichkeit fördern können. Allerdings nur, wenn die tägliche Verzehrmenge stimmt und sie längerfristig eingenommen werden. Als wirksam haben sich Tagesverzehrmengen von 1500mg GlucosaminHCl und 800mg Chondroitinsulfat erwiesen, was mit ArtVitum bei der täglichen Einnahme von 2×2 Tabletten realisiert wird. Die Tabletten sind leicht zu schlucken, frei von Zucker, Lactose, Gluten und Farbstoffen. Artvitum ist erhältlich in Packungen mit 120 (PZN 04604249), 360 (PZN 00241465) und 720 Tabletten (PZN 00241471). ArtVitum kann in Apotheken oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ versandkostenfrei bestellt werden. Ausführliche Information und wissenschaftliche Hintergründe zu den ArtVitum gibt es auf http://www.navitum.de.
Quelle: Zhu X et al. J Orthop Surg Res. 2018 Jul 6;13(1):170. doi: 10.1186/s13018-018-0871-5. Singh JA et al. Cochrane Database Syst Rev. 2015 Jan 28;1:CD005614. doi: 10.1002/14651858.CD005614.pub2; Ragle RL, Sawitzke AD. Drugs Aging. 2012 Sep;29(9):717-31.; Jordan KM et al. Ann Rheum Dis. 2003 Dec;62(12):1145-55. EULAR Recommendations 2003

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Dr. Gerhard Klages
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com