Giesen und Geutebrück finden Erben des “Nosferatu” Produzenten Dieckmann

Es geht um "Nosferatu", die Symphonie des Grauens. Produziert im Jahr 1921 von Enrico Dieckmann und Albin Grau. Einer der großen Klassiker der Filmgeschichte.

Der Nachlass des Künstlers Albin Grau liegt lang schon in der Sicherheit einer Schweizer Kantonsbibliothek. Der Nachlass Dieckmann`s, der mehrfach seinen Namen wechselte, war bis vor 2 Tagen noch unbekannt und galt als verloren.

Der Gothaer Historiker Jens Geutebrück fand schon vor 20
Jahren den Nachlass des Mitproduzenten 
Valdemar Roger. Durch die Recherchen am Buch "Der Fall Nosferatu" von Dr. Rolf Giesen, Jens Geutebrück und Holger Mandel (erscheint im September 2020) stieß Geutebrück am 24.11.2019 auf eine sensationelle Erbeninformation.

Dr. Rolf Giesen nahm darauf hin Kontakt auf; damit bestätigte sich Geutebrück`s Recherche.

Der Nachlass enthält wertvolle Photographien und Informationsmaterial.

Veröffentlicht von:

Filmredaktion

Seebacherstr. 4
44532 Lünen
DE

Ansprechpartner(in):
Marc Fend
Herausgeber-Profil öffnen


    Auch interessant: