Verdis „Don Carlos“ in der französischen Fassung an der Opéra Royal de Wallonie – Premiere am 30.01.2020

Für Giuseppe Verdis (1813–1901) „Don Carlos“ in der fünfaktigen französischen Fassung kehrt der frühere Chefdirigent Paolo Arrivabeni nach Liège zurück. Zusammen mit Intendant Stefano Mazzonis di Pralafera bringt er das Meisterwerk in einer hochkarätigen Sänger*innen-Besetzung auf die Bühne. Gregory Kunde übernimmt die Titelrolle Don Carlos, Ildebrando D’Arcangelo seinen Vater und Gegenspieler Philipp II. Als Elisabeth von Valois wird Yolanda Auyanet auf der Bühne stehen, als Prinzessin Eboli Kate Aldrich. Lionel Lhote singt den Marquis von Posa und Roberto Scandiuzzi den Großinquisitor. In den weiteren Rollen: Patrick Bolleire (Mönch), Caroline de Mahieu (Thibault), Maxime Melnik (Graf von Lerma) und Louise Foor (Stimme aus der Höhe). Folgevorstellungen sind am 2., 5., 8., 11. und 14. Februar 2020.

Der spanische Thronfolger Don Carlos und die französische Prinzessin Elisabeth von Valois lieben sich, doch sie muss seinen verwitweten Vater König Philipp II. heiraten. Aus enttäuschter Liebe zu Carlos verrät die Prinzessin Eboli dem König das Geheimnis der verbotenen Liaison zwischen Carlos und Elisabeth. Als Carlos sich vom Marquis von Posa für dessen revolutionäre Zwecke einspannen lässt und sich für die von der Inquisition verfolgten Flamen einsetzt, ist sein Schicksal besiegelt… Auf dem Höhepunkt seines Schaffens komponierte Giuseppe Verdi 1867 mit „Don Carlos“ ein Porträt von historischer, politischer und psychologisch dramatischer Intensität. Joseph Méry und Camille du Locle schufen das Libretto nach Schillers dramatischem Gedicht. Alle Themen, die Verdi am Herzen lagen, laufen hier meisterhaft zusammen: Liebe, Freundschaft, Leidenschaft, Eifersucht, Verrat, Religion, Inquisition, Tod und Erlösung sind seine Schlüsselwörter. Diese Neuproduktion präsentiert die selten gespielte fünfaktige französische Fassung, die in dieser Form zum ersten Mal in Liège zu erleben ist.

In der Saison 19/20 feiert die Opéra Royal de Wallonie-Liège in Lüttich ihr 200-jähriges Jubiläum. Sie ist eines der drei königlichen Opernhäuser Belgiens und kann auf eine längere Tradition zurückblicken als die 1830 begründete belgische Monarchie. Der Spielplan des Hauses besticht durch eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern des Repertoires und spannenden Raritäten. Seit der Saison 2007/08 ist der Italiener Stefano Mazzonis di Pralafera Intendant und künstlerischer Leiter der Oper. Speranza Scappucci hat in der Saison 2017/18 die Nachfolge von Paolo Arrivabeni als neue Chefdirigentin angetreten. Eine beständig hohe Auslastung weist auf die große Beliebtheit und Treue des heimischen Publikums hin. Die starke überregionale Ausstrahlung des Hauses zieht Besucher aus dem nahen Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg und sogar Großbritannien an. Auch dank regelmäßiger Online Übertragungen, realisiert u.a. durch Culturebox und medici.tv, macht das Haus in immer weiteren Kreisen auf sich aufmerksam. www.operaliege.be

Veröffentlicht von:

Ophelias Culture PR

Johannisplatz 3a
81667 München
Homepage: http://www.ophelias-pr.com/

Ansprechpartner(in):
Ulrike Wilckens
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

OPHELIAS - PR für Kultur wurde im Millenniumsjahr 2000 von Ulrike Wilckens M.A. gegründet. Die in München ansässige Agentur betreut Kulturinstitutionen, Unternehmen mit kulturellen Interessen und Künstler im Bereich der Public Relations und Kommunikation. Mit ihrem flächendeckenden, internationalen Mediennetzwerk zählt Ophelias PR zu den führenden Agenturen ihres Bereiches. PR-Beratungen und Einzelgespräche bilden die Grundlage für Strategien und Kampagnen - und sie sind der Garant für ein erfolgreiches Gelingen.

Informationen sind erhältlich bei:

OPHELIAS Culture PR

Ulrike Wilckens - Geschäftsführung und Inhaberin

Johannisplatz 3a

D - 81667 München

Tel: +49 (0)89 67 97 10 50

letter@ophelias-pr.com

www.ophelias-pr.com

8.784 Besucher, davon 1 Aufrufe heute