Hochhausfassaden in Nürnberg brandsicher saniert

An fünf Hochhäusern mit 16 bzw. 21 Stockwerken in Nürnberg-Neuselsbrunn werden derzeit in 390 Balkonnischen etwa 3.000 Quadratmeter des Wärmedämm-Verbundsystems HECK MW A1 verbaut. Es ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Wärmedämm-Verbundsystem der Euroklasse A1 – also nicht brennbar – und dem Zertifikat „Blauer Engel“.
Bereits 1965 entstanden die ersten drei der fünf Hochhäuser, die damals sowohl unter bautechnischen als auch optischen Gesichtspunkten als Vorzeigeprojekt des neuen industrialisierten Wohnungsbaus bundesweit große Beachtung fanden. Im September 2018 ordnete die Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg an, die Fassadenverkleidung der Neuselsbrunner Hochhäuser komplett zu entfernen. Man vermutete eine akute Brandgefahr  durch die hinter der Alucobond-Verkleidung verbaute Dämmung.
Die Wahl für ein neues Wärmedämm-Verbundsystem viel auf Heck MW A1 – rein mineralisch und in höchstem Maße brandsicher. Es verhindert nicht nur das gefürchtete Ausbreiten und Übergreifen der Flammen. Heck MW A1 trägt auch nicht zur Rauchentwicklung bei und im Brandfall tropfen seine Bestandteile auch nicht ab.
Nach dem teils groben Abriss der alten Fassadenverkleidung Ende 2018 ließ sich an den Hochhäusern an einigen Gebäudeteilen eine partielle Betonsanierung nicht umgehen. Diese Ausbesserungsarbeiten betrafen zum Teil auch die Balkonnischen. Abdichtungsarbeiten wurden vorab an allen Balkonen vorgenommen. Um einem möglichen Brand keine Chance zu geben, werden die Seitenwände der Balkonnischen mit HECK Coverrock II Dämmplatten ausgestattet. Damit ein perfekter Anschluss zur übrigen Fassadenfläche gelingt, wird seitlich eine HECK Coverrock II Putzträgerplatte angefügt. Bei der Verarbeitung sorgt der Klebe- und Armierungsmörtel HECK K+A A1 für eine perfekte Haftung zwischen dem tragfähigen Untergrund und den Steinwolle-Dämmplatten. Auch der darauffolgende Unterputz und das Armierungsgewebe HECK AGG A1 sowie der strukturierte Oberputz HECK STR sind geprüfte Komponenten des nicht brennbaren Wärmedämm-Verbundsystems von Heck. Die Balkonnischen und auch die Deckenflächen und Rückwände erhalten abschließend einen doppelten weißen Anstrich mit der diffusionsoffenen, wasserabweisenden Rajasil Siliconharzfarbe. Für Farbakzente sorgen vereinzelte Balkonbrüstungen in Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau.

Veröffentlicht von:

Jäger Management GmbH

Kettelerstr., 31
97222 Rimpar
DE

Ansprechpartner(in):
biobaunetz
Herausgeber-Profil öffnen

Zuletzt veröffentlicht:

Fertighaus-Boom: es geht inzwischen auch massiv - 25. Juni 2020

Gestalten statt nur streichen: Naturkalk für individuelle und wohngesunde Wandgestaltung - 14. April 2020

Horizontalsperren nachrüsten: schnelle Hilfe bei feuchtem Keller - 14. April 2020

Warum auch Solarmodule einen Sonnenschutz brauchen - 9. April 2020

Umnutzen statt abreißen: Aus altem Stall wird Häuschen im Grünen - 8. April 2020

Reihenhäuser in Münchner Top-Lage wie im Zeitraffer gebaut - 27. März 2020

Dank Wärmedämm-Verbundsystem aus Steinwolle: Fassade auch nach über 25 Jahren wie neu - 23. Januar 2020

Holztreppe: Einzelne Stufen unkompliziert austauschen - 17. Dezember 2019

Hochhausfassaden in Nürnberg brandsicher saniert - 9. Dezember 2019

Wärmewende durch IGR-Wärmespeicherwunder - 3. Dezember 2019


    Auch interessant: