Giacomo Sagripanti dirigiert Aufführungen mit Anna Netrebko an der Bayerischen Staatsoper und an der Opéra National de Paris

Der junge italienische Dirigent Giacomo Sagripanti gilt als Geheimtipp, erobert aber bereits seit einigen Jahren die großen Opernhäuser weltweit. Am 28. Januar dirigiert er das Rollendebüt von Anna Netrebko als Turandot an der Bayerischen Staatsoper in München. Nach dieser ersten Zusammenarbeit mit Netrebko werden die beiden im April für Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“ an der Opéra National de Paris wieder zusammentreffen. Weitere Höhepunkte seiner Saison sind sein Debüt am Royal Opera House in London im Juni 2020 („Lucia di Lammermoor“) sowie die Eröffnung des Rossini Opera Festival in Pesaro, wo bei der Premiere von „Moïse et Pharaon“ am 8. August 2020 mit Erwin Schrott, Olga Peretyatko und Roberto Tagliavini eine hochkarätige Sängerbesetzung auf der Bühne steht.

„Watch out for the name of this young conductor”, schrieb Seen and Heard International bereits 2014 über sein Dirigat beim Rossini Festival in Pesaro. Auch seine Aufführungen an der Deutschen Oper Berlin überzeugten: „Dirigent Giacomo Sagripanti ist der Spielmacher. Das Orchester der Deutschen Oper folgt ihm mit Leichtigkeit, Anmut und Witz. Sagripanti und seine Musiker legen den Sängern stilvoll einen Klangteppich aus“ (Morgenpost).

Spätestens seit er bei den International Opera Awards 2016 als bester Nachwuchsdirigent ausgezeichnet wurde, gilt Giacomo Sagripanti als einer der vielversprechendsten Dirigenten seiner Generation. Besonderes Augenmerk legt er auf das Opernrepertoire Italiens und leitete u.a. bereits „La Cenerentola“, „Il barbiere di Siviglia“ und „Le comte Ory“ von Rossini, „Don Pasquale“ und „Elisir d’amore“ von Donizetti, Bellinis „I Capuleti e i Montecchi“ sowie Puccinis „Madama Butterfly“. Giacomo Sagripanti war bereits Gast der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Semperoper Dresden, der Staatsoper Stuttgart, der Opera di Oviedo, der Opéra Bastille in Paris und am Bolschoi Theater in Moskau.

Der als DVD vorliegende Mitschnitt von „Ricciardo e Zoraide“ unter Sagripantis Leitung beim Rossini Opera Festival in Pesaro 2018 mit Pretty Yende und Juan Diego Florez wurde im November als „DVD des Monats“ des Magazins „Oper!“ ausgezeichnet. Außerdem dirigierte er das Solo-Album „Dreams“ von Pretty Yende mit dem Orchestra Sinfonic di Milano und das Solo-Album der Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai (beide Sony Classical).

Veröffentlicht von:

Ophelias Culture PR

Johannisplatz 3a
81667 München
Homepage: http://www.ophelias-pr.com/

Ansprechpartner(in):
Ulrike Wilckens
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

OPHELIAS - PR für Kultur wurde im Millenniumsjahr 2000 von Ulrike Wilckens M.A. gegründet. Die in München ansässige Agentur betreut Kulturinstitutionen, Unternehmen mit kulturellen Interessen und Künstler im Bereich der Public Relations und Kommunikation. Mit ihrem flächendeckenden, internationalen Mediennetzwerk zählt Ophelias PR zu den führenden Agenturen ihres Bereiches. PR-Beratungen und Einzelgespräche bilden die Grundlage für Strategien und Kampagnen - und sie sind der Garant für ein erfolgreiches Gelingen.

Informationen sind erhältlich bei:

OPHELIAS Culture PR

Ulrike Wilckens - Geschäftsführung und Inhaberin

Johannisplatz 3a

D - 81667 München

Tel: +49 (0)89 67 97 10 50

letter@ophelias-pr.com

www.ophelias-pr.com

301 Besucher, davon 1 Aufrufe heute