Die Luftfahrtindustrie ist im Wandel – unterstützt durch NRWs Wirtschaft und Wissenschaft

 

Die Luftfahrtindustrie befindet sich – global betrachtet – in einem grundlegenden und vielschichtigen Wandel. Auch wenn die Prognosen für die Branche durchweg positiv sind und ein stetiges Wachstum attestieren, steht dieser Industriezweig vor einer Vielzahl an Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

 

Denn die Luftfahrtbranche spielt für das Industrieland Deutschland technologisch und ökonomisch eine besondere strategische Rolle, bei der Nordrhein-Westfalen mit seiner innovativen Zuliefererindustrie eine zentrale Position einnimmt. Mobilität gehört nicht nur zu den menschlichen Grundbedürfnissen, sie ist heute ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Der Transport von Personen und Gütern mit Luftfahrzeugen besitzt hierbei einen hohen Stellenwert. Kein anderer Verkehrsträger ist in der Lage, große Entfernungen in ähnlicher Geschwindigkeit zu überwinden.

 

Die Bedeutung des Luftverkehrs wird in der Zukunft noch weiter zunehmen – Flugzeug- und Triebwerkshersteller erwarten für die kommenden 20 Jahre ein stetig ansteigendes Marktvolumen. Gleichzeitig vollzieht die Industrie momentan umfassende Technologiewechsel, um zum Beispiel CO2– und lärmreduziertes Fliegen, einen verstärkten Einsatz von fliegenden Sensorplattformen oder zum Teil unbemannte Transportsysteme für Personen und Güter über kurze Distanzen zu ermöglichen beziehungsweise eine bessere Umweltverträglichkeit und Ressourcenschonung zu erreichen.

 

Dementsprechend hohes Interesse bestand am NRW ImpulsWorkshop „Innovationen und Technologien für die Luftfahrtindustrie“, veranstaltet vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW und unterstützt durch den Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. Zur Eröffnung der Veranstaltung gab Wirtschafts- und Innovationsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart einen Einblick in den aktuellen Stand und die Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen: „Nordrhein-Westfalens exzellente Expertise im Bereich Luft- und Raumfahrt ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unser Land, welcher durch Innovations- und Digitalisierungsprozesse nachhaltig gesichert wird.“

 

Im Anschluss beleuchtete Herr Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, die Perspektiven der Luftfahrt aus Sicht der Bundesregierung: „Die Luftfahrt ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für ganz Deutschland. Umso mehr freut es mich als gebürtigen Düsseldorfer, dass man, wenn man in Deutschland innovative Lösungen für die Luftfahrtindustrie sucht, nicht an Nordrhein-Westfalens starker Wirtschaft und Wissenschaft vorbeikommt.“

 

„Wir als Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie begrüßen die aktuellen Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen zur Gestaltung der Luftfahrt der Zukunft. Durch eine Koordinierung und Bündelung der Expertise NRWs und die intensivierte Vernetzung mit den Kompetenzen anderer Bundesländer wird die Position Deutschlands in diesem zukunftssicheren Industriesektor im internationalen Wettbewerb gestärkt. Und nicht zuletzt profitieren die Unternehmen aus NRW.“, so Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI zum ImpulsWorkshop in Düsseldorf. Einen Einblick in die vielfältigen Luftfahrt-Aktivitäten der Unternehmen in NRW gibt die BDLI-Publikation: „NRW – einst unter Tage, jetzt in der Luft“ (https://bit.ly/2RDZdaG).

 

In weiteren Kurzvorträgen gaben Vertreter der Airbus Operations GmbH, der FH Aachen, der RWTH Aachen und der Heggemann AG Impulse aus Wirtschaft und Wissenschaft für die darauffolgenden Workshops.

 

In den vier Workshops diskutierten die etwa hundert Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über Technologien, Materialien, Komponenten, Systeme sowie Antriebe ebenso wie über übergeordnete Themen wie die Digitalisierung und die aktuellen Rahmenbedingungen.

Das so entstandene Bild der Luftfahrtbranche NRWs zeichnet sich durch eine perspektivenreiche Bestandsaufnahme und eine Vielzahl von Impulsen für eine strategisch sinnvolle Ausrichtung der Luftfahrtindustrie in NRW aus, die in kommenden Diskussionsrunden mit den Akteuren weiter vertieft werden sollen.

Veröffentlicht von:

Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW

Merowingerplatz 1
40225 Düsseldorf
DE
Homepage: http://www.nmwp.nrw.de

Ansprechpartner(in):
Hendrik Köster
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Der Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW (NMWP.NRW) repräsentiert und betreut die nordrhein-westfälische Unternehmens- und Forschungslandschaft in den Bereichen Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Photonik sowie Innovative Werkstoffe. Ziel ist, NRW national und international zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Nano-, Mikro- und Werkstofftechnologie sowie der Photonik zu machen.

Informationen sind erhältlich bei:

Cluster NMWP.NRW
Hendrik Köster
Merowingerplatz 1
40225 Düsseldorf
Telefon 0211 385459-16
E-Mail: hendrik.koester@nmwp.de
www.nmwp.nrw.de


    Auch interessant: