Digitale Transformation: Kulturwandel hat höchste Priorität

Als größte bzw. dringlichste Baustelle in ihrer Organisation im Prozess der Digitalen Transformation erachten die Führungskräfte in den Unternehmen aktuell deren Kultur. Diese und den Mindset der Mitarbeiter möchten die Unternehmen 2020 denn auch vorrangig verändern bzw. weiterentwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine Leadership-Trendbarometer genannte Online-Befragung von Führungskräften, die das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, zwei Mal jährlich durchführt.

Beim jüngsten Leadership-Trendbarometer lautete die Frage: "Welche der folgenden Aufgaben und Herausforderungen werden Sie in Ihrer Organisation im Jahr 2020 im Kontext der digitalen Transformation prioritär angehen?" Vorgegeben waren den Führungskräften 14 Antwortmöglichkeiten; Mehrfachantworten waren möglich.

Von den 163 an der Befragung teilnehmenden Führungskräften nannten die meisten (55 Prozent) als eine der zentralen Herausforderungen im Jahr 2020, "das Bewusstsein und die Unternehmenskultur noch stärker mit den Anforderungen und Chancen der digitalen Transformation in Einklang zu bringen". Und ebenfalls mehr als die Hälfte von ihnen (51 Prozent) sahen es als wichtig und dringlich an, "dafür Sorge zu tragen, dass alle Mitarbeiter die nötigen Kompetenzen und das erforderliche Mindset für ein effektives Arbeiten im digitalen Kontext entwickeln". Ebenfalls unter den Top-5 der gegebenen Antworten befand sich das Item "Wir setzen alles daran, ein positive Fehlerkultur zu entwickeln" (39 Prozent).

Dass die Führungskräfte der Veränderung der Unternehmens- und Führungskultur sowie des Mindsets der Mitarbeiter eine so hohe Bedeutung beimessen, überrascht laut Aussagen der IFIDZ-Leiterin Barbara Liebermeister insofern nicht, "als die Mitarbeiter und Führungskräfte der zentrale Schlüssel zum Bewältigen des Prozesses der Digitalen Transformation sind" denn sie sind es, "die in den im Rahmen des Transformationsprozesses geänderten Strukturen arbeiten und die veränderten Prozesse mit Leben füllen müssen". Sie sind es zudem, von denen im Arbeitsalltag "die erforderlichen Impulse und Initiativen für die nötigen Veränderungen auf der Shopfloor-Ebene ausgehen müssen".

Ein hohe Bedeutung messen die Führungskräfte im Rahmen des digitalen Transformationsprozesses auch der Herausforderung bei, das Geschäftsmodell des eigenen Unternehmens zu hinterfragen, "da wir uns noch zu sehr auf den "alten Pfaden" bewegen" (39,6 Prozent). Und 34,7 Prozent erachteten es als eine der vordringlichen Aufgaben, ein "sinnvolles Gleichgewicht" zwischen der angestrebten Veränderung und Innovation sowie dem Tagesgeschäft zu wahren.

Ausführliche Infos über die Ergebnisse des jüngsten IFIDZ-Leadership-Trendbarometers finden Interessierte auf der IFIDZ-Webseite (www.ifidz.de) in der Rubrik Studien.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)

Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)69 719130-965
Homepage: www.ifidz.de/

Ansprechpartner(in):
Barbara Liebermeister
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ):

Führungskultur ist elementar für den Erfolg – sowohl auf der individuellen als auch auf der Unternehmens-Ebene. Bisher hat jedoch niemand die spezifischen Implikationen des digitalen Wandels auf das Führungsverhalten und Führungspersönlichkeiten unter die Lupe genommen. Diese Lücke füllen wir mit dem Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter IFIDZ.
Das IFIDZ erforscht und fördert die Managementkultur im Zeitalter der Digitalisierung. Zum einen werden die neuen Herausforderungen für Führungskräfte definiert, zum anderen Instrumente zu deren Bewältigung entwickelt. Dabei geht es um Fähigkeiten und Methoden, mit denen Leistungsfähigkeit und Output nachhaltig verbessert werden können. Im Fokus stehen sowohl die eigene Performance der Manager als auch deren Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern.

Informationen sind erhältlich bei:

Fröhlich PR GmbH i. A. des IFIDZ
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
r.goeritz@froehlich-pr.de
+49 (0)921 75935-54
www.froehlich-pr.de

Auch interessant: