Technologie Trends 2020 – das Jahrzehnt der Automatisierung und Immersion

Innovation-Profiler und Zukunftsstratege Alexander Pinker zu den Entwicklungen im neuen Jahrzehnt

 

Wir steuern in ein neues Jahrzehnt. Technologie ist in den 2010er Jahren in jeden Bereich unseres Lebens vorgedrungen. Nun gilt es, diese Technologien noch nahtloser in unseren Alltag zu integrieren und die Grundlagen, die wir in den letzten Jahren geschaffen haben, weiter auszubauen.

 

Herr Pinker, welche Trends werden das nächste Jahr besonders prägen?

Jedes Jahr kommen neue Entwicklungen auf, die unser Leben zentral prägen, ob nun im privaten oder im beruflichen Alltag. Auch 2020 haben wir dabei einige Technologie-Trends, die wir zur Normalität zählen werden. Während die 2010er Jahre eher im Zeichen der „Grundlagenforschung“ stand, werden Themen wie Automatisierung, Big Data und immersive Medien, also Virtual Realtiy und Augmented Reality, immer mehr Anwendungsmöglichkeiten erhalten und, wie schon das Smartphone in der Vergangenheit, langsam Teil unseres alltäglichen Lebens.

 

Welche Entwicklungen sehen Sie hierbei besonders in den nächsten Jahren?

Ich denke zentrale Entwicklungen werden wir in den Bereichen Smart Home, Mobilfunk, künstlicher Intelligenz, Wearables und Augmented bzw. Virtual Reality entdecken können. Hier hat sich allein im letzten Jahr so viel getan, was Patente und Entwicklungen angeht, dass 2020 nun völlig neue Anwendungsfälle auftreten werden.

 

Was genau erwartet uns im Smart Home-Bereich?

Smart Home, also das intelligente Zuhause, haben viele, wenn auch im Kleinen, bereits in den eigenen vier Wänden. Ob durch einen Saugroboter, einen Sprachassistenten wie Google Home oder Alexa oder vielleicht durch ein intelligentes Thermostat. 2020 werden wir nun die zunehmende Automatisierung unseres Zuhauses erleben.

Mit Google Home, Amazon Echo und Siri haben die Tech Giganten in den letzten Jahren darum gekämpft der Mittelpunkt des Smart Homes zu werden. Die Entwicklungen der letzten Monate sind jedoch erst der Anfang, denn für das nächste Jahr ist ein Durchbruch der Smart Home Technologie zu erwarten. Besonders die Sprachsteuerung wird hierbei noch weiter verbessert, da immer mehr Unternehmen Skills für Google oder Alexa programmieren. Auch die Technologieanbieter selbst rücken näher zusammen und diskutieren ihre Gadgets untereinander kompatibel zu machen.

Ich denke, dass die smarten Haushaltsgeräte, besonders in Kombination mit dem Internet der Dinge (IoT), noch besser lernen miteinander zu sprechen und sich noch individueller auf den Bewohner einstellen. Dabei stehen besonders nutzerbasierte Routinen und eine nahtlose Automatisierung im Vordergrund.

 

5G war im letzten Jahr besonders aufgrund der Auktion der Mobilfunkfrequenzen in den Medien. Was wird der neue Standard im neuen Jahr an Entwicklungen bringen?

Richtig eingesetzt, ermöglicht es 5G beispielsweise innerhalb von Sekunden einen kompletten Film herunter zu laden.

Aber auch in der Industrie und im Bereich Smart City werden völlig neue Anwendungen denkbar. 5G wird dabei hinter den technologischen Kulissen arbeiten. Durch die verringerte Latenzzeit, also die Zeit die Geräte brauchen, um miteinander zu kommunizieren, wird vieles durch die neuen Mobilfunkstandards möglich. So wird der Weg für eine neue Generation an Robotern, selbstfahrenden Autos und IoT-Anwendungen geebnet.

 

Sie haben eingangs gesagt, dass auch die künstliche Intelligenz in diesem Jahr wieder in den Vordergrund rückt. Was kann man sich darunter vorstellen?

Im letzten Jahr hat man viel über die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens gelesen. Nach aktuellen Analysen von LinkedIn wird das Jahr 2020 auch das Jahr sein, in dem KI-Experten zu den am meisten gesuchten Berufen weltweit zählen werden. Aktuell gibt es nur wenige Fachkräfte auf dem Markt. Für das neue Jahr ist es daher eine zentrale Aufgabe der KI-Entwickler, die Technologie auch Nicht-Experten zugänglich zu machen und ihnen, wenigstens auf der Business-Ebene ein besseres Verständnis der Chancen und Herausforderungen der neuen Technologie zu vermitteln.

Auch jenseits der allgemeinverständlichen Impulse in Richtung der künstlichen Intelligenz, wird das neue Jahr viele neue technologische Durchbrüche aufwarten können, welche die Maschinen immer intelligenter und selbstständiger machen werden.

 

Wearables haben sich in der Vergangenheit nicht wirklich durchgesetzt, wieso glauben Sie, dass sie nun wieder eine Rolle spielen werden?

2020 kann man von der Rückkehr der Wearables sprachen. Sie sind wieder da. Nachdem der Wearables-Markt sich in den letzten Jahren nicht so entwickelt hat, wie es von den großen Konzernen erhofft wurde, sind die tragbaren Geräte mittlerweile so elegant und funktionsfähig geworden, dass sie zunehmend in unseren Alltag übergehen.

Ob mit der 2015 eingeführten Apple Watch oder den AirPods des Tech-Giganten, die Unternehmen setzen wieder verstärkt auf die unauffälligen Begleiter. Durch die Weiterentwicklung der Chips werden immer mehr alltägliche Accessoires intelligent. Von Uhren über Ringe und Armbänder bis hin zu Kontaktlinsen, sind für alle Bereiche aktuell Patente, Prototypen und Produkte im Umlauf.

 

Spätestens seit Pokemon Go war Augmented Realtiy auch bei der breiten Bevölkerung ein Begriff. Wie sieht die Zukunft der Technologie im neuen Jahr aus?

Augmented Reality und Virtual Reality werden im nächsten Jahr weiter an Relevanz gewinnen. Durch die Integration der AR-Technologie in ihr Betriebssystem, trägt Apple dazu bei, dass die immersive Technologie Alltagstauglich wird. Auch die im letzten Jahr gestarteten Versuche Augmented Reality in die Google Suche zu integrieren verhelfen der Technologie verstärkt zum Durchbruch. Sie haben bereits „Pokemon Go“ erwähnt und die Firma Niantic, die das Spiel auf den Markt gebracht hat, muss in dieser Prognose ebenfalls erwähnt werden. Das Unternehmen, welches „Pokemon Go“ zum Hit machte, bringt nun „Harry Potter: Wizards Unite“ auf den Markt. Microsoft zieht mit „Minecraft Earth“ nach und bringt die Pixelblöcke in unsere reale Welt.

Virtual Reality hingegen findet in der Industrie immer mehr Anwendung. Ob bei der Planung neuer Gebäude, Fertigungshallen oder im Prototyping. Das Abtauchen in die virtuelle Welt hilft nicht nur Prozesse zu beschleunigen, sondern auch Kosten einzusparen.

 

Was muss sich verändern, damit diese Trends eintreten können?

Die Menschen müssen sich offen den Möglichkeiten der Zukunft stellen. Nur wenn sie optimistisch auf die Welt von Morgen zugehen, können sie ihre aktuellen Geschäftsmodelle umstellen oder Technologien, die ihr Leben vereinfachen, in ihren Alltag bringen. Besonders in unserem Land fällt es den Leuten jedoch teilweise sehr schwer. International hat man diese Zukunftsangst sogar nach uns benannt, man spricht von der „German Angst“. Aber die Zukunft ist nichts vor dem man Angst haben muss, man muss sie reflektieren können und sowohl die Vorteile, als auch die Nachteile abschätzen können. Erst so kann man schauen, welche Trends wirklich zu einem passen und sie dann auch zielführend einsetzen.

 

 

Über Alexander Pinker

Alexander Pinker ist Innovation-Profiler, Zukunftsstratege und Startup Experte und hilft Unternehmen nicht nur in die nächsten zwei Jahre zu blicken, sondern die Trends in Technologie und Gesellschaft für die nächsten fünf bis zehn Jahre zu verstehen. Dafür geht der Innovation-Profiler mit den Kunden auf die Suche nach den Spuren des Wandels. Er ist Gründer von „Alexander Pinker – Innovation-Profiling“ und der „Medialist Innovation Group“, Vorstand des Startup-Netzwerks SUN e.V. und Gründungsmitglied von Futures Space.

Veröffentlicht von:

Alexander Pinker - Innovation-Profiling

Erich-Hubmann-Straße 1
85221 Dachau
DE
Telefon: 08131 9990999
Homepage: https://alexanderpinker.de

Ansprechpartner(in):
Alexander Pinker
Herausgeber-Profil öffnen


         

Firmenprofil:

Als Innovation-Profiler und Future Strategist hilft Alexander Pinker Unternehmen die Spuren des Wandels frühzeitig zu erkennen und eine Innovationskultur zu etablieren. Gemeinsam mit seinen Kunden identifiziert Pinker die aktuellen Zukunftstrends und Technologien, entwickelt innovative Ideen und Konzepte oder sucht die passenden Partner für die Realisierung.

Informationen sind erhältlich bei:

Alexander Pinker
Innovation-Profiler & Future-Strategist

Alexander Pinker - Innovation-Profiling
Tel: 08131 9990999
Mail: presse@pinker.digital
https://pinker.digital


    Auch interessant: