Therapietreue bei Antibiotika-Behandlung verbessern – Probiotikum bietet praktikable Möglichkeit

Mangelnde Therapietreue, also das vorzeitige Abbrechen oder eigenmächtige Abändern einer vom Arzt verordneten Therapie, ist Ursache vieler Komplikationen, medizinisch wie auch finanziell. Schätzungen gehen davon aus, dass allein die Kosten für die nicht eingenommen Medikamente einige Milliarden Euro betragen. Nur schwer mit Geld aufzurechnen sind die Risiken und Gefahren, die durch eine mangelnde Therapietreue bei einer Behandlung mit Antibiotika entstehen. Zum einen können resistente Bakterien die Oberhand gewinnen und zum anderen kann eine nicht vollständig abgeheilte Infektion erneut als Rückfall auftreten und die Gesundheit der Betroffenen gefährden. Beides gilt es zu verhindern. In bestimmten Fällen kann das Probiotikum afterbiotic helfen, die Therapietreue bei Antibiotika-Anwendungen zu verbessern.

Durchfall ist häufigste Ursache von vorzeitigem Behandlungsabbruch

Das Ende einer notwendigen Behandlung mit Antibiotika wird häufig weder durch Arzt noch durch Heilung bestimmt, sondern durch einen plötzlich auftretenden Durchfall. Leider ist Durchfall eine häufige Nebenwirkung von Antibiotika. Ärzte sprechen in diesen Fällen von Antibiotika assoziierter Diarrhöe. Bei manchen Antibiotika kann nahezu jeder zweite Behandlungsfall von Durchfällen begleitet sein. Aber was tun in dieser Situation? Das Antibiotikum vorzeitig einfach nicht mehr nehmen? Nein, das wäre grundverkehrt. Eine wegen mangelnder Therapietreue, die Ärzte sprechen von Non-Compliance, vorzeitig beendete Antibiotika-Therapie kann zu Rückfällen und sogar Resistenzen führen. Also tapfer das Antibiotikum weiter nehmen und sich mit den Durchfällen arrangieren? Auch das muss nicht sein. Das Übel kann mit dem Probiotikum Saccharomyces boulardii, welches in afterbiotic Kapseln enthalten ist, an der Wurzel gepackt werden. Denn eine Ursache solcher durch Antibiotika ausgelöster Durchfälle ist meist eine ins Ungleichgewicht gebrachte natürliche Darmflora. Die nützlichen Darmbakterien sind der Antibiotika-Therapie zum Opfer gefallen und haben solchen Mikroorganismen Platz gemacht, die Durchfälle auslösen können. Das kann prinzipiell bei allen Antibiotika auftreten, gehäuft jedoch bei solchen vom Penicillin- und Cephalosporin-Typ. Es muss also das Ziel sein, die Schädigung der Darmflora durch das Antibiotikum zu begrenzen. Saccharomyces boulardii in den afterbiotic Kapseln kann das Gleichgewicht in der Darmflora wiederherstellen und damit den Durchfall wirksam bekämpfen. Aber noch besser. Es muss erst gar nicht zu den unangenehmen Durchfällen kommen. Rechtzeitig, spätestens ab dem dritten Tag der Antibiotika-Therapie angewendet, kann das Probiotikum die natürliche Darmflora schützen und Durchfälle vermeiden helfen. So werden lästige Durchfälle, die zu einem Abbruch der Antibiotika-Therapie führen könnten, rechtzeitig verhindert. Dafür sollten ab dem 3. Tag der Antibiotika-Therapie täglich für mindestens 10 Tage 2×2 Kapseln afterbiotic verzehrt werden. Afterbiotic Kapseln, die deutlich preiswerter sind als vergleichbare Produkte, enthalten 250mg Probiotikum pro Kapsel. Morgens und abends je 2 Kapseln können den Durchfall verhindern und schnell beseitigen. Eine über längere Zeit angewandte Darmpflege zur Regeneration der Darmflora ist mit täglich 1×1 Kapsel möglich. Packungen mit 40 Kapseln (PZN 04604255) sowie die empfehlenswerten Kurpackungen mit 120 Kapseln (PZN 05852096) und 240 Kapseln (PZN 05852110) sind verfügbar. Afterbiotic kann in Apotheken oder bequem online unter https://liebig-apotheke-friedberg.linda.de/ versandkostenfrei bestellt werden. Ausführliche Informationen und wissenschaftliche Hintergründe zu afterbiotic Kapseln gibt es auf http://www.navitum.de.

Veröffentlicht von:

Navitum Pharma GmbH

Am Wasserturm 29
65207 Wiesbaden
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Dr. Gerhard Klages
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Navitum Pharma entwickelt und vertreibt Produkte aus Naturstoffen, Vitalstoffen und Mikro-Nährstoffen zur ernährungsphysiologischen Gesundheitspflege des modernen gesundheitsbewussten Menschen. Die Produkte sind alle auf Basis von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Studien zusammengesetzt, dokumentiert und zertifiziert. Diese einzigartigen rational wissenschaftlich begründeten Produkte sind erklärungsbedürftig und erfordern eine kompetente Beratung, die durch Arzt, Gesundheitszentrum oder Apotheke gewährleistet wird.

Die Produkte der Navitum® Pharma sind als ergänzende Maßnahme bei Erkrankungen gedacht, die sich ernährungsmedizinisch (diätetisch) beeinflussen lassen. Dazu zählen Herz- Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, einzelne Krebserkrankungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Osteoporose und Arthrose, immunologische Erkrankungen wie Infektionen sowie Erkrankungen des Alters wie Demenz. Zusammensetzung und Dosierung der Produkte folgt streng wissenschaftlichen Kriterien und entspricht der Studienlage im entsprechenden Anwendungsgebiet.

Folgende Produkte sind zur Zeit verfügbar:

CorVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose (Adernverkalkung)

ProVitum® zur diätetischen Behandlung von Prostataerkrankungen

DiaVitum® zur diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes)

VasoVitum® zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern)

MemoVitum® zur diätetischen Behandlung von altersbedingten kognitiven (Gedächtnisleistung) und immunologischen (Infektabwehr) Veränderungen

ArtVitum® zur diätetischen Behandlung von Arthrose (degenerative Gelenkerkrankung)

OmVitum® zur diätetischen Behandlung von Arteriosklerose und Entzündungen

FluVitum® zur diätetischen Behandlung von Erkältungen

OsteoVitum® zur diätetischen Behandlung von Knochenschwund (Osteoporose)

afterbiotic® zur diätetischen Behandlung von Antibiotika assoziierter Diarrhöe (Durchfall)



Informationen sind erhältlich bei:

Navitum Pharma GmbH

Dr. Gerhard Klages

Am Wasserturm 29

65207 Wiesbaden

Tel: 0611-58939458

FAX: 0611-18843741

E-Mail: Gerhard.Klages@navitum.de

Web: www.navitum-pharma.com