Global Blue geht an die Börse

Düsseldorf, 17. Januar 2020 Der führende Mehrwertsteuerrückerstatter Global Blue fusioniert mit der an der New York Stock Exchange notierten Far Point Acquisition Corporation. Das Unternehmen notiert dann künftig unter dem Namen Global Blue. "Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die uns ein Börsengang eröffnet. Wir stärken damit unsere Position als global agierendes Unternehmen, das Touristen das beste Reise- und Shoppingerlebnis bietet", sagt Jacques Stern, CEO von Global Blue.

Vorstandsvorsitzender des Unternehmens wird Thomas Farley, CEO von Far Point und ehemaliger Präsident der New York Stock Exchange. Der bisherige Global Blue-Eigentümer Silver Lake and Partners Group bleibt bedeutender Anteilseigner. Als Investor wurde die Alibaba-Tochter Ant Financial Services Group gewonnen, die die weltweit führende Zahlungs- und Lifestyle Plattform Alipay betreibt. Das Unternehmen investiert 125 Millionen US-Dollar und unterstützt die strategische Zusammenarbeit.

Begleitet wird der Börsengang von Third Point und einer Gruppe weiterer Finanzinvestoren, die insgesamt 350 Millionen US-Dollar als Private Placement bereitstellen. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen. Das Unternehmen wird mit 2,3 Euro bzw. 2,6 Milliarden US-Dollar bewertet.
"Für unsere tägliche Arbeit, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter in den einzelnen Ländern wird sich nichts ändern", sagt Jacques Stern. Der Unternehmenssitz von Global Blue bleibt in der Schweiz, die Aktie wird unter NYSE "GB" notieren.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.


Auch interessant: