Fabelhafter Auftakt vor Promis und Fans: Das Musical über den „King of Pop“ ist wieder auf großer Tour!

In der kalten Jahreszeit wird’s in den Konzerthallen Deutschlands und Österreichs wieder richtig heiß – dann seit Dienstag, 14. Januar, können alle Michael Jackson-Fans die größten Hits des „King of Pop“ wieder in einem spektakulären Musical erleben. Bis Ende April sind über 60 Termine in ganz Deutschland und Österreich angepeilt, am Montag überzeugten sich Promis und weitere geladene Gäste beim offiziellen Tour-Auftakt von der Wucht, die das musikalische Lebenswerk des größten Popstars aller Zeiten noch heute bei sämtlichen Generationen versprüht.  Schauspielerin Katerina Jacob, Sängerin und Musical-Star Anna Maria Kaufmann, Schauspielerin Julia Dahmen mit Mann Carlo Fiorito und Sohn Emilio, Regisseur Otto Retzer mit Frau Shirley und Männermodel Papis Loveday ließen sich von Songs wie „Heal The World“, „Dirty Diana“, „Thriller“ und natürlich „Beat It“ in den Bann ziehen. Tickets für die Hommage an Michael Jackson gibt’s an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.beat-it.show.com. Die Show ist unter anderem in Berlin, Hamburg, Bremen, Hannover, Leipzig, Köln, Dortmund, München und Wien zu sehen.   Offenburg/Passau, 16.01.2020. Schauspielerin Katerina Jacob schwärmte: „Michael Jackson war ein absoluter Ausnahmekünstler. Ich liebe seine Lieder. Vor allem seine Performance bei „Thriller“ war einzigartig. Seine Songs sind unsterblich, deswegen finde ich es toll, sie hier in einem Musical wieder aufleben zu lassen.“ Gemeinsam mit Hunderten weiterer Fans erlebte sie eine fulminante und aufwendige Bühnenshow, die das Leben Jacksons vom einstigen Kinderstar bis zur endgültigen Eroberung des Pop-Olymp nachempfindet. „BEAT IT!“ zeichnet neben seinen beiden unnachahmlichen Hauptdarstellern Dantanio Goodman und Koffi Missah und dem so präzise und liebevoll gestalteten Bühnenbild vor allem der Einsatz von original Tanz-Choreographien aus. Alex Burgos tanzte mit dem Musik-Idol persönlich, jetzt gibt er seinen unerschöpflichen Erfahrungsschatz an die hochtalentierten Bewegungskünstler weiter – ein absolutes Gütesiegel!.   Die Erfolgsproduktion von Oliver Forster (u.a. „FALCO – Das Musical“ und „That’s Life – Das Sinatra-Musical“) begeisterte bislang mehr als 180.000 Zuschauer in restlos ausverkauften Konzerthallen in 76 Städten und in 102 Shows, darunter auch Jackson-Bruder Jermaine. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte des Musicals in die nächste Runde. Auch Sopranistin und Musical-Star Anna Maria Kaufmann, die das Bühnenspektakel „BEAT IT!“ erstmals erlebte, zeigte sich begeistert: „Ich war schon immer ein riesengroßer Michael Jackson-Fan und bin es bis heute. „Beat It“ ist mein absoluter Lieblingssong von ihm.“ Kaufmann erzählte von ihrem großen Glück: „Ich habe in L.A. einen seiner Gesangslehrer kennen lernen dürfen, der Michael Jackson damals bei der „Thriller“- und der „Bad“-Tour begleitet hat. Ein Musical über Michael Jackson zu machen, ist eine große Herausforderung, aber es ist gut gelungen. Ich freue mich sehr hier zu sein.“   Auch Schauspielerin Julia Dahmen war begeistert: „Ich war als Kind ein großer Fan von Michael Jackson. Als damals der Film „Moonwalker“ herauskam, saß ich gebannt im Kino. Er war für mich der allerbeste Tänzer und Sänger.“ Sohn Emilio ist ebenfalls großer MJ-Fan – die Tour-Auftakt von „BEAT IT!“ wollte er deshalb auf keinen Fall verpassen.   Spannende Geschichten und einzigartige Einblicke in das Leben und in die Karriere von Michael Jackson kann in Deutschland wohl nur ein Mann liefern: Alex Gernandt. Der ehemalige Chefredakteur der Jugendzeitschrift BRAVO durfte den „King of Pop“ in den 80er- und 90er-Jahren ganze 16 Mal exklusiv interviewen. Michael Jackson, anfangs schüchtern und zurückhaltend, baute nach und nach Vertrauen zu dem Journalisten auf – es entwickelte sich eine langjährige Freundschaft. Gernandt erinnert sich gerne an die Zeit, als er die Musiklegende zu den Dreharbeiten der Musikvideos von „Scream“ nach Hollywood, „They Don’t Care About Us“ nach Rio de Janeiro und „Stranger In Moscow“ nach Los Angeles begleiten durfte. Angesprochen auf die anhaltende Popularität des Megastars sagt Gernandt: „Es sind wohl in erster Linie seine unsterblichen Hits, seine bahnbrechenden Musikvideos und seine legendären Bühnenperformances. Michael Jackson zählt für mich neben Elvis Presley, den Beatles, Bob Dylan, David Bowie und Tina Turner zu den wichtigsten Künstlern der Pop-Geschichte. Für Gernandt ist das Musical „BEAT IT!“ ein weiterer Beweis dafür, dass Michael Jackson auch nach seinem Tod allgegenwärtig ist.   Die „BEAT IT!“ Tour zur zweiten Spielzeit geht bis Ende April 2020. Die Ticketnachfrage ist auch in diesem Jahr wieder enorm. Bereits vor der ersten Show stand fest, dass die Tour 2020 um einige Zusatzshows erweitert wird. Die ersten Vorstellungen sind schon ausverkauft – alle Termine gibt es auch im Internet unter www.beat-it-show.com/termine

Veröffentlicht von:

ziererCOMMUNICATIONS

Effnerstraße 44-46
81925 München
DE
Telefon: 089-356124-88
Homepage: http://www.zierercom.com

Ansprechpartner(in):
ziererCOMMUNICATIONS
Herausgeber-Profil öffnen

Zuletzt veröffentlicht:

Fabelhafter Auftakt vor Promis und Fans: Das Musical über den „King of Pop“ ist wieder auf großer Tour! - 17. Januar 2020

Das Gesetz „Cannabis als Medizin“ – Was bedeutet das? - 8. Januar 2020

Der Vorsatz für 2020: Mehr Zeit! - 20. Dezember 2019

Hubertus Stube des 5-Sterne-SPA-HOTEL Jagdhof übertrifft Topleistung vom letzten Jahr - 29. November 2019

Vision1 Eyewear: Eyecatcher aus Österreich bei Charity-Rock-Event "HIGHWAY TO HELP" - 28. November 2019

Erster Münchner Kunst-Weihnachtsmarkt 13. – 24. Dezember 2019 - 22. November 2019

Der besondere Geschenktipp für die Gesundheit: Hallstein Artesian Water - 21. November 2019

AC Hotels by Marriott eröffnet sein erstes Lifestyle-Hotel in Berlin - 19. November 2019

22. November München: Unternehmerin Christine Walker und Star-Model Papis Loveday zeigen, wie man Karriere macht! - 5. November 2019

Gendergerechtigkeit in Wirtschaft und Politik als Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 - 29. Oktober 2019


    Auch interessant: