Führungskräfte im Entscheidungskonflikt

Dem neuen, lukrativen Stellenangebot folgen oder doch lieber die alte Führungsposition behalten? Hat eine Führungskraft eine ansprechende Position, könnte ein möglicher Stellenwechsel zu einem echten Entscheidungskonflikt führen. "Veränderungen sind meist unvorhersehbar, selten planbar und können ungemütlich werden", erklärt Ray Popoola.

Oft sei es hilfreich die Vor- und Nachteile der jeweiligen Stellen gegenüber zu stellen. Doch selbst dies sei keine Garantie dafür, dass im Anschluss daran eine klare Entscheidung getroffen wird. Dieses Phänomen erlebe Ray Popoola häufig bei seiner Arbeit als Coach für Höchstleistung in Sport und Business.

"Wenn es um von extern aufgedrängte Veränderungen geht, empfiehlt sich ein genauerer Blick auf die eigenen Lebensmotive", rät der Mentalcoach und bezieht sich dabei auf das von Steven Reiss konzipierte Reiss Motivation Profile®, welches jedem Menschen 16 Lebensmotive zuschreibt. Jene Motive können in ihrer Ausprägung stark oder schwach sein und sind naturgemäß bei jeder Person unterschiedlich. Popoola erläutert hierzu: "Sind die Lebensmotive und damit die intrinsische Motivation eines Coachees bekannt, dann wird auch die Handlungsebene deutlich. Intrinsische Motive sind für uns wie ein Treibstoff, der uns motiviert und tief in unserer DNA verankert ist. Häufig entstehen jedoch Entscheidungskonflikte zwischen Anforderungen und den persönlichen Motiven einer Person. Ein Vorankommen wird dann verhindert."

Unter den 16 Lebensmotiven befindet sich beispielsweise der Motivator: Macht. "Menschen mit einer hohen Ausprägung ,Macht" haben den Wunsch nach Einflussnahme, sind ehrgeizig, übernehmen gerne Verantwortung und sind willensstark", so Popoola. Delegieren, Verantwortung übernehmen und Macht ausleben, fallen einer Person mit einer starken Ausprägung dieses Motivs situationsbedingt deutlich leichter. Ist das Motiv Macht gering ausgeprägt, so helfe es den eigenen Führungsstil dementsprechend den Motiven anzupassen. Ansonsten laufe die Führungskraft Gefahr sich den Anforderungen klassischer Führungsanforderungen krampfhaft anzupassen, was wiederum die eigene Höchstleistung verhindere. Resümierend fügt Popoola hinzu, dass das Ausleben einer Rolle, wie in diesem Fall der Führungsrolle, umso leichter falle, je besser die Motive auf die Handlungsanforderungen passen – und dann fallen auch Entscheidungen leichter.

Nähere Informationen zu Ray Popoola und zum Thema "Höchstleistung im Business" finden Sie unter: https://raypopoola.com/hoechstleistung-im-business/

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Ray Popoola

Stampfenbachstrasse 42
CH-8006 Zürich
Deutschland
Telefon: +41 44 586 0848
Homepage: www.raypopoola.com

Ansprechpartner(in):
Ray Popoola
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie - Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Zukunft zurück - er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln.

Weitere Informationen unter www.raypopoola.com.

Informationen sind erhältlich bei:

Spreeforum International GmbH
Obergraben 11
57072 Siegen
presse@spreeforum.com
+49 171 2023223
www.spreeforum.com