Zucker – ein Venenum?

Ein Gedankenexperiment: Einen Tag keinen künstlichen Zucker essen:

Frühstück. Keine Cerealien. Kein Müsli. Keine Pancakes. Kein Marmeladenbrot. Genaugenommen überhauptkein Brot. Was bleibt da noch? Nach einem Obstsalat gehst du los zur Arbeit. Gegen 11 Uhr bekommst du Hunger und machst dich über deine Banane her. Zum Mittagessen gibt es für dich in der Kantine einen großen Salat – aber ohne Soße. Nach der Arbeit musst du noch einkaufen. Verzweifelt stehst du im Supermarkt: Nachdem du die Obst- und Gemüseabteilung leer gekauft hast, wird es schwer, etwas ohne beigefügten Zucker zu bekommen. Du kaufst etwas frischen Fisch und stellst fest, dass sich sogar im Reis Zucker befindet. Das wird ein spärliches Abendessen. Nach dem Abwasch verkneifst du dir mühsam das Stück Schokolade als Nachtisch. Schließlich gehst du ins Bett, hungrig und fest entschlossen, dass Ganze morgen nicht noch einmal zu machen.

Heutzutage befindet sich Zucker in praktisch jedem Lebensmittel. Und nicht nur in denen, wo wir es erwarten würden.

Zuckerabhänig

Bei einer gesunden Ernährung geht es nicht darum, vollständig auf Zucker zu verzichten, das macht der Autor in seinem Buch „Zucker Süßes Gift“ sehr deutlich. Jedoch sei es sehr wichtig, die richtige Balance in der Ernährung zu finden, in der nicht in Übermaßen zu sich genommen, aber auch auf nichts vollständig verzichtet wird.

Besonders weist der Autor auch daraufhin, dass in vielen Lebensmitteln Zucker enthalten ist, dieser jedoch nicht als solcher gekennzeichnet werden muss. Das liegt daran, dass es Zucker in sehr vilen Formen gibt und kaum ein Mensch sie alle kennt. In einem anderen Kapitel führt er die Gefahren von Zuckerersatzmitteln und Süßstoffen auf.

In unserer heutigen Gesellschaft ist es beinahe unmöglich, nicht täglich große Mengen an Zucker zu sich zunehmen. Deswegen hat der Autor in sein Buch auch einige Rezepte aus seiner Heimat in Afrika aufgenommen, die sehr lecker und einfach zum nachkochen sind.

Selbstexperiment

Der Autor Dantse Dantse hat vor einiger Zeit tatsächlich ein Experiment rund um Zucker gemacht. Jedoch genau umgekehrt wie unser obiges Gedankenspiel. Für einige Wochen erhöhte er seinen Zuckerkonsum enorm. Er aß täglich Unmengen Süßes, oft auch einfach puren Zucker.

Er erlebte schlimme Auswirkungen auf seine Mentalität und Zufriedenheit und auf seinen Körper. In seinem Buch schildert er denn langen Prozess der Entwöhnung und seine Rückkehr zum vorherigen, gesunden Lebensstil.

Mit vielen Rezepten möchte der Autor dem Leser helfen, ohne Verzicht eine robuste Gesundheit aufzubauen und gesund zu bleiben. „Zucker Süßes Gift“ ist nur eines von vielen seiner Werke, die sich mit diesem Thema beschäftigen – diesmal mit einem besonders starken Fokus auf die Gefahr von Zucker.

 

Veröffentlicht von:

indayi edition

Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
DE
Telefon: 01749375375
Homepage: http://indayi.de/

Ansprechpartner(in):
Guy Dantse
Herausgeber-Profil öffnen


            

Firmenprofil:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern - seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Informationen sind erhältlich bei:

indayi edition
Guy Dantse
Roßdörfer Str. 26
64287  Darmstadt
Tel:01749375375
info@indayi.de
presse@indayi.de
leser@dantse-dantse.com
https://indayi.de


    Auch interessant: