Schusselfehler?

  • Aktualisiert vor3 Jahren 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 520Wörter
  • 613Leser

Eltern beklagen oft die Schusselfehler ihrer Kinder

Häufig klagen Eltern darüber, dass ihr Kind am Vorabend alles könne. Am nächsten Tag macht es im Diktat oder in der Mathearbeit trotzdem viele Schusselfehler und erhält eine Note, welche die Eltern nicht erwartet haben. Sie sind enttäuscht und fordern, das Kind müsse lernen, nicht so schusselig zu sein.

Die Erwartungshaltung der Lehrer und Eltern

Eltern und Lehrer erwarten, dass die Kinder nach intensiver Übung das Wissen abrufen können müssen. Oft wird den Eltern erklärt, das läge daran, dass das Kind unachtsam sei, zu verträumt oder es gar an der Unordentlichkeit des Kindes liegen würde. Viele Eltern glauben das oder deuten ihre eigenen Beobachtungen selber auf diese Art und Weise.

Wer oder was ist ein Schussel?

Ein Schussel ist eine vergessliche Person, die ihre eigenen Sachen nicht in Ordnung halten und deshalb etwas Wichtiges nicht mehr auffinden kann.

Was ist ein Schusselfehler in den Augen mancher Lehrer und Eltern?

Im Diktat werden plötzlich Wörter falsch geschrieben, die das Kind am letzten Abend noch richtig schrieb. Im Mathetest hat sich das Kind verrechnet, obwohl es doch alles konnte.

Sind das wirklich Schusselfehler?
Das ist in vielen Fällen nicht so. Kommen diese Fehler gehäuft und immer wieder vor, sind es keine Schusselfehler, sondern:
-fehlendes Wissen der Regeln, Strategien oder Rechenwege,
-kommen durch den hohen Leistungsdruck zustande und die daraus resultierende Unsicherheit und den Stress,
-werden sie durch mangelndes Selbstbewusstsein verursacht,
-werden sie oft durch die laute und wuselige Umgebung der Schüler verursacht,
-auch aus der Angst vor dem Lehrer, der Benotung und Bewertung oder aus der Angst vor der Reaktion der Eltern.

Wie kann dem Kind geholfen werden?

In dem Fach Mathematik ist es wichtig zu prüfen, ob das Kind ein gutes Zahlenverständnis hat, ob es die Zehnerzerlegung und das 1×1 kann und verstanden hat, ob es sich in der Hundertertafel auskennt und vor allem, wie es rechnet. Viele Kinder haben sich eigene Rechenstrategien angeeignet, die falsch oder zu kompliziert sind. Natürlich können auch noch andere Probleme vorliegen.

Im Fach Deutsch ist es oft das fehlende Wissen der Rechtschreibstrategien und -regeln. Die Kinder müssen faktisch jedes Wort auswendig lernen, zum Beispiel alle Wörter des Grundwortschatzes. Werden Rechtschreibregeln im Unterricht vermittelt, so werden sie oft genug zu kurz geübt und kaum wiederholt.

Die Wiederholungen fehlen nicht nur im Fach Deutsch, auch in der Mathematik muss wieder viel mehr Zeit für das Üben und Wiederholen zur Verfügung gestellt werden. Denn unser Gehirn kann sich nur merken, was wichtig für es ist oder intensiv geübt und wiederholt wird.

Schusselfehler sind demnach keine Schusselfehler

Schusselfehler sind somit in der Regel fehlende Übung und zu wenig Wiederholung in der Schule und daraus resultierend fehlendes Grund- und Regelwissen. Die Kinder können das Wissen nicht sicher abrufen. Das wiederum führt bei den Kindern zu Stress, Frust, Prüfungsangst und dem Sinken des Selbstbewusstseins. Das insgesamt sind die Ursachen für die vermehrten Fehler und die sogenannten Schusselfehler.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

www.sabine-omarow.de

Ferdinandstraße 29
33102 Paderborn
Deutschland
Telefon: 01621670009
Homepage: https://lrs-kongress.com/

Avatar Ansprechpartner(in): Sabine Omarow
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Praxis für Lerntraining - Lerntherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die eine Lese-Rechtschreib- und/oder Rechenschwäche haben.

Informationen sind erhältlich bei:

www.sabine-omarow.de
Ferdinandstraße 29
33102 Paderborn
info@sabine-omarow.de
01621670009
https://lrs-kongress.com/