Deutschlandweit führende Klinik zur Behandlung von Steißbeinfisteln Pressemitteilung

 

Schmerzen im Bereich des Gesäßes? Nach wie vor ein Tabuthema, worüber Betroffene lieber schweigen. Ein Gang zum Arzt ist peinlich. Ein möglicher Grund für die Erkrankung kann eine Steißbeinfistel, eine Entzündung in der Afterspalte sein. Eine sofortige Behandlung empfiehlt sich, um einem chronischen Verlauf vorzubeugen. Die Wallenstein Klinik in Nürnberg ist führend im Bereich der schonenden Lasertherapie.

Was ist ein Steißbeinabszess?

Ein Steißbeinabszess, wie die Fistel oft genannt wird, tritt häufig bei Männern in jungen Jahren auf. Die Ursache für die Bildung sind oftmals nach innen wachsende Haare. Was zunächst wie ein Pickel aussieht, bereitet schnell Schmerzen beim Sitzen, Gehen oder in der Rückenlage. Ohne eine wirksame Behandlung entwickelt sich ein Sinus pilonidalis, wie der Fachbegriff lautet, sehr schnell chronisch. Die Fistelgänge sondern dann Blut und andere Körpersäfte ab und Juckreiz entsteht.

Voruntersuchung und Diagnose

Ähnliche Symptome treten auch bei anderen proktologischen Erkrankungen auf, wie beispielsweise einer Analfissur, einem Einriss am After. Daher ist eine gründliche Voruntersuchung notwendig. Anhand eines Ultraschallgerätes lassen sich die Ursachen der Beschwerden schnell finden und entsprechende Maßnahmen für eine rasche Genesung treffen.

Klassische operative Entfernung

Steißbeinfisteln lassen sich operativ entfernen. Bei dieser klassischen Behandlung kehren Fisteln jedoch gerne zurück. „Rund 70 Prozent der Patienten der Wallenstein Klinik kommen zur Nachbehandlung von erfolglosen operativen Eingriffen anderer Kliniken“, erläutert der Chefarzt der Wallenstein Klinik Dr. Felix Koc. „Unsere alternative Laser-Behandlungsmethode mindert die Rückfallquote und ist weit weniger schmerzhaft.“

Innovative Laserbehandlung

Die Behandlung mit Laser erfordert nur wenige Einstiche, die unter leichter Narkose erfolgen. Der Laserkopf wird an die entzündeten Stellen geführt und durch Wärmeeinfluss mikrochirurgisch entfernt. Dabei wird kein gesundes Gewebe in Mitleidenschaft gezogen. Die Überwachung des Eingriffes erfolgt mittels Ultraschallgerät. Die Steißbeinfistel-Behandlung dauert rund eine halbe Stunde. Der Heilungsprozess verläuft normalerweise schnell und nach wenigen Tagen ist der Patient wieder einsatzfähig. Die Gefahr eines Rückfalls ist geringer als bei einer operativen Entfernung.

Neueste Behandlungsmethode von Steißbeinfisteln

„Um eine optimale Wundheilung zu gewährleisten, haben wir in der Wallenstein Klinik alle früheren Verfahren seit einigen Monaten optimiert“, so der Medicinae doctor Koc. „Wir sind ständig darum bemüht, die bewährte Methode der Laserbehandlung weiter zu verfeinern.“ Unter Schlafnarkose wird im Bereich der Fisteln ein einseitiger Schnitt parallel zur Gesäßrinne angebracht. Die einzelnen Geschwüre werden gereinigt, von Haaren befreit, gelasert, mit einem dünnen Skalpell ausgefräst und teilweise vernäht. Danach tötet ein Rundum-Laser die Bakterien ab. Die trockene Wunde wird schließlich mit einem chemischen Präparat gefüllt und verbunden.
Diese offene Wundbehandlung schließt – dank der täglichen Versorgung mit einem Jod-Präparat – erneute Entzündung aus. Durch den täglichen Wechsel der Verbände wird die kleine offene Wunde zum Verheilen angeregt. „Der Vorteil der Methode ist, dass jeder Schritt der Operation sowohl unter optischer Kontrolle, wie auch unter steriler Ultraschall-Kontrolle durchgeführt wird, sodass auch einzelne Haare aufgefunden werden können, welche häufig bei dieser Erkrankung einwirken“, so der Chefarzt Dr. Koc weiter.

Nachbehandlung

Nach der OP schließt sich in der Regel ein 4 – 5-tägiger stationärer Aufenthalt an. Normalerweise treten keine Schmerzen auf. Nach der Entlassung kann der Hausarzt die Wundversorgung übernehmen oder nach der neusten Behandlungsmethode kann sich der Patient sogar selber versorgen oder mithilfe eines Familienmitglieds den einfachen Verband wechseln. Narben bilden sich nur in seltenen Fällen. Die Heildauer beträgt in der Regel 21 Tage.

Wallenstein Klinik

Die Wallenstein Klinik in Nürnberg ist deutschlandweit die führende Klinik in der Behandlung von Enddarmerkrankungen. Ihr Chefarzt, Dr. Felix Koc, verfügt über 40 Jahre Erfahrung in der Proktologie. Er entwickelte das schonende Laserverfahren zur Behandlung von Fisteln sowie zur Behandlung von Hämorrhoiden, Analfissuren, Venenleiden und Hautkrankheiten.

 


Die Privatklinik für Laser-Chirurgie steht nicht nur in Deutschland an der Spitze, sie ist auch international anerkannt. Neben der fachlichen Qualifikation sorgen das erfahrene Klinikpersonal, die hervorragend ausgestatteten Räumlichkeiten und ein besonders angenehmer Aufenthalt für den guten Ruf der Klinik.
Wer sich ein unabhängiges Bild von der Wallenstein Klinik machen möchte, sollte einen Blick auf die Erfahrungsberichte werfen.

 

 

 

Kontakt:
Wallenstein Klinik GmbH
Rothenburger Str. 243
D–90439 Nürnberg
Tel: +49-911-96 19 90
info@wallensteinklinik.de
https://www.wallensteinklinik.de

Pressekontakt:

DAMCON GmbH

 

Digital Marketing Consultancy

Tel.: 08041 / 808 46 20
https://www.damcon.net

 

 

 

Veröffentlicht von:

Wallenstein Klinik

Rothenburger Str. 243
90439 Nürnberg
DE
Homepage: https://www.wallensteinklinik.de/de/

Ansprechpartner(in):
Daniele Mulas
Herausgeber-Profil öffnen


    Auch interessant: