Schüleraustausch und Gap Year: 8 Punkte, wie Jasmina im Freiwilligendienst in Israel lebt und im Krankenhaus arbeitet

Jasmina kommt aus Brandenburg. Sie verbringt ihr Gap Year mit einem Reisestipendium der Stiftung Mensch und Zukunft im Freiwilligendienst in Israel. Sie berichtet hier über ihre Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Erfahrungen im Gap Year kann man im Schüleraustausch Blog lesen (www.schueleraustausch-portal.de/freiwilligendienst).
1 Freiwilligendienst im Gap Year: Meine Wohnung in Tel Aviv. Unsere Unterkunft in Israel ist ein Apartment in einem Wohnblock nahe dem Zentrum von Tel Aviv. Wir sind sechs Mädchen, jeweils in Doppelzimmern untergebracht, und teilen uns ein Wohnzimmer, eine Küche und ein Badezimmer.
2 Freiwilligendienst im Gap Year: Das Leben in meiner WG ist entspannt. In unserer WG läuft das Leben ziemlich harmonisch ab, wir haben eine Gemeinschaftskasse, aus der wir einen Großteil unserer Lebensmittel sowie Putzmittel finanzieren, außerdem gibt es einen funktionierenden Putzplan. Wir waschen unsere Wäsche gemeinsam und verstehen uns allgemein gut. In anderen WGs kauft jeder für sich selbst ein, nicht alle Apartments sind so friedlich gestimmt wie unseres. Zudem war unsere Wohnung von Anfang an in einem guten Allgemeinzustand, in einer benachbarten WG hingegen herrschte Chaos. Der Zustand der Apartments ist natürlich stark von den Freiwilligen abhängig, die die Wohnung im Jahr zuvor bewohnt haben.
3 Freiwilligendienst im Gap Year: Meine Einsatzstelle ist das Ichilov Hospital. In unserer Einsatzstelle im Tel Aviv Sourasky Medical Center, sind wir eine Gruppe von elf Leuten und die ersten internationalen Freiwilligen.
4 Freiwilligendienst im Gap Year: Intensive Einarbeitung im Krankenhaus. Wir wurden sehr freundlich empfangen und werden außerordentlich zuvorkommend behandelt. Das Krankenhaus stellte uns zunächst einen dreiwöchigen Hebräisch-Sprachkurs bereit, der den Grundstein für einen weiteren Kurs darstellte, den wir nun unabhängig vom Krankenhaus in einer Sprachschule zweimal wöchentlich belegen und selbst finanzieren. Im Anschluss an diesen grundlegenden Sprachkurs hatten wir eine Woche Nursing Training. Dort lernten wir, Patienten zu füttern, zu waschen und ihnen allgemein zu assistieren, Essen für Patienten vorzubereiten, Vitalzeichen zu nehmen sowie ein EKG (Elektrokardiogramm; Methode zur Visualisierung und Aufzeichnung von Herzaktivitäten) durchzuführen und teilweise Ungewöhnlichkeiten darin zu erkennen.
5 Freiwilligendienst im Gap Year: Meine Ansprechpartner im Krankenhaus. Im Krankenhaus haben wir eine Sozialarbeiterin, die für uns verantwortlich ist, und auch in Kontakt mit unserer Koordinatorin der IVA, der Israeli Volunteer Association, steht. Im Verlauf der Einführungswoche wurden wir zudem je nach unseren Wünschen und nach den gegebenen Möglichkeiten in unsere Departments, also die Stationen, auf denen wir in diesem Jahr arbeiten werden, zugeteilt. Wir lernten unsere Oberschwestern kennen und hatten im Rahmen einer durch das Krankenhaus organisierten Stadtführung durch Jaffa (kleinere, historische Stadt neben Tel Aviv) die Möglichkeit, diese besser kennenzulernen.
6 Freiwilligendienst im Gap Year: Die Kinderkrebsstation. Mein Department ist die PediatricHemato-Oncology, also die Kinderkrebsstation. Die Oberschwester ist sehr lieb, immer unglaublich beschäftigt, aber trotzdem für alle Personen auf der Station da. Auch die anderen Krankenschwestern haben mich sehr offen und hilfsbereit in ihr Team aufgenommen. Dadurch, dass es in meinem Department viele Dauerpatienten gibt, die zudem noch Kinder sind, haben wir einige Sozialarbeiter, Lehrer und andere sozial tätige Menschen, die hauptsächlich für das geistige Wohl der Kinder und Familien sorgen, die Monate auf der Station verbringen.
7 Freiwilligendienst im Gap Year: Meine Aufgaben in der Kinderkrebsstation. Meine Aufgaben bestehen momentan aus dem Vorbereiten sowie Ausgeben von Frühstück und Mittagessen. Außerdem nehme ich morgens die Vitalzeichen (Blutdruck, Puls, Sauerstoffsättigung, Temperatur) und das Gewicht aller Patienten. In der Zwischenzeit helfe ich dort aus, wo Hilfe gebraucht wird, nicht nur bei den Krankenschwestern, sondern auch bei den Pflegekräften, die mich trotz der Sprachbarriere sehr liebevoll behandeln. Außerdem unterstütze ich ab und zu das Team aus jungen Mädchen, die etwas älter sind, als ich, und auf meiner Station hauptsächlich mit den Kindern spielen, malen und sie allgemein aufmuntern.
8 Freiwilligendienst im Gap Year: Meine weiteren Aufgaben in der Klinik. Wenn ich sonst keine weiteren Aufgaben habe, begleite ich die Krankenschwestern bei ihren Aktivitäten auf der Station und lasse mir von ihnen möglichst viel von dem erklären, was sie dort machen. Hier geht es hauptsächlich um das Zusammenstellen von Medikamenten und Chemotherapien für die Infusionen der Patienten. Es gibt eine Mittagspause, die ich meistens mit meinen Freunden verbringe, wenn wir zeitgleich Pause haben. Das Krankenhaus stellt Essen für seine Mitarbeiter bereit, was allerdings von den Krankenschwestern selbst kaum wahrgenommen wird, da sie, wie mir von ihnen erzählt wurde, einfach keine Zeit dafür haben.
Schüleraustausch und Gap Year: Wie man die gute und günstige Austauschorganisation findet. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für Freiwilligendienst .Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vor-geprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien. Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Spezialmessen für Schüleraustausch und Gap Year der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei. Die nächste AUF IN DIE WELT-Messe für Berlin und Brandenburg findet am 15.02.2020 in Berlin statt.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

Zuletzt veröffentlicht:

Schüleraustausch Costa Rica: Alicia hat 8 Erwartungen an das zweite Halbjahr: Hobbies, Reisen, Schule - 7. April 2020

Schüleraustausch Costa Rica: 5 Punkte, wie Alicia den Advent, Weihnachten und Silvester verbracht hat - 5. April 2020

Schüleraustausch Costa Rica: 7 Punkte, wie Alicia das Land vom Pazifik bis zur Karibikküste erkundet - 2. April 2020

Stipendien für Schüleraustausch und Studium USA: Das Sportstipendium - 1. April 2020

Schüleraustausch Neuseeland: Phillip hat noch viele Pläne für sein Auslandsjahr downunder - 31. März 2020

Schüleraustausch Neuseeland: 7 Erfahrungen zu Weihnachten, Silvester und Heimweh downunder - 30. März 2020

Schüleraustausch Kanada und Corona Virus – Melina: „Kanada geht sehr vorsichtig mit der Epidemie um“ - 30. März 2020

Schüleraustausch Argentinien: Annelie 5 Punkte über Familienleben und ihr Mittel gegen Heimweh - 26. März 2020

Schüleraustausch Argentinien: 7 Erfahrungen zu Weihnachten und Silvester am Swimmingpool - 25. März 2020

Schüleraustausch Argentinien: 8 Erfahrungen zu Schule, Freizeit und Sommerferien im Dezember - 24. März 2020


    Auch interessant: