ZUFALL Haiger mit Photovoltaik auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Seit Januar 2020 ist in der ZUFALL-Niederlassung in Haiger eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb, mit der wird der Logistiker künftig rund ein Drittel der benötigten Energie umweltfreundlich für den eigenen Bedarf erzeugen. Die Infrastruktur zur regenerativen Energie ist Bestandteil des Niederlassungsausbaus, in dessen Rahmen seit 2018 eine neue Umschlaghalle und ein Bürotrakt errichtet wurden.

Haiger, 12. Februar 2020 – Pünktlich zum Start ins neue Jahr kann die Photovoltaik-Anlage mit einer Fläche von rund 1.000 m² ihre Arbeit aufnehmen. Sie soll gut ein Drittel der benötigten Energie bereitstellen und damit die durch den Stromverbrauch verursachten CO2 – Emissionen um rund 47,5 Tonnen senken. Die Maßnahme folgt damit der Umweltstrategie des geschäftsführenden Gesellschafters Peter Müller-Kronberg. Die Investitionskosten in Höhe von mehr als 100.000 Euro werden sich durch die Energiekosteneinsparung über zehn Jahre hinweg amortisieren. Meik Hilk, der zusammen mit Maja Heimerl seit Oktober letzten Jahres die Niederlassung leitet und für das Photovoltaikprojekt verantwortlich zeichnet, erklärt: „Mit Blickrichtung Zukunft wollen wir in den nächsten Jahren einen möglichst großen Teil unseres Strombedarfs mit Sonnenenergie decken.“ Um dies zu ermöglichen ist die Anlage bereits so gebaut, dass eine Erweiterung auf der zweiten Hälfte des neuen Umschlaghallendaches möglich ist. 

Die Umschlaghalle auf dem aktuellen Stand der Technik, sowie der Neubau eines Bürogebäudes mit Büro- und Sozialräumen, Umkleiden und Duschen wurden im ersten Halbjahr 2018 geplant und seit Mitte 2018 in drei Etappen realisiert. Im November 2019 erfolgte schließlich die Installation der Solarzellen. Geplant und umgesetzt wurde das gesamte Photovoltaikprojekt in Zusammenarbeit mit einem Dienstleister aus der Region.

„Wir sind froh, mit diesem nachhaltigen Energiekonzept einen weiteren Schritt in Richtung einer erfolgreichen und energieeffizienten Zukunft des Unternehmens gehen zu können“, betonen Maja Heimerl und Meik Hilk und unterstreichen so die zukunftweisende Richtung des Projekts.

Ein Bild zur neuen Photovoltaik-Anlage finden Sie hier:
https://mainblick.pixxio.media/workspace/pixxio/index.php?gs=6IpJx9y3qNltACBSH

 

Presse-/Unternehmenskontakt:
Friedrich Zufall GmbH & Co. KG
Internationale Spedition
Robert-Bosch-Breite 11
37079 Göttingen
www.zufall.de 

Florian Grewe
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0551 / 607-450
florian.grewe@zufall.de 

Über die ZUFALL logistics group …

Das Familienunternehmen sorgt mit rund 2.100 Mitarbeitern – darunter 179 Auszubildende – dafür, dass sich Kunden und Partner mit Leistung verwöhnt fühlen.

Der Logistikkomplettanbieter ist an elf Standorten in Niedersachsen, Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Hamburg aktiv. In Deutschland und Europa ist die ZUFALL logistics group zuverlässiger Partner der Transportnetzwerke System Alliance, System Alliance Europe, SystemPlus, CargoLine, 24plus und dem Night Star Express.

Veröffentlicht von:

Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH

Roßdorfer Str. 19a
60385 Frankfurt
Telefon: 0 69 / 48 98 12 90
Homepage: https://www.mainblick.com

Ansprechpartner(in):
Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Mainblick entwickelt Kommunikationsstrategien und dazu passende Maßnahmen für die Branchen Transport, Logistik, Mobilität und Automotive. Die Spezialisten aus Frankfurt richten ihre Arbeit auf die Unternehmenskultur und die strategischen Ziele ihrer Kunden aus. Dabei lassen sie sich von Werten wie Begeisterung, Respekt und Vertrauenswürdigkeit leiten, um für ihre Kunden messbare Erfolge zu erzielen.

Informationen sind erhältlich bei:

Pressekontakt:
Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH
Tobias Loew
Roßdorfer Str. 19a
60385 Frankfurt
Tel.: 0 69 / 48 98 12 90
E-Mail: tobias.loew@mainblick.com

365 Besucher, davon 1 Aufrufe heute