Fördergeld für Lkw-Unternehmen: Jetzt 80% Kosten sparen!

Kennen Sie das?

Früh morgens (meist vor 7 Uhr!) sind Sie bereits in Ihren Betrieb. Und es gibt viel zu tun … Egal, ob Sie Inhaber oder Geschäftsführer einer kleinen oder mittleren Firma (KMU) mit LKW > 7,5 Tonnen sind: Wenn Sie ein Abbruch- oder Tiefbau-Unternehmen leiten, eine Recyclingfirma, einen Containerdienst oder ein Lohnunternehmen haben.

Eines ist gleich: In diesen Branchen Sie sind als Chef stark ins operative Tagesgeschäft eingebunden. Und müssen viele Aufgaben gleichzeitig erfüllen: Kapazitätsplanung, Beantwortung wichtiger Kundenanfragen, Baustellen-Controlling, Akquise, Betriebsführung, Personalrekrutierung …

Und wenn Not am Mann ist – fahren Sie sogar selbst.

Stress pur ist Alltag für viele Lkw-Unternehmer

Die Verdichtung der verschiedenen Aufgaben führt dazu, dass Sie als Unternehmer zeitlich stark eingebunden sind. So stark, dass Sie an vielen Tagen den sprichwörtlichen "Wald vor lauter Bäumen" gar nicht mehr sehen. Und im Stress des Arbeitsalltags fallen fundierte betriebswirtschaftliche Planungen schwer.

Deshalb verlieren Sie wahrscheinlich beträchtliche Gelder im Einkauf. Wie viele Inhaber und Geschäftsführer haben Sie meist keine Zeit, sich gezielt um die besten Einkaufskonditionen für ihre schweren Nutzfahrzeuge zu kümmern. Das ist teuer: Für Sie und Ihre Firma.

Für Lkw-Unternehmen gilt: Im Einkauf liegt der Gewinn

Auch für notwendige Käufe & Ersatzinvestitionen für Ihre vorhandenen Lkw, Zug- und Sattelzugmaschinen über 7,5 Tonnen gilt: Im Einkauf liegt der Gewinn.

Und die besten Einkaufskonditionen gibt´s durch ein spezielles Förderprogramm: de minimis. Nutzen Sie dieses Fördergeld für Ihre vorhandenen Lkw > 7,5 Tonnen.

Attraktives Fördergeld

Sie können staatliche Kostenerstattungen bis zu 80 Prozent bekommen für Käufe und Ersatz-Investitionen von:

– Lkw-Reifen
– Ladungssicherung
– Arbeitsschutz- und Sicherheitsbekleidung
– Telematik
– Abbiegeassistenten
– Rückfahr-Kameras
– Komfort-Sitze
– Diebstahl-Schutz
– und vieles mehr.

Diese Kostenerstattungen sind sehr attraktiv: 2.000 Euro können Sie für jeden bereits vorhandenen Lkw > 7,5 Tonnen erhalten. Maximal können Betriebe pro Jahr bis zu 33.000 Euro bekommen.

Wichtig: Das Fördergeld gibt es für Güter- und Werkverkehr.

Komplexe Förderung: Nicht ohne Risiko!

Wenn man weiss, wie es geht: Um das Fördergeld zu erhalten, muss man komplizierte Förderbedingungen einhalten und knifflige Antragsformulare verstehen. Und die Kostenerstattungen erhält nur, wer zu 100% ALLES richtig macht.

Die Förderbestimmungen sind tricky. Kleine Fehler bei der Antragstellung und beim Abruf des Fördergelds führen leicht dazu, dass man mehrere 1.000 Euro nicht bekommt. Im schlimmsten Fall verliert man den Förderanspruch von 8.000, 16.000 oder 33.000 Euro komplett.

Die Lösung: Förderservice von lkw-foerderung.de

Kluge Lkw-Unternehmer lassen die gesamte Förderung deshalb durch die Berater von lkw-foerderung.de abwickeln. Dadurch wissen sie, dass es klappt.

Egal wie groß der Stress in Ihrer Firma ist: Alles Aufwändige und Komplizierte wird Ihnen komplett abgenommen. So müssen Sie sich keine Sorgen mehr um "verpasste Fördergelder" machen. Das Ganze gibt´s für eine faire und geringe Gebühr.

Erfolgsgeschichten aus der Praxis

Die de minimis-Fördergelder sind für kleine und mittlere Unternehmen aus verschiedenen Lkw-Branchen interessant. Dies zeigen die folgenden Praxis-Beispiele, welche die Berater von lkw-foerderung.de erfolgreich umgesetzt haben:

1. Transport-Unternehmen (Nordrhein-Westfalen):
– Kosten für Winter-Reifen-Kauf: – 27.561 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 18.000 Euro

2. Tiefbau-Firma (Schleswig-Holstein):
– Kosten für Kauf von Ladungssicherung & Rückfahrkameras: – 5.415 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 4.332 Euro

3. Gerüstbau-Betrieb (Sachsen):
– Kosten für Reifen, Zurrmaterialien & Telematik: – 19.779 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 13.492 Euro

4. Recycling-Firma (Bayern):
– Kosten für Kauf von Reifen, Arbeitsschutz- & Sicherheit: – 8.013 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 5.196 Euro

5. Container-Dienst (Niedersachsen):
– Kosten für Sicherheitsbekleidung & Ladungssicherung: – 9.579 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 7.663 Euro

6. Logistik-Dienstleister (Hessen):
– Kosten für Kauf von hochwertigen Qualitäts-Reifen: – 14.982 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 10.000 Euro

7. Lohnunternehmen (Baden-Württemberg):
– Kosten für Reifen, Arbeitsbereich- & Rückfahrkameras: – 23.627 Euro
– Erstattung durch Fördergeld: + 14.000 Euro

Ohne Kostenrisiko

Das Beste ist: Der Förderservice ist für kleine und mittlere Lkw-Unternehmen zu 100% sicher und ohne Kostenrisiko.

Bezahlt wird nur bei Erfolg.

Vergütet wird nur, wenn die verbindliche Bewilligung für die Fördergelder erreicht wird. Falls einmal kein Fördergeld erwirkt werden kann – zum Beispiel, weil der Fördertopf bereits leer ist – fällt keine Vergütung an.

Handeln Sie jetzt:

Die Fördergelder sind begehrt und begrenzt. Wenn Sie nicht handeln und nichts ändern, werden Sie weiterhin viele 1.000 Euro pro Jahr "verschenken".

Nutzen Sie den risikolosen Förderservice von lkw-foerderung.de:

Für interessierte Lkw-Betriebe ist eine Service-Hotline eingerichtet. Rufen Sie gerne unter Telefon 089 62 42 30 17 an.

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: beratung@lkw-foerderung.de

Gerne beraten wir Sie: Unverbindlich und kostenfrei.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfrage.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.


Auch interessant: