Frauen geben mehr für Bikinis aus als Männer für Badehosen

Laut einer Studie mit ausgesprochen umfangreichen Daten von www.statista.de geben die Damen im Jahr 2020 etwa 1.807 Mio Euro für Kleidung und Accessoires im Segment der Sport & Badebekleidung aus. Ausgehend davon, dass sich der Markt weiter rasant entwickelt, sind Prognosen bis ins Jahr 2023 positiv, optimistisch und vielversprechend. Zumindest im Hinblick auf das statistisch angenommene Marktvolumen, welches im Jahr 2023 satte 1.989 Mio. Euro erreichen soll. Innerhalb dieser Annahme wird von ca. 3,3 % jährlicher Umsatzsteigerung ausgegangen. 

Setzt man nun das angenommene Marktvolumen der Bevölkerungszahl gegenüber, werden pro Kopf im Jahr 2020 ca. 21,56 Euro für Sport- und Badebekleidung ausgegeben.

Warum aber wird davon ausgegangen, dass Frauen mehr Geld für Bikini Mode, Trikini Mode und Badeanzüge als Männer für Badehosen ausgeben?

Grundsätzlich ist es so, dass die meisten Ausstatter von weiblicher Bademoden die klassischen Zweiteiler auch zweiteilig berechnen. Das heißt, das Bikini-, Trikini- oder Tankinioberteil kostet einen Preis und die passende Hose dazu einen weiteren Preis. Dies mag erst einmal seltsam klingen, doch ist die Mode im Augenblick tatsächlich so, dass es verschiedene Arten von Oberteilen und Unterteilen des gleichen Materiales und Printes beispielsweise gibt, so dass die Frau ganz individuell, ihrem Geschmack, ihrer Figur und dem Nutzen entsprechend entscheiden kann. So kann sie wählen zwischen einen Bügel-BH, einem Bustier, einem Trikini, einem Tankini, einem wattierten BH oder einem unwattierten Oberteil oder einem Bandeau Bikini. Ebenso unterschiedlich sind die dazu passenden Hosen: Mini, Midi, Hipster, Tanga usw. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Und nicht nur das. Frauen von heute sind selbstbewusst und wissen genau, was sie wollen. Sie lieben ihre Sichtbarkeit und wollen sich zeigen, ganz individuell und so, wie es ihnen gefällt. So kommt es vor, dass Frau das Oberteil von einer Marke wählen und das Unterteil von einer anderen, in unterschiedlichen Farben, verschiedenen Muster und Stoffe – je nach eigenem Belieben.

Männer dagegen kaufen in der Regel aus rein pragmatischen Gründen eine Badehose. Sicher gibt es modebewusste und stylische Männer, die haben unterschiedliche Badehose für unterschiedliche Gelegenheiten, aber die Regel ist es nicht. Ein Mann entscheidet sich für eine Badehose, meist aus dem Herren Badehosen Sale, um damit baden zu gehen. Dabei ist ihm bei der Entscheidung vor allem der funktioneller Aspekt wichtig. Das bedeutet, ein Mann stellt sich vor allem die Frage, ob er damt schwimmen möchte, ob es ihm dabei um Schnelligkeit geht, ob er vor allem gut aussehen möchte, ob seine Badehose einen Innennetz haben soll oder nicht. Ein Mann wird vermutlich eine Badehose kaufen und diese mehrere Jahre tragen, wenn sie ihm gefällt.

Einer Frau ist es vor allem wichtig, in ihrem Bikini, ihrem Trikini oder Tankini eine gute Figur zu machen. Sie ist in aller Regel modebewusst und möchte keine Bademode tragen, die nicht mehr up to date ist. Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass Frauen auch in Zukunft mehr Geld für Bademode ausgeben als es Männer zu tun pflegen.

Quellen: 

https://de.statista.com/

https://www.mrwet.de/

Veröffentlicht von:

Bikinii.de

Elsbethstraße 10
04155 Leipzig
DE
Homepage: https://www.bikinii.de/

Ansprechpartner(in):
Nina Huber
Pressefach öffnen

245 Besucher, davon 1 Aufrufe heute