Darum steigt der Uhren Umsatz Pro Kopf in Deutschland

Uhren Umsatz Pro Kopf steigt in Deutschland

Der Markt für Uhren wächst in Deutschland weiter. Zum Geburtstag oder anderen Anlässen ist das Verschenken von Uhren sehr beliebt. Dabei spielen das Geschlecht, Einkommen sowie das Alter beim Kauf- und Schenkverhalten bei Uhren eine große Rolle. Gekauft wird überwiegend bei stationären Händlern wo vor allem teure Uhrenmarken sehr gefragt sind.

Uhren für Damen sind auch in Zukunft sehr gefragt!

Damen Uhren als persönliche Begleiter im Alltag sind immer noch bei Kundinnen sehr beliebt und werden gerne gekauft und verschenkt. Im Jahr 2014 wurden 9,6 Milliarden Euro für Schmuck, Uhren und Persönliche Accessoires allein in Deutschland ausgegeben, dabei gab es eine Steigerung dieses Marktvolumens bis zum Jahr 2019 auf rund 10,7 Milliarden Euro. Das war ein durchschnittliches jährliches Wachstum von genau 2,2 Prozent für die drei Angebotsbereiche. Im Uhren-Bereich wird es in den kommenden

Jahren einen Online-Wachstumstrend geben. Die Distribution verschiebt sich in Richtung des nicht stationären Handels. Internet Pure Playern kommt bei dieser Entwicklung eine entscheidende Rolle. Der Umsatz im Segment Uhren beträgt im Jahr 2020 allein in Deutschland 1.377 Mio. EUR. Glaubt man der Prognose wird 2023 das Marktvolumen bei 1.416 Mio. EUR sein. Das entspricht dem jährlichen Umsatzwachstum von ca. 0,9% (laut: CAGR 2020-2023). 

Weltweit liegt der Umsatz im Segment Uhren 2020 bei etwa 111.431 Mio. EUR. Die Prognose sagt für 2023 das Marktvolumen von ca. 116.537 Mio. EUR voraus; dies entspricht dem jährlichen Umsatzwachstum von ca. 1,5% (laut: CAGR 2020-2023).

Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl werden in diesem Markt im Jahr 2020 etwa 14,97 EUR pro Kopf umgesetzt. Dabei ist die Damenuhr ein Verkaufsschlager. Denn Uhren für Damen sind ein modisches Accessoire und wird von der Frau auch gerne selbst gekauft.

Der stationäre Handel wird als erste Inspirationsquelle von Verbrauchern genutzt!

Wenn der deutsche Verbraucher Anregungen zum Thema Uhren und persönlichen Accessoires sucht, spielt der stationäre Handel immer noch eine dominierende

Rolle. Über 50 Prozent der Damen holen sich bei einem Schaufensterbummel Ideen für ihre Damenuhr.

Wer kauft und wer schenkt – Mann oder Frau?

Für die Frauen sind Uhren oft eine modische Ergänzung, diese muss perfekt zu ihrem Outfit passen. Deshalb kaufen die Damen sich diese schicken Begleiter im Alltag mit Vorliebe selbst. Frauen verschenken Uhren hingegen viel häufiger als es Männer tun. Männern kaufen Uhren lieber für sich selbst.

Fazit: Der Uhrenmarkt ist nicht länger in der Krise! 

Beim Uhrenmarkt hatte sich die Abwärtsbewegung ab dem Jahr 2013 erstmal fortgesetzt. Der Einbruch war bei Armbanduhren ohne Edelmetallgehäuse besonders groß, konnte auch von den Echtuhren nicht mehr kompensiert werden. Die Lage in dieser Branche war damit angespannt. Allerdings führten die Veränderungen in der Marktstruktur, wo Edelmetalluhren mit den andere Uhren ein ähnliches Gewicht haben, zu einem recht stabilen Umsatz mit konstantem Wachstum. Für den Uhrenmarkt wird bei Uhren für Damen und für teure Uhrenmarken keine längere Krisenperiode mehr prognostiziert.

In Deutschland wird ein Umsatz pro Kopf für 2020 von 16,43EUR erwartet und weltweit soll der Umsatz von 14,97EUR gemessen an der Gesamtbevölkerung erwartet.

Quelle:

https://de.statista.com/

Veröffentlicht von:

MissWatch.de

Elsbethstraße 10
04155 Leipzig
DE
Homepage: https://www.misswatch.de/

Ansprechpartner(in):
Tanja Wagner
Herausgeber-Profil öffnen


    Auch interessant: