Umsatz im Segment Geldbörsen höher als erwartet

Gute Nachrichten: Der Umsatz im Segment Geldbörsen fällt höher als erwartet aus

Accessoires sind in unserem Leben nicht wegzudenken. Herren Geldbeutel und andere Portemonnaies gehören in unseren Alltag und werden immer gerne gekauft. Doch in diesem Geschäftsjahr ist der Umsatz noch ein wenig höher, als Experten und Branchenkenner bis dato erwartet hätten. Es gibt verschiedene Gründe für die gesteigerte Kauffreude bei den Konsumenten. Woran das liegt, und was die Zahlen sonst noch sagen wird in den nächsten Absätzen einmal näher erläutert. 



Geldbörsen und Etuis werden besonders gerne gekauft

Die klassische Herren Geldbörse, aber auch die praktischen Portemonnaies für Damen sind heute mehr als je zuvor beliebt. Das können die starken Umsatzzahlen aus dem aktuellen Geschäftsjahr bezeugen. Mit einem gesamten Umsatz von 371 Millionen Euro im laufenden Jahr ergibt sich eine Ausgabe von knapp 5,00 Euro pro Kopf für solche Accessoires. Wenn man diese Zahlen in Relation zum gesamten Pro-Kopf-Umsatz von knapp 42,00 Euro betrachtet, dann erkennt man sofort eine massive Steigerung im Vergleich zu den vorigen Jahren. Die Ausgaben für das Herren Portemonnaie steigen um fast 0,1% beim gesamten Umsatz. Allerdings ist der Pro-Kopf-Umsatz dann doch wieder fallend. Grund hierfür dürften die günstigeren Preise, mittlerweile auch für hochwertige Markenware, sein. Die aktuellen Zahlen belegen eine hohe Nachfrage seitens der Konsumenten und sorgen dafür, dass die Branche voller Vorfreude auf den Rest des Jahres sein kann. 

Das gesamte Segment Geldbeutel – Geldbörse – Portemonnaie – Brieftasche ist gewachsen

Geldbeutel gehören in den Bereich der Koffer und Taschen. Hier wurde bereits im laufenden Jahr ein sehr großes Wachstum erzielt. Der gesamte Umsatz beziffert sich auf 3.491 Millionen Euro, was einem Gesamtwachstum von 0,6% entspricht. Auch das Pro-Kopf Aufkommen ist deutlich gestiegen. Mehr als 0,3% geben die Bundesbürger zusätzlich zu den bisherigen Ausgaben in diesem Bereich aus und ermöglichen so ein starkes Wachstum in der Branche. Im globalen Bereich kann davon ausgegangen werden, dass die Aufwendungen für Luxusartikel stark steigen. Grob kann mit Steigerungen von bis zu 3% im Vergleich zum Vorjahr gerechnet werden. Marktführer sind hier die USA, dicht gefolgt von China und Indien. Deutschland liegt etwas abgeschlagen auf dem elften Platz. Das liegt aber auch daran, dass die Einwohnerzahl hierzulande nicht so hoch ist wie in den vorig genannten Ländern. Ein elfter Platz ist, gemessen an den 80 Millionen Bundesbürgern, noch immer eine beachtliche Leistung. Geldbörsen und Etuis machen zwar nur einen vergleichsweise geringen Anteil am gesamten Aufkommen aus. Allerdings sind sie ein wichtiges Gut und eigentlich bei den Kunden immer beliebt.

Quellen:

https://de.statista.com/outlook/13020300/137/geldboersen-etuis/deutschland

Veröffentlicht von:

HisWallet.de

Elsbethstraße 10
04155 Leipzig
DE
Homepage: https://www.hiswallet.de/

Ansprechpartner(in):
Daniel König
Herausgeber-Profil öffnen


    Auch interessant: