Kenias größten Nationalpark auf einer komfortablem Jeep Safari erleben

Dass Kenia das klassische Land für spektakuläre Safarierlebnisse ist, dürfte fast jedem Keniareisenden bekannt sein. Die Nationalparks und Reservate zeigen Kenias Hülle und Fülle an beeindruckenden Tierarten. Und Safaris müssen weder langgezogen noch teuer oder gar unkomfortabel sein: Das ostafrikanische Land bietet auch tolle Kurzsafaris in komfortablen Jeeps, die sich gerade für Einsteiger hervorragend eignen. Solche Jeep Safaris sind eine Kombination aus interessantem Safari-Abenteuer und Entspannungsmomenten in schönen Lodges inmitten der Nationalparks. Hier zeigt sich, dass Kenia für mehr steht als nur einen tollen Badeurlaub am Indischen Ozean. Ein spannendes Wildbeobachtungsprogramm der Kenia-Experten von kenia-safari.de nimmt die Urlauber mit auf eine „2 Tage Kurzsafari direkt im Tsavo Ost Nationalpark“. Auf dieser Jeep Safari übernachten die Teilnehmer in der Ashnil Aruba Lodge mitten im Nationalpark.

 

Die afrikanische Wildnis hautnah auf einer komfortablen Jeep Safari erleben

 

Die 2-tägige Jeep Safari startet an ihrem ersten Tag früh morgens vom Hotel in Richtung Mombasa und führt von dort weiter Richtung Nairobi zum Buchuma Gate des Tsavo Ost Nationalparks. Auf der ersten Pirschfahrt lässt sich die beeindruckende Landschaft von Kenias größtem Nationalpark bereits bestaunen, welche sich durch weite Buschsavannen und die charakteristische rote Erde auszeichnet. Giraffen, Impalas, Zebras, Antilopen und Elefanten sind unterwegs, während der gut ausgebildete Fahrer Wissenswertes über die ostafrikanische Flora und Fauna erzählt. Doch nicht nur auf den Pirschfahrten mit dem Jeep kann man Afrikas wilde Tierwelt beobachten, auch von der Ashnil Aruba Lodge aus überblickt man den Aruba Damm mit den zahlreichen Tieren. Nachmittags startet die zweite Pirschfahrt der Jeep Safari, bei der viele Wildtiere den Weg kreuzen werden. Auch Raubtiere wie Löwen, Geparden und Leoparden werden sicherlich dabei sein.

 

Auf Jeep Safari in Kenia: Jagende Raubtiere auf der Frühpirsch

 

Am nächsten Morgen erwartet die Safariteilnehmer der Jeep Safari ein besonderes Highlight: Nach einem Kaffee in der Ashnil Aruba Lodge startet die Frühpirsch bereits mit Anbruch der Dämmerung. Zu jener Zeit ist die Chance am größten, jagende Raubtiere zu erleben. Hier entstehen stimmungsvolle Bilder im Licht des Sonnenaufgangs, bis man zum Frühstück in die Lodge zurückkehrt. Das Buschhotel wird sodann wieder verlassen und die letzte Beobachtungsfahrt durch Kenias Tsavo Ost wird angetreten. Zur Mittagszeit wird die Region Voi zu einem Mittagsimbiss angesteuert. So wird ein Urlaub in Kenia mit der Safari zu einem unvergesslichen Erlebnis und man behält die größten Tierparadiese der Erde in bleibender Erinnerung.

 

Weiterführende Informationen zum Thema auf:

https://www.kenia-safari.de/jeep-safari.htm

 

Kurzprofil:

Seit mehr als 30 Jahren schlägt das Herz der Mitarbeiter von kenia-safari.de für Kenia im Osten Afrikas. Sie vermitteln Safaris, die ganz individuelle Erlebnisse ermöglichen. Aus einzelnen Bausteinen wird ein Paket zusammengestellt, das die Wünsche des Kunden ebenso berücksichtigt wie die Vor-Ort-Erfahrungen des Teams sowie aktuelle Trends.

 

Unternehmensinformation:

kenia-safari.de

Richard-Bogue-Straße 2

04425 Taucha

Inhaber Sören Reh

Tel.:034298/140000


    Auch interessant: