Thomas Filor über den Immobilienmarkt in der Corona-Krise

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf den Immobilienmarkt aus? Thomas Filor präsentiert aktuelle Studien, die Hoffnung machen.

 

Magdeburg, 25.03.2020. „Die Immobilienpreise sind bekanntermaßen hierzulande in den vergangenen Jahren explodiert. Viele Menschen, die noch nicht vom Immobilienboom profitiert haben, hoffen nun, dass die Corona-Krise die Preise drücken könnte. Verlässliche Daten dazu gibt es allerdings noch lange nicht und für Immobilieneigentümer gibt es derzeit noch keinen Grund zur Panik“, beruhigt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg.

 

Wie jedes Jahr hat die Postbank kürzlich ihren aktuellen Wohnatlas fertiggestellt, welcher allerdings Daten beinhaltet, die vor dem Ausbruch der Corona-Krise erhoben wurden. Aus dem Wohnatlas geht hervor, dass die Immobilienpreise in den vergangenen zwölf Monaten in 90 Prozent aller deutschen Landkreise sowie kreisfreien Städte gestiegen sind. Demnach lag das Plus im Jahr 2019inflationsbereinigt bei 9,3 Prozent.

 

„Natürlich ist es sehr wahrscheinlich, dass die Nachfrage nach Wohnraum in den kommenden Wochen sinken könnte. Die Gründe dafür sind aber derzeit komplett logistischer Natur. Das bedeutet, dass Umzüge innerhalb Deutschlands, aber auch Zuzüge aus dem Ausland aufgrund der Grenzschließungen derzeit kaum durchführbar sind. Das Interesse der Anleger dürfte aber nicht sinken. Potentielle Käufer werden ihre Kaufpläne voraussichtlich nur verschieben, aber nicht auf Eis legen“, betont Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg.

 

Des Weiteren hatte die Bundesregierung bereits angekündigt, Hilfe bereit zu stellen, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mehrmals betont hatte. „Letztendlich wird man erst in der Phase der wirtschaftlichen Erholung sehen, wie sich die Immobilienpreise entwickeln und inwieweit die Corona-Krise auch die Geschäftsbanken treffen wird, die die Immobilienkredite vergeben. Nach wie vor ist ein steigendes Wohnungsangebot enorm wichtig. Fakt ist, dass die Deutschen auf Betongold vertrauen – und das könnte die Immobilienpreise selbst in Corona-Zeiten hoch halten. Außerdem sind Immobilien bekanntermaßen eine sichere Anlage, selbst bei Turbulenzen am Finanzmarkt“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

Veröffentlicht von:

Emissionshaus Filor

Hegelstrasse 36
39104 Magdeburg
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Thomas Filor
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Das Emissionshaus Filor, Magdeburg, ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das seit 1996 erfolgreich am Markt agiert. Schwerpunkt ist die Entwicklung gewinnbringender Fondsprojekte im Immobilienbereich für private und institutionelle Investoren. Der Fokus liegt dabei auf Direktinvestments in Wohnimmobilenprojekte – Mehrfamilienhäuser im denkmalgeschützten Bereich – und Bestandsimmobilien sowie auf der Emission von Genussrechtsbeteiligungen für Immobiliengesellschaften. Bisher wurden 67 Wohnimmobilienprojekte erfolgreich abgewickelt. Das Unternehmen war an der Vermarktung von bisher über 2.300 Eigentumswohnungen mit einem Gesamtvolumen von 230 Millionen Euro sowie an der Gestaltung von vier geschlossenen Immobilienfonds beteiligt.



Informationen sind erhältlich bei:

Emissionshaus Filor

Hegelstraße 36

39104 Magdeburg

Telefon: 0391 - 53 64 5-400

Telefax: 0391 - 53 64 5-409

E-Mail: info@eh-filor.de

Internet: www.eh-filor.de

    Auch interessant: