Glasfasernetze und Rechenzentren von PFALZKOM laufen sicher

Mannheim/Ludwigshafen, 02. April 2020 – Durch die Corona-Krise ist der Datenverkehr im Internet aktuell um rund 10 Prozent gestiegen. Dies teilt der ITK-Service Provider PFALZKOM, ein Unternehmen der Pfalzwerke-Gruppe, mit. Die Glasfasernetze laufen weiterhin stabil, der Betrieb der Rechenzentren erfolge unterbrechungsfrei und sicher. Beispielsweise für die Fuchs Schmierstoffe GmbH, die Joseph Vögele AG, die Mannheimer Abendakademie und zahlreiche weitere Business-Kunden hat das Unternehmen kurzfristig die Internet-Bandbreiten erhöht. So können Mitarbeiter im Homeoffice gut weiterarbeiten und Web-Konferenzen und andere Online-Angebote von vielen gleichzeitig genutzt werden.

Von heute auf morgen arbeiten durch die Corona-Krise viel mehr Menschen im Homeoffice inklusive Videokonferenz, schulpflichtige Kinder machen Homeschooling und Weiterbildungsangebote werden als Online-Kurse angeboten. Dadurch ist der durchschnittliche Datenverkehr um zehn Prozent gestiegen. Dies hat aber aktuell keine beschränkenden Auswirkungen auf die ITK-Infrastruktur.

Mittelständische Unternehmen und öffentliche Institutionen stellt die neue Situation jedoch vor ungewohnte Herausforderungen, teilt PFALZKOM mit. Mitarbeiter im Homeoffice benötigten Laptops und einen sicheren Zugang über virtuelle private Netzwerke (VPN) auf die Unternehmensserver. Durch das neue Nutzerverhalten bräuchten die Unternehmen auch eine höhere Internet-Bandbreite als bisher.
Für seine Kunden hat PFALZKOM eine schnelle und unbürokratische Lösung: Zum einen erweitern die ITK-Experten auf Wunsch sehr kurzfristig die Internet-Bandbreiten bei Unternehmen, bei denen das Datenvolumen durch die neue Arbeitswelt rapide gestiegen ist. Zum anderen stellt PFALZKOM für Kunden mit VPN-Engpässen einige so genannte Network-Security-Appliances temporär kostenfrei zur Verfügung. Zusätzlich können Kunden, deren IT-Infrastruktur in den Rechenzentren des Unternehmens betrieben werden, auf sogenannte "remote-hands" Services zurückgreifen. Dabei werden Arbeiten beispielsweise an Rack oder Servern der Kunden in klar definiertem Maße durch das professionelle Betriebspersonal in den Rechenzentren durchgeführt. Der Servicetechniker des Kunden muss dabei nicht vor Ort sein und kann die Aufgaben aus dem Homeoffice oder Büro koordinieren.

Unternehmen aus der Metropolregion erhöhen ihre Internet-Bandbreite

Relativ kurzfristig hat auch die Fuchs Schmierstoffe GmbH, die Joseph Vögele AG und die Mannheimer Abendakademie das Angebot des ITK-Service Providers genutzt. Denn erstmals in der Geschichte arbeitet ein großer Teil aller Mitarbeiter von Zuhause aus. "Wir haben nach einer unkomplizierten und schnellen Hilfe sowie kreativen und flexiblen Lösungen gesucht. Und da hat sich bezahlt gemacht, dass wir mit PFALZKOM schon lange vertrauensvoll zusammenarbeiten", erläutert Michael Theurer, Teamleader IT Service der Fuchs Schmierstoffe GmbH.
Auch öffentliche Bildungseinrichtungen wie die Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH benötigen erhöhte Bandbreiten. Sie bieten unter #vhszuhause neue Online-Kursangebote in Zeiten der Corona-Krise an und nutzen damit die Möglichkeiten der digitalen Welt.
PFALZKOM zählt zu den Branchen "Telekommunikation" und "Informationstechnik", die seitens des Bundesministeriums des Inneren den "Kritischen Infrastrukturen" zugerechnet werden. Auch als Teil der Pfalzwerke-Gruppe bewegt sich das Unternehmen seit seiner Gründung 1998 im Kontext kritischer Infrastrukturen (KRITIS) und erfüllt deshalb besondere Anforderung an IT-Sicherheit und Krisenmanagement. Das Unternehmen verfügt über ein ausgereiftes betriebliches Kontinuitätsmanagement, um den unterbrechungsfreien Betrieb der ITK-Infrastruktur zu schützen bzw. alternative Abläufe zu ermöglichen.

Noch ausreichende Kapazitäten vorhanden

Zudem steht PFALZKOM im engen Dialog mit den Branchenverbänden und der Bundesnetzagentur. Das Unternehmen betont deshalb auch noch einmal, dass selbst bei einer weiteren Zunahme des Datenverkehrs die Versorgung gesichert sei. Das Glasfasernetz und der Rechenzentrumsbetrieb des ITK-Service Providers laufen absolut stabil und haben noch ausreichend freie Kapazitäten.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

207 Besucher, davon 1 Aufrufe heute