Präsidentin Tsai Ing-wen: „Taiwan hilft“ – Spende von 10 Millionen Schutzmasken für Europa und die USA

Wie das taiwanische Außenministerium am 1. April bekannt gab, wird Taiwan zehn Millionen Schutzmasken an die von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder spenden. Allein sieben Millionen Masken sollen in elf europäische Länder, darunter Deutschland, Italien und Spanien, geschickt werden, um insbesondere das medizinische Personal bei der Eindämmung des Coronavirus COVID-19 zu unterstützen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen bedankte sich bei Taiwan für die Spende von 5,6 Millionen Masken im Kampf gegen das Coronavirus. „Wir wissen diese Geste der Solidarität sehr zu schätzen. Dieser globale Virusausbruch erfordert internationale Solidarität und Zusammenarbeit. Taten wie diese zeigen, dass wir zusammen stärker sind“, so von der Leyen über Twitter.

Zwei Millionen der in Taiwan produzierten Schutzmasken werden die USA und eine weitere Million die mit Taiwan diplomatisch Verbündeten erhalten.

Taiwans Produktionskapazität für Schutzmasken lag Ende Januar 2020 noch bei etwa 1,8 Millionen täglich und steigerte sich innerhalb von 44 Tagen auf gegenwärtig 13 Millionen Masken pro Tag. Wie Präsidentin Tsai Ing-wen betonte, werde das Land als inzwischen zweitgrößter Maskenproduzent weltweit in Kürze 20 Millionen chirurgische Masken pro Tag herstellen können.

Darüber hinaus kann Taiwan der internationalen Gemeinschaft auch in den Bereichen Arzneimittel und Technologien helfen. So könnte das Medikament Quinin, das nach einigen klinischen Studien bei mild verlaufenden COVID-19-Fällen eingesetzt wird, bereitgestellt werden. Zudem sei man bereit, Einblick in Taiwans elektronisches Quarantänesystem zu geben, mit dem über Big Data-Analyse Behörden verfolgen können, wer mit COVID-19- Infizierten Kontakt hatte.

Ferner gibt es in Taiwan bereits Initiativen für die verstärkte Produktion von Beatmungsgeräten, die weltweit so dringend benötigt werden.

Man wolle nicht nur zeigen, dass man helfen könne, sondern es auch umsetzen und der Welt beweisen, das Taiwan ein unverzichtbares Mitglied bei der Epidemie-Prävention ist, sagte Präsidentin Tsai.

Veröffentlicht von:

Presseabteilung Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland

Markgrafenstr. 35
10117 Berlin
DE
Telefon: 030-20361404
Homepage: https://www.taiwanembassy.org/de

Ansprechpartner(in):
Suyu Chou
Herausgeber-Profil öffnen


   

Firmenprofil:

Die Republik China auf Taiwan hat in der Bundesrepublik Deutschland die Taipeh Vertretung eingerichtet. Im Oktober 1999 ist diese mit vielen anderen Institutionen im Gefolge der Bundesregierung von Bonn nach Berlin umgezogen. Der Hauptsitz der Taipeh Vertretung liegt jetzt am malerischen Gendarmenmarkt in Berlins historischer Stadtmitte. Aber auch in Hamburg, München und Frankfurt am Main unterhält sie Büros. Die Taipeh Vertretung gliedert sich in verschiedene Abteilungen, die Dienstleistungen für Deutsche und Überseechinesen anbieten. Dazu gehören Visa- und Passangelegenheiten, Informationen zu Wirtschaft und Handel bzw. zu Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie Öffentlichkeitsarbeit.


    Auch interessant: