Wie viele Wochen hat ein Jahr?

Ein Jahr hat entweder 52, 53 oder gar 54 (in Ausnahmefällen in einem Schaltjahr) Wochen. Als erste Woche wird die Woche berechnet, die mindestens vier Tage des neuen Jahres einschließt. Wie viele Wochen hat ein Jahr? Ein „normales“ Jahr hat 365 Tage. Eine Ausnahme ist das Schaltjahr, das alle vier Jahre stattfindet. In diesem Jahr gibt es jeweils einen zusätzlichen Tag, der stets auf den 29. Februar fällt. Schaltjahre haben 366 Tage. Diese Schaltjahre wurden eingeführt, weil ein Jahr eigentlich 365,24 Tage lang ist.

Die Woche hat eine sehr genaue Definition. In den meisten Kulturen umfasst diese 7 Tage und beginnt mit dem Montag. Der Tag ist laut Definition die Zeit von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, auch als lichter Tag bezeichnet. Das übliche konstante Zeitmaß Tag (d) von 24 Stunden ist das 86.400 fache der SI-Einheit Sekunde. Deren Definition wurde so gewählt, dass der damit gemessene mittlere Sonnentag gerundet nun (derzeit) 86.400 Sekunden dauert. Die Woche ist nach Arbeitszeitgesetz (ArbZG) § 21a Absatz 2 im Sinne dieser Vorschriften der Zeitraum von Montag 0 Uhr bis Sonntag 24 Uhr. In der jüdischen und christlichen Tradition, so auch in Israel, den arabischen Ländern, den USA und Japan sowie China, beginnt die Woche mit dem Sonntag. Gemäß der 1975 von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) aufgestellten Empfehlung haben die Wochentage seit Januar 1976 die folgende Reihenfolge: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag/Sonnabend und Sonntag. Damit ist der Montag der erste Wochentag nach international standardisierter Zählung (ISO 8601/DIN 1355 seit 1976; vorher: Sonntag).

Ein 3-Monatskalender der auch Schaltjahre berücksichtigt

Der Monat ist der zwölfte Teil eines Jahres, der unterschiedliche Längen hat. Mal hat er 28, 29, 30 oder 31 Tage. Begründet in den 12 Mondphasen die 354 Tage dauern und dass die Erde um die Sonne keine kreisförmige, sondern eine elliptische Bahn zieht. Die Sonne steht auch nicht genau in der Mitte, sondern etwas näher an dem einen Ende als am anderen. Die Erde ist also im Winter näher an der Sonne als im Sommer. Daher ist das Winterhalbjahr kürzer. Dass der Februar nur 28 oder 29 Tage hat, hängt damit zusammen, dass bei den Römern das Jahr erst am 1. März begann. Der Februar war also der letzte Monat und der hat das bekommen, was an Tagen noch übrig war, nämlich 28 oder im Schaltjahr 29. Warum aber ein Schaltjahr? Als Schaltjahr wird in der Kalenderrechnung ein Jahr bezeichnet, das im Unterschied zum Gemeinjahr einen zusätzlichen Schalttag oder Schaltmonat enthält. Weil eine Runde um die Sonne nicht genau 365 Tage dauert, sondern ungefähr einen Vierteltag länger. Man hängt also alle vier Jahre an den Februar einen Tag dran und dann passt alles wieder.

Wie viele Arbeitswochen und Arbeitstage hat ein Jahr?
Es gibt keine allgemeingültige Angabe darüber, wie viele Arbeitswochen oder Arbeitstage ein Jahr hat. Denn diese Angaben schwanken nicht nur von Jahr zu Jahr, sondern auch von Bundesland zu Bundesland. Ausschlaggebender Faktor ist die Lage vieler Feiertage, die jährlich auf unterschiedliche Wochentage fallen. Erschwerend kommt hinzu, dass in den Bundesländern verschiedene Feiertage in unterschiedlicher Anzahl begangen werden. Eine weitere ausschlaggebende Komponente für alljährliche Arbeitswochen ist zudem der Jahresurlaub. Die Urlaubstage nehmen erheblichen Einfluss auf die Anzahl der Arbeitswochen. Dementsprechend schwankt die Zahl der Arbeitstage pro Jahr. Der Blick auf die Kalender der nächsten Jahre verrät jedoch, dass die Anzahl in Deutschland zwischen 247 sowie 255 Arbeitstagen pendelt.

 

Ein Monatskalender der mitdenkt
Als Beispiel hat der beliebte 3-Monatskalender mit internationalem Kalendarium bei den Werbemitteln einen hohen Stellenwert. Umso besser, wenn Sie bei der Wahl der Kalender auf mehrsprachige Kalendarien setzen. Wenn internationale Feiertage berücksichtigt werden müssen, gelingt mit dem Kalender eine sichere und störungsfreie Planung. Mit der Kenntnis internationaler Feiertage sind Sie und die Empfänger Ihrer Kalender auf der sicheren Seite. Internationale, arbeitsfreie Tage haben Sie so immer im Blickfeld. Ein 3-Monatskalender mit einem internationalen Kalendarium löst das Problem im Handumdrehen. Hier sind nicht nur die Monate und Wochentage mehrsprachig gedruckt, sondern auch die Feiertage jederzeit im Blickfeld.

347 Besucher, davon 1 Aufrufe heute