Naturschutz bei E.DIS: Storchennest auf altem Strommast

Rostock. Ein Zuhause mit Aussicht: Die Industriemeister von E.DIS aus Neubukow haben jetzt in Bad Doberan eine Nisthilfe für Weißstörche auf einem nicht mehr benötigten Niederspannungsmast errichtet. Sonst sind die Fachkräfte des Stromnetzbetreibers für die Versorgungssicherheit in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs: Sie halten das Stromnetz und seine Anlagen instand, übernehmen die Störungsbereitschaft und sorgen so für die Netzsicherheit in der Region. In Bad Doberan haben die Experten des regionalen Netzbetreibers nun einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz geleistet und einen alten Strommast von E.DIS mit einer Nisthilfe ausgestattet. Die neue Herberge des Netzbetreibers wartet nun auf den Einzug eines Storchenpaares. Weitere Infos zu E.DIS, zur Netzsicherheit und zum Naturschutz sind unter www.e-dis.de zu finden.

In den letzten fünf Jahren hat der Betreiber der Strom- und Gasnetze in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg insgesamt 167 Nisthilfen für Störche aufgestellt. Das neue Storchennest von E.DIS steht in der Bad Doberaner Straße An der Krim gegenüber dem Klärwerk. Von dem alten Strommast von E.DIS aus gibt es eine wunderschöne Aussicht auf das Naturschutzgebiet Conventer Wiesen. Hier hat der NABU einen Storch gesichtet, der auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist. Der Netzbetreiber E.DIS unterstützt den NABU seit Jahren beim Artenschutz. "Wir stellen in Abstimmung mit dem NABU jährlich vier Nisthilfen. Auf Anfrage werden aber auch Nisthilfen abgegeben oder ein Hubsteiger zum Beringen zur Verfügung gestellt, natürlich stets vollkommen kostenfrei", berichtet E.DIS-Netzmeister Daniel Ziebart. Wer sich für die Zusammenarbeit des Netzbetreibers mit dem NABU interessiert, klickt auf: https://www.nabu-osthavelland.de/arbeitsgruppen/st%C3%B6rche/.

Als regionaler Netzbetreiber engagiert sich E.DIS für den Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Hierzu gehört unter anderem der Ausgleich der durch Leitungssysteme entstandenen Veränderungen in der Natur. Zudem führt E.DIS an seinem Stromnetz umfangreiche Maßnahmen zum Schutz von Großvögeln durch. Freileitungen wurden mit Abdeckhauben, Isolierschläuchen, Abweisern und Sitzstangen nachgerüstet oder beim Neubau von Stromleitungen direkt berücksichtigt. Zudem lässt der Stromnetzbetreiber Freileitungen kontinuierlich verkabeln. Diese Maßnahme des Netzbetreibers ist nicht nur ein Beitrag für den Artenschutz von Großvögeln, sondern erhöht auch die Versorgungssicherheit in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern – denn Erdkabel sind deutlich weniger anfällig gegenüber äußeren Witterungseinflüssen. E.DIS informiert über das Stromnetz, Netzsicherheit und Netzstabilität unter www.e-dis.de.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.


Auch interessant: